HSBC - aktuelle Themen & Nachrichten - SZ.de

HSBC

Banken
:Niederländische ABN Amro will wohl deutsche HSBC-Privatbanktochter übernehmen

Die britische Großbank richtet sich eher nach Asien aus. Da passt das Deutschland-Geschäft nicht so gut ins Portfolio.

Frankreich
:Cum-Ex-Razzien bei französischen Banken

Im Rahmen des Cum-Ex-Ermittlungen haben Fahnder die Büros der Societe General, BNP Paribas, HSBC und anderen Banken durchsucht. An den Ermittlungen sind auch sechs deutsche Staatsanwälte beteiligt.

SZ PlusExklusivFinCEN-Files
:Das Geldwäsche-Problem der größten Bank Europas

Nach Geschäften mit einem der mächtigsten Drogenkartelle der Welt gab sich die HSBC zerknirscht. Doch offenbar konnte das Institut die Finger nicht von Geschäften mit Kriminellen lassen.

Von Simon Groß und Frederik Obermaier

SZ PlusHSBC-Chefin im Interview
:"China macht die Tür auf und nicht zu"

Helen Wong, Landeschefin der HSBC-Bank, erklärt, warum Europa keine Angst vor dem Pekinger Staatskapitalismus haben sollte, welche Folgen der Handelsstreit mit den USA haben könnte und warum chinesische Banken viele Frauen einstellen.

Von Meike Schreiber

SZ PlusHSBC-Chef Stuart Gulliver
:Gulliver mag nicht reisen

Der Chef von Europas größter Bank begräbt die Umzugspläne: Stuart Gulliver will die britische HSBC nun doch nicht von London nach Hongkong verlagern.

Von Björn Finke

Finanzhäuser
:Das sind die gefährlichsten Banken der Welt

Bricht eine von ihnen zusammen, ist die globale Wirtschaft in Gefahr. Auch ein deutsches Geldhaus steht auf der Liste.

"Falciani und der Bankenskandal" in der ARD
:Charmeur mit Tretroller

Wer ist Hervé Falciani, der Mann, das Schweizer Bankgeheimnis ins Wanken brachte? Dieser Frage geht eine Doku nach. Kritische Nachfragen an den Datenräuber fehlen - doch das verzeiht man dem Film.

Von Bastian Obermayer

HSBC
:Sparen im Glashaus

Europas größte Bank HSBC will bis zu 25 000 Stellen streichen und Geschäftsteile verkaufen. So soll der Gewinn wieder steigen, den hohe Milliardenstrafen belasten. Außerdem erwägt der Konzern einen Umzug nach Hongkong.

Von Björn Finke

Großbank
:HSBC streicht Zehntausende Stellen

Mindestens jede zehnte Stelle soll wegfallen: Die britische Großbank HSBC will Milliarden Dollar einsparen. Der Konzernumbau folgt einem Zehn-Punkte-Plan.

Swissleaks
:Ermittlungen gegen HSBC enden mit Millionenzahlung

40 Millionen Franken zahlt die Schweizer Tochtergesellschaft der Großbank HSBC. Im Gegenzug stellt die Staatsanwaltschaft ihre Ermittlungen wegen Geldwäsche ein. Damit endet ein Verfahren, das durch die Swissleaks-Enthüllungen angestoßen wurde.

Von Charlotte Theile

Mutmaßliche Beihilfe zur Steuerhinterziehung
:HSBC droht hohe Strafe

Hat die britische Großbank Steuerhinterziehern geholfen? Frankreich ermittelt nun gegen HSBC - und lässt sich schon mal eine Milliarde Euro als Kaution überweisen.

Von Bastian Brinkmann

Bank
:USA setzen HSBC unter Druck

Nach der Schwarzgeld-Affäre droht der Großbank HSBC nun neuer Ärger. Offenbar bekommt sie ihre Geldwäsche-Probleme nicht in den Griff.

ExklusivKanzlei Mossack Fonseca
:Datenleck erschüttert Offshore-Dienstleister in Panama

Die Kanzlei eines Deutschen ist einer der bekanntesten Anbieter von Briefkastenfirmen. Jetzt hat das Unternehmen ein Problem.

Von Bastian Brinkmann, Katrin Langhans und Bastian Obermayer

Swiss-Leaks
:HSBC-Chef rechtfertigt sein Geldversteck in Panama

Ein geheimes Konto, eine anonyme Briefkastenfirma: Warum nur nutzte der HSBC-Chef selbst Steueroasen? Seine Erklärung dürfte die Kunden der Bank überraschen.

Von Björn Finke, London

Swiss-Leaks
:HSBC-Boss nutzte Briefkastenfirma in Panama

Ausgerechnet der Chef der britischen Bank HSBC taucht selbst in den Unterlagen des Swiss-Leaks auf. Dabei war Stuart Gulliver angetreten, um den Ruf der Bank zu retten.

Von Bastian Brinkmann

HSBC-Skandal
:Buckeln vor der Bank

Der Journalist Peter Oborne erhebt schwere Vorwürfe gegen die britische Zeitung "Daily Telegraph", bei der er lange gearbeitet hat. Aus Sorge um Anzeigenkunden habe sie über Steuerskandale nicht berichtet.

Von Björn Finke

Nach Swiss-Leaks
:Justiz ermittelt gegen Schweizer HSBC-Tochterbank

Nach den Enthüllungen über die mutmaßlich kriminellen Geschäfte der HSBC Private Bank in der Schweiz hat die Genfer Justiz nun ein Verfahren wegen des Verdachts auf schwere Geldwäsche eröffnet. Seit dem Morgen läuft eine Hausdurchsuchung.

Reaktion auf Swiss-Leaks-Enthüllungen
:Ex-HSBC-Chef Green tritt zurück

Früher galt Lord Green als Banker mit Moral. Doch jetzt ist öffentlich, wie seine HSBC Kriminellen half. Der ehemalige Handelsminister tritt nun von einem Lobby-Posten zurück.

03:42

Größtes Datenleck der Bankenbranche
:So liefen die Swiss-Leaks-Recherchen

Mehr als 140 Journalisten aus der ganzen Welt haben geheime Dokumente der Schweizer Filiale der Großbank HSBC durchforstet. Sie enttarnten, wie die Bank ihren Kunden systematisch half, Steuern zu hinterziehen. SZ-Reporter berichten von ihrer investigativen Recherche.

Von Bastian Brinkmann und Bastian Obermayer

Swiss-Leaks
:Steueraffäre in Großbritannien weitet sich aus

Die Behörden in London schonten Kriminelle, obwohl ihnen Swiss-Leaks-Dokumente als Beweise vorlagen. Frankreich sei schuld, verteidigt sich die Regierung. Paris widerspricht.

Von Bastian Brinkmann und Christoph Giesen

Swiss-Leaks
:Steuerhinterzieher lieben Diamanten

Die von einem Datenleck betroffene Bank HSBC Schweiz machte Geschäfte mit dubiosen Edelsteinhändlern. Ermittler nehmen sie deswegen jetzt ins Visier.

Von Ryan Chittum und Christoph Giesen

Swiss-Leaks
:Al-Qaida und das Geld auf Schweizer Konten

Zu den Kunden der HSBC-Bank gehörten auch reiche Geschäftsleute aus Saudi-Arabien. Einige stehen im Verdacht, Osama bin Laden und die Terrororganisation al-Qaida unterstützt zu haben.

Von Georg Mascolo, Frederik Obermaier und Tanjev Schultz

Swiss-Leaks
:Das Schwarzgeld ist nicht weg - nur woanders

Die Schweizer Banken gestehen, früher schlimme Dinger gedreht zu haben. Mittlerweile sei aber alles in total Ordnung, behaupten sie. Stimmt das?

Kommentar von Bastian Brinkmann

Swiss-Leaks
:Deutschland will fehlende HSBC-Kontodaten

Den Steuerfahndern kennen 1000 Namen aus den gestohlenen Kundendaten der Schweizer HSBC noch nicht. Nun bittet die Bundesrepublik Frankreich um Hilfe.

