Wandern nahe MünchenBergtouren zum Einsteigen

Wenn am Wochenende der Frühling kommt, wollen viele raus in die Natur. Warum nicht auf einen Berg steigen? Sieben Touren nahe München.

Wenn am Wochenende der Frühling kommt, wollen viele raus in die Natur. Warum nicht auf einen Berg steigen? Sieben Touren nahe München.

Herzogstand (1731 Meter, 85 Kilometer von München entfernt) und Heimgarten (1790 Meter, 70 Kilometer von München entfernt)

Diese Aussicht muss keinen Tropfen Schweiß kosten: Auf den Herzogstand über Kochel- und Walchensee fährt eine Bergbahn auf etwa 1600 Meter, nur wenig tiefer liegt das Herzogstandhaus. Wer sich den Blick über die Seen, das Karwendelgebirge, Wetterstein und die bayerischen Alpen langsam verdienen will, erklimmt den Herzogstand in drei bis vier Stunden.

Man kann sich dem Herzogstand aber auch über seinen Nachbarn, den Heimgarten, nähern: Hier gibt es zahlreiche Aufstiegsmöglichkeiten, sei es vom Kochel- oder Walchensee aus, oder von Ohlstadt und Schlehdorf. Die Wanderer können sich vom nicht allzu schweren Aufstieg in der Heimgartenhütte erholen. Auch die Gratwanderung zum Herzogstand ist entspannt und nicht im Wortsinn gefährlich.

Da Herzogstand und Heimgarten zu den beliebtesten Gipfeln in den Bayerischen Alpen zählen, ist man hier selten allein. Am Fuß der Berge bei einer Mountainbikerunde trifft man hingegen kaum Leute. Man bewegt sich viereinhalb Stunden lang hauptsächlich auf einsamen Forststraßen durch eine wunderschöne Vorgebirgslandschaft und kann so auch den hektischen Abschnitt am Walchensee entlang gut verkraften.

Die Tour zu dem See, an dem Bär Bruno einst Mountainbiker erschreckte, finden Sie auf der nächsten Seite ...

Bild: dpa 6. September 2012, 17:542012-09-06 17:54:00 © sueddeutsche.de/Stefan Herbke/Katja Schnitzler/dd/af/cmat