Unerfüllter Kinderwunsch Mama ohne Papa Frauen, die als Single Kinder bekommen

Der Kinderwunsch ist groß, aber der Partner fehlt. Muss man deswegen auf ein Baby verzichten? Nein, sagen immer mehr Single-Frauen und erfüllen sich ihren Lebenstraum alleine. Von Lisa Rüffer mehr...

Vierlingsmutter Annegret Raunigk Künstliche Befruchtung 65-Jährige bekommt Vierlinge: Ein Jahr danach

Im Oma-Alter vier Säuglinge: Annegret Raunigks Schwangerschaft entfachte Diskussionen über künstliche Befruchtung. Wie geht es den Babys heute? Von Christina Berndt und Verena Mayer mehr...

Kinderwunschzentrum an der Oper in München, 2016 Künstliche Befruchtung Paar verliert wohl Streit um Herausgabe befruchteter Eizellen

Vor Gericht wollten die beiden erzwingen, dass die neue Partnerin die Kinder ihres Mannes und seiner verstorbenen ersten Frau austragen darf. Von Christina Berndt mehr...

Kinderwunschzentrum an der Oper in München, 2016 Reproduktionsmedizin Die Schneeflocken-Babys

Ein Mann verliert seine erste Frau an den Krebs. Auf Eis lagern ihre Embryonen. Der Mann verliebt sich erneut. Darf seine zweite Frau die Kinder austragen? Nein, sagt die Klinik. Und die Justiz? Von Christina Berndt mehr...

Embryo selection for IVF light micrograph Embryo selection for IVF light micrograph PUBLICATIONxIN Gene Editing Großbritannien erlaubt Genmanipulation an Embryos

Zum ersten Mal genehmigt eine Aufsichtsbehörde derartige Forschung an gesunden menschlichen Embryonen. mehr...

Familienministerin Schwesig Unverheiratete erhalten Zuschuss zu künstlicher Befruchtung

Bis jetzt mussten Unverheiratete die hohen Kosten einer Kinderwunschbehandlung selbst tragen. Familienministerin Schwesig findet das "nicht mehr zeitgemäß". mehr...

Unfruchtbarkeit Kalender 2016 Kalender 2016 Kalender zeigt Wege zum Kind

Mann und Frau wünschen sich ein Kind, haben Sex und bekommen ein Baby. So kann es laufen - aber auch ganz anders, wie ein Kalender für das Jahr 2016 illustriert. Von Barbara Vorsamer mehr...

Gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaft Künstliche Befruchtung Lesbisch, kinderlos - selbst schuld?

Heterosexuelle Paare können künstliche Befruchtung von der Steuer absetzen - homosexuelle nicht. Die Begründung der Finanzrichter löst Kritik aus. Von Guido Bohsem mehr...

Kinderwunsch-Zentrum Mann wegen Werbung für illegale Befruchtung verurteilt

Der ehemalige Leiter des Kinderwunsch-Zentrums in Ottobrunn wies Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch auf einen Mediziner hin, der in Österreich und Tschechien arbeitet. Von Christian Rost mehr...

Landgericht Hof Reproduktionsmediziner muss fünf Jahre ins Gefängnis

Jahrelang beging ein Mediziner aus Oberfranken verschiedene Straftaten - unter anderem beim Versuch, Paaren mit unerfülltem Kinderwunsch zu einem Baby zu verhelfen. Nun fiel das Urteil gegen den Mann. mehr...

Strafprozess in Hof Arzt verkauft fremde Eizellen

Ein Mediziner steht wegen zahlreicher Delikte vor Gericht. Er soll einer Frau Eizellen einer anderen Frau eingesetzt haben - und strich wohl auch noch Geld für Schönheitsoperationen ein. Von Olaf Przybilla mehr...

Familienpolitik Streit über Kinderlosen-Abgabe und künstliche Befruchtung für Unverheiratete

Die Junge Union will eine Sonderabgabe für Kinderlose, der Sozialflügel der Partei nennt das "mittelalterlich". Familienministerin Schwesig hat eine andere Idee, um Deutschlands niedrige Geburtenrate in den Griff zu bekommen - doch auch die ist umstritten. Von Robert Roßmann mehr...

Manuela Schwesig zu Hilfe bi Folgeschäden sexueller Gewalt Künstliche Befruchtung Schwesig will Unverheiratete bei Kinderwunsch unterstützen

Familienministerin Manuela Schwesig will die staatliche Förderung für künstliche Befruchtungen nicht länger nur Ehepaaren zukommen lassen. Das gehe "total an der Lebenswirklichkeit vorbei". mehr...

Fortpflanzungsmedizin In Kindheit entnommener Eierstock verhilft Frau zu Baby

Als Kind benötigte sie eine Chemotherapie, die Ärzte entnahmen ihr, noch vor Beginn der Menstruation, einen Eierstock. Jetzt ist die Frau aus Belgien mit dem wieder eingesetzten Eierstock Mutter geworden. mehr...

Untersuchung auf Eizellen Künstliche Befruchtung Wenn Mütter ihre Kinder opfern

Künstliche Befruchtungen führen häufig zu risikoreichen Mehrlingsschwangerschaften. Ärzte raten dann bisweilen, aus Drillingen ein oder zwei Kinder zu machen. Eine schwere Entscheidung, die Eltern an ihre Grenzen bringt. Von Andreas Glas mehr...

Drei-Eltern-Babys in Großbritannien Das Oberhaus sagt Ja

Im Sommer 2016 dürfen die ersten britischen Drei-Eltern-Babys auf die Welt kommen. Das Oberhaus hat den Weg für die umstrittene Befruchtungsmethode frei gemacht. Von Björn Finke mehr...

Konsequenzen aus dem Fall Gammy Thailand verbietet Leihmutterschaft für ausländische Paare

Ende des Baby-Tourismus: Ausländische Paare dürfen in Thailand keine Kinder von Leihmüttern mehr austragen lassen. Die Regierung in Bangkok reagiert damit auf mehrere Skandale. mehr...

SZ-Magazin Verliebt in den Samenspender Erst das Kind, dann die Liebe

Aminah war Single und wollte ein Baby. Sie entschied sich für eine anonyme Samenspende - lernte den Mann dazu aber doch noch gut kennen. Von Christoph Cadenbach mehr... SZ-Magazin

Schwangerschaft und medizinischer Fortschritt In schuldiger Erwartung

In den 1970er-Jahren galt es als verantwortungsvoll, auch behindertem Leben eine Chance zu geben. Heute gilt als verantwortungslos und schuldig, wer in der Schwangerschaft nicht alle medizinischen Möglichkeiten mitnimmt. Warum wir dringend eine Debatte über die Folgen des Fortschritts brauchen. Von Jana Wolff mehr... Gastbeitrag

Dreieltern-Kind Großbritannien bricht ein Tabu

Ein Baby mit dem Erbgut von drei Eltern: In Großbritannien wird diese Methode der künstlichen Befruchtung wohl bald seltene Krankheiten verhindern. Doch wer heute Leiden vorbeugen will, könnte morgen die Persönlichkeit von Menschen bestimmen. Von Andreas Zielcke mehr... Kommentar

Witwe will Kind von totem Ehemann Künstliche Befruchtung Weniger verpflanzte Eizellen, weniger Risiken

Die Gesundheitsrisiken für Kinder, die durch eine künstliche Befruchtung entstanden sind, sinken. Der Hauptgrund: Ärzte verzichten immer häufiger darauf, mehrere Embryonen in die Gebärmutter zu pflanzen. Von Berit Uhlmannn mehr...

Entscheidung des Bundessozialgerichts Kein Geld für Kinderwunsch-Behandlung ohne Trauschein

Wenn sich ein unverheiratetes Paar ein Kind wünscht und dafür medizinische Behandlungen in Anspruch nehmen muss, hat es keinen Anspruch auf Übernahme der Kosten durch die gesetzliche Krankenkasse. Das entschied das Bundessozialgericht in einem Grundsatzurteil. mehr...

Entscheidung des Bundessozialgerichts Präimplantationsdiagnostik ist keine Kassen-Leistung

Grundsatzurteil des Bundessozialgerichts: Das Aussortieren von krankhaften, im Reagenzglas gezeugten menschlichen Embryonen, muss nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen werden. mehr...

Paar liegt im Bett Unverheiratete mit Kinderwunsch Kein Trauschein, kein Zuschuss von der Kasse

Wünscht sich eine verheiratete Frau ein Kind und nimmt medizinische Hilfe in Anspruch, übernimmt häufig ihre Krankenkasse einen Teil der Kosten. Ist die Frau nicht verheiratet, muss sie selbst zahlen. Ist das zeitgemäß? Das Bundessozialgericht entscheidet. mehr...

Prozess um Samenspende Suche nach dem Vater endet im Reißwolf

Wer ist mein Vater? Diese Frage quält eine 25-Jährige so sehr, dass sie einen Münchner Gynäkologen verklagt. Er soll Name und Adresse des Spenders herausgeben. Vor Gericht bekommt sie zwar Recht - trotzdem endet die Suche ohne Ergebnis. Von Ekkehard Müller-Jentsch mehr...