bedeckt München 20°
vgwortpixel

IAA 2009:Citroën - Jaguar

Bei Citroën wird der neue C3 alle Blicke auf sich ziehen. Bislang verkaufte sich der kleine Franzose schon zwei Millionen Mal, ab November 2009 soll die jüngste Version daran anknüpfen. Charakteristisch und gleichzeitig typisch französisch ist die riesige Frontscheibe mit dem passenden Namen Zenith, die sich fast bis zur B-Säule zieht. Der Wagen ist 3,94 Meter lang, hat einen 300 Liter großen Kofferraum und soll mit einem 90 PS starken Dieselmotor besonders wenig Kraftstoff verbrauchen.

Jaguar XJ neu

Jäger in neuen Welten

Bei Hyundai gibt es den ix35 zu bewundern, das Nachfolge-SUV des Tucson. Außerdem haben die Koreaner den Santa Fe überarbeitet. Einen weiteren Schwerpunkt bei Hyundai werden umweltfreundliche Sparmodelle darstellen.

Echte Neuheiten bei Ferrari haben Seltenheitswert, deshalb ist der 458 Italia eine kleine Sensation. Der Nachfolger des F430 ist ein zweisitziger Berlinetta, dessen betörend schönes Kleid natürlich von Pininfarina entworfen wurde. Angetrieben wird die 4,5 Meter lange Flunder von einem Fünf-Liter-V8-Motor mit 570 PS und einem maximalen Drehmoment von 540 Newtonmetern. Die Tachonadel kommt erst bei 325 km/h zum Stehen, die Kraftübertragung übernimmt ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe.

Besonders nobel gibt man sich bei Jaguar. Der runderneuerte XJ bricht radikal mit dem Design des Vorgängers und orientiert sich mit seinem coupéhaften Auftritt weniger an Mercedes S-Klasse oder 7er BMW als vielmehr an Quattroporte und Panamera. Das Einstiegsmodell hat einen Dreiliter-Diesel unter der Haube und soll 76.900 Euro kosten.

Mercedes E-Klasse T-Modell

Kombi-Business