Swiss-Leaks
:Wie die HSBC deutschen Kunden half

Darf's auch eine Briefkastenfirma sein? Wenn Deutsche ihr Vermögen verschleiern wollten, waren die Bankberater der Schweizer HSBC stets zu Diensten.

Von Bastian Brinkmann, Robert Gast und Bastian Obermayer

Swiss-Leaks
:Rotlichtkönige, Adel und ein Fußballprofi

Society-Charity-Damen, die ihre Post "zerstören" lassen, ein Abkömmling des letzten deutschen Kaisers, der noch mal steuerrechtlich geprüft wird: Unter den 2000 deutschen Kunden der HSBC Schweiz sind etliche Prominente.

Von Hans Leyendecker, Frederik Obermaier und Bastian Obermayer

Ihr Forum
:Swiss-Leaks: Braucht Deutschland ein zentrales Steuer-FBI?

Unter den Kunden der HSBC Schweiz sind zahlreiche Deutsche - aber Hunderte Fälle waren den Fahndern nicht bekannt. Wie kann Deutschland gezielter gegen Steuerhinterziehung vorgehen?

Diskutieren Sie mit uns.

ExklusivSwiss-Leaks
:1000 Deutschen drohen Strafverfahren

In einem Datenleck der Großbank HSBC finden sich 2106 Personen mit Bezug zu Deutschland, darunter möglicherweise viele Steuerhinterzieher. Den Fahndern ist bisher nur die Hälfte der Namen bekannt.

Von Christoph Giesen und Bastian Obermayer

HSBC
:"Die sind mehr außer Kontrolle als unter Kontrolle"

Die HSBC will eine gute Bank werden, nicht erst seit Swiss-Leaks. Doch Experten bezweifeln, dass das Geldhaus sein Versprechen hält.

Von Bastian Brinkmann, Robert Gast und Charlotte Theile

Reaktionen auf Swiss-Leaks
:Gabriel fordert Ermittlungen gegen die HSBC

Die Justiz solle "mit aller Härte" die Praktiken der HSBC untersuchen, fordert Vizekanzler Gabriel. Belgien droht Managern nach den Enthüllungen des Swiss-Leaks mit einem internationalen Haftbefehl.

Ihr Forum
:Swiss-Leaks: Ein sauberes Geldinstitut, kann das funktionieren?

Schwarzgeld und Steuerhinterziehung. Die Vorwürfe gegen Banken mehren sich. Die geloben nun Besserung: Es sollen keine Kunden mit "Steuerproblemen" mehr aufgenommen werden. Nehmen Sie den Geldinstituten den Kurswechsel ab?

Diskutieren Sie mit uns.

Hervé Falciani
:Der Mann hinter den Swiss-Leaks-Dokumenten

Mit den Daten, die Hervé Falciani der HSBC geklaut hat, erschüttert er die Welt vieler Reicher und Steuerhinterzieher. Wer ist der Mann?

Von Nils Casjens, Frederik Obermaier und Bastian Obermayer

Swiss-Leaks
:Im Tresor der Mächtigen

Ein riesiger Datensatz befördert massive Vorwürfe: Die Schweizer Tochter der HSBC war Tausenden zu Diensten, die gute Gründe hatten, ihr Geld zu verstecken.

Von Frederik Obermaier, Bastian Obermayer und Gerard Ryle

ExklusivHSBC
:Schweizer Bank hortete Schwarzgeld für Kunden

Vertrauliche Unterlagen zeigen, wie das Geldhaus HSBC in Genf mit Steuerhinterziehern und anderen Kriminellen Geschäfte machte. Prominente aus aller Welt hatten dort Konten.

Von Bastian Brinkmann, Robert Gast, Christoph Giesen, Frederik Obermaier und Bastian Obermayer

Internationale Kooperation
:So wurde Swiss-Leaks recherchiert

36.000 Tabellen, fast 60.000 Konten - und irgendwo darin stecken die Geschichten. Mehr als 140 Journalisten arbeiteten mit den internen Daten der HSBC.

Von Bastian Brinkmann

Swiss-Leaks
:Geheimnisse einer diskreten Bank

Blutdiamanten, Waffen, Steuerhinterziehