Besuch in Deutschland Wen Jiabao kündigt Kampf gegen Produktpiraterie an

Zu Beginn seiner Deutschland-Reise kündigt der chinesische Ministerpräsident Wen Jiabao an, schärfer gegen den Diebstahl von geistigem Eigentum vorgehen und in Zukunft mehr Waren in Deutschland einzukaufen. mehr...

File photo of China's Premier Wen Jiabao arriving to speak during the Millennium Development Goals Summit at U.N. headquarters in New York Vorwürfe gegen Chinas Premier Wen Jiabao Im Reich der reichen Verwandten

Kurz vor dem Machtwechsel im November sieht sich Chinas Elite der nächsten Belastungsprobe ausgesetzt: Der Bericht über das Milliardenvermögen der Verwandten von Premier Wen Jiabao nährt den Verdacht, die gesamte politische Klasse sei korrupt. Lange akzeptierte das Volk den Wohlstand chinesischer Funktionäre - doch nun könnte das Staatswesen ernsthaft Schaden nehmen. Von Sebastian Krass mehr...

Report: China premier's extended family worth 2.7 billion dollars Wen Jiabao nach "New York Times"-Recherche Chinas Premier dementiert Berichte über Milliardenvermögen

Über 2,1 Milliarden Euro verfüge die Familie des chinesischen Premierministers Wen Jiabao, so stand es in der "New York Times". In einem öffentlichen Schreiben seiner Anwälte streitet der Regierungschef die Behauptungen der Zeitung ab - und kündigt weitere "Klarstellungen" an. mehr...

Wen Jiabao China reagiert auf Enthüllung über Wen Jiabao Löschen und sperren - alles für die Harmonie

Die Familie des chinesischen Premiers Wen Jiabao sieht sich nach dem Bericht über ihre Reichtümer zum Dementi genötigt - eine Premiere. Doch was kriegt die Bevölkerung von den Enthüllungen überhaupt mit? Die Zensoren löschen geschwind jede Spur im Netz und werden selbst in Blogs aktiv. Von Kai Strittmatter, Peking mehr...

New York Times, China, Hacker, Wen Jiabao Affäre um Wen Jiabao Chinesische Hacker spähten "New York Times" aus

Cyber-Attacke auf US-Zeitung: Monatelang sollen die Computer der "New York Times" von China aus ausspioniert worden sein. Dass die Übergriffe mit der Berichterstattung über die Familie von Premier Wen Jiabao begannen, dürfte kein Zufall sein. mehr...

Wen Jiabao Auftritt von Wen Jiabao in Brüssel Auftritt von Wen Jiabao in Brüssel Chinesen lassen Fernsehübertragung der EU abbrechen

Die Zuschauer waren verblüfft: Mitten in der Auftaktrede des chinesischen Ministerpräsidenten beim EU-China-Gipfel in Brüssel blendete der offizielle TV-Sender der EU die Übertragung aus. Das Signal dazu kam aus der chinesischen Delegation. mehr...

Wen Jiabao Zensur in China: Wen Jiabao Zensur in China: Wen Jiabao Stilkritik von der Staatssicherheit

"Filmstar Wen Jiabao": Chinas Polizei versucht, die Veröffentlichung eines kritischen Buchs über den Premier zu unterbinden. Die Beamten beschweren sich auch bei Autor Yu Jie, weil sie seine Texte nicht verstehen. Von Henrik Bork, Peking mehr...

Wen Jiabao Wen Jiabao Chinesischer Premier mit Hang zum Helfer

Anfangs galt Wen Jiabao als farblos. Heute ist er der beliebteste Politiker Chinas - und wird mit jeder Katastrophe populärer. Von Janis Vougioukas mehr...

Chinese-German Government Consultations Wen Jiabao in Berlin Merkel beschwört "breite Brücke" zwischen China und Deutschland

Mit 13 Ministern ist Chinas Premier Wen Jiabao nach Deutschland gekommen: In Berlin tagen heute die Kabinette beider Länder, für die Wirtschaft geht es um Aufträge in Milliardenhöhe. Kanzlerin Merkel schwärmt vom großen gegenseitigen Vertrauen - und Wen revanchiert sich. Sogar die Gespräche zur Menschenrechtssituation in China seien "freundlich" verlaufen. mehr...

- Wen Jiabao besucht Deutschland Wink mit der Katzenpfote

"Freie Fahrt für die Wirtschaft, wer braucht da noch Menschenrechte?" Dem chinesischen Ministerpräsidenten Wen Jiabao verrutscht im richtigen Moment der Kopfhörer. Kanzlerin Merkel schickt ihren Regierungssprecher los. Und ein NDR-Reporter rettet die Ehre der deutschen Medien - mit einer chinesischen Winkekatze. Protokoll eines denkwürdigen Abschlusses der deutsch-chinesischen Regierungskonsultationen. Von Thorsten Denkler, Berlin mehr...

Chinesischer Minsterpraesident besucht Deutschland Wen Jiabao zu Gast in Berlin Merkel wirbt um Investitionen aus China

22 Abkommen, 14 Vereinbarungen, 13 mitgereiste Minister: Erstmals ist ein chinesischer Ministerpräsident zu Regierungskonsultationen nach Berlin gekommen, heute beginnen die Gespräche zwischen Wen Jiabao und Kanzlerin Merkel. Dabei steht die Wirtschaft ganz oben auf der Tagesordnung - die Menschenrechte eher weiter unten. Von Daniel Brössler und Karl-Heinz Büschemann, Berlin mehr...

Wen Jiabao auf Europa-Tour Wen Jiabao auf Europa-Tour Bayern zuerst

Chinas Regierungschef Wen Jiabao beginnt seine Europareise mit einem Besuch auf einem Bauernhof und bei Audi in Ingolstadt. Von Von Hans Kratzer mehr...

Deutsch-Chinesische Regierungskonsultationen Wen Jiabao besucht Deutschland Heikle Geschäfte mit dem Kaufmann aus Peking

Meinung Der staatlich gesteuerte Turbokapitalismus made in China kauft sich in Deutschland und Europa ein. Peking erhöht so seine politische und ökonomische Macht. Daraus entsteht Abhängigkeit - und die macht duldsam. Bei aller Euphorie über expandierende Märkte, neue Arbeitsplätze und gute Gewinne: Im Falle Chinas muss das keine gute Nachricht sein. Ein Kommentar von Stefan Kornelius mehr...

Vergeltungsaktion nach Enthüllungen US-Journalist muss Peking verlassen

Nach Berichten über lukrative Geschäfte in Chinas Führungskreisen muss der nächste Korrespondent der New York Times ausreisen. Der Druck auf ausländische Journalisten wächst. mehr...

File photo of China's Premier Wen Jiabao standing in front of a Chinese national flag at the Great Hall of the People in Beijing Offshore-Leaks China Dubiose Geschäfte der Familie Wen

Seine Kinder sollen für Geld vieles möglich machen. Selbst Vater Wen Jiabao, Chinas Ex-Premier, distanziert sich von ihren Deals. In den Offshore-Leaks-Unterlagen findet sich nun eine verräterische E-Mail. Von Bastian Obermayer, Frederik Obermaier, François Pilet und Titus Plattner mehr...

China Korruption Offshore Leaks Offshore-Leaks Chinas aussichtsloser Kampf gegen die Korruption

Meinung Mehr als eine Million Funktionäre sollen schon Frau, Kinder und zusammengeraffte Bestechungsgelder außer Landes gebracht haben. Offiziell hat China der Korruption den Kampf angesagt. Kann das gelingen? Ein Kommentar von Kai Strittmatter, Peking mehr...

Presse-Visa China-Korrespondenten droht Ausweisung

Reporter der "New York Times" und der Nachrichtenagentur "Bloomberg" hatten wiederholt kritisch aus China über die Machenschaften der dortigen Politiker berichtet. Jetzt sieht es so aus, als würde Peking ihnen den weiteren Aufenthalt verweigern. mehr...

OffshoreLeaks Offshore-Leaks Offshore-Leaks Chinas Elite hortet Geld in Steueroasen

Exklusiv Offshore-Leaks-Daten belegen: Enge Verwandte hochrangiger chinesischer Politiker schaffen Vermögen in die Karibik. Auch mithilfe der Deutschen Bank verbergen reiche Familien ihren Wohlstand vor der Öffentlichkeit. Von Bastian Brinkmann, Christoph Giesen, Bastian Obermayer und Frederik Obermaier mehr...

A bartender holds champagne for guests during a reception prior to a fashion show at the Ming Dynasty City Wall Relics Park in Beijing Offshore-Leaks China Die Tricks der roten Prinzlinge

Exklusiv Offiziell hat Chinas Führung Korruption und Vetternwirtschaft den Kampf angesagt. Doch in den Offshore-Leaks-Daten finden sich zahlreiche prominente Chinesen. Besonders mächtige Kommunisten verstecken ihr Geld gern in anonymen Briefkastenfirmen. Von B. Brinkmann, C. Giesen, F. Obermaier, B. Obermayer, A. Olesen und M. Walker mehr...

Bürgerrechtler Xu Zhiyong Prozess gegen Aktivisten China stellt Xu Zhiyong vor Gericht

Er ist einer der wichtigsten Bürgerrechtler des Landes: Am Anfang seiner Karriere lobten die chinesischen Staatsmedien Xu Zhiyong noch, nannten ihn einen der "Top Ten"-Juristen des Landes. Doch jetzt steht der Anwalt vor Gericht - ihm drohen bis zu fünf Jahre Haft. Von Kai Strittmatter, Peking mehr...

China 18th Communist Party Congress Offshore-Leaks Banken helfen dem roten Adel

Ohne Beziehungen läuft in China gar nichts. Westliche Banken engagieren daher gerne Kinder von Spitzenpolitikern. Eine umstrittene Praxis. Von Bastian Brinkmann, Christoph Giesen, Frederik Obermaier, Bastian Obermayer und Titus Plattner mehr...

China's Premier Wen Jiabao arrives at Vientiane airport Angeblicher Milliardenbesitz der Familie Wen Chinas Staatspartei überprüft Regierungschef

Besitzt die Familie von Chinas Premier Wen Jiabao wirklich Milliarden Dollar? Die Kommunistische Partei Chinas will das untersuchen lassen. Laut einer chinesischen Zeitung war es Wen selbst, der darum gebeten hat. mehr...

Bancroft Family Agrees To Sell Dow Jones To Murdoch Attacke aus China Hacker griffen auch "Wall Street Journal" an

Auch das "Wall Street Journal" ist wohl Opfer von Hackerattacken aus China geworden. Ziel der Spionageangriffe war es, die China-Berichterstattung zu überwachen. Grund könnten kritische Berichte über den Reichtum der Familie von Regierungschef Wen Jiabao sein. mehr...

File photo of China's Premier Wen Jiabao standing in front of a Chinese national flag at the Great Hall of the People in Beijing Geheime Milliardenvermögen von Chinas Premier Peking sperrt westliche Medien nach Wen-Bericht

Er stellt sich stets als bescheidener Staatsdiener dar, doch dieses Bild bekommt Risse: Einem Bericht der "New York Times" zufolge haben Angehörige von Chinas Premier Wen Jiabao über verschiedene Beteiligungen ein Vermögen von 2,7 Milliarden Dollar angehäuft. Die Menschen in China konnten den Bericht allerdings nicht lesen. Peking reagierte sofort mit Zensur. mehr...

Ein Mann läuft an Porträts von Wen Jiabao, Hu Jintao  und ehemaligen Machthabern Chinas vorbei Korruption in China Pekings gierige Kader

Meinung Die Chinesen sind einiges von ihren Mächtigen gewohnt. Dass die Kader sich aber nicht nur Millionen, sondern Milliarden Dollar unter den Nagel reißen, ist eine neue Dimension der Vetternwirtschaft und Korruption. Der Fall Wen Jiabao zeigt, wie verdorben das System wirklich ist. Ein Kommentar von Kai Strittmatter mehr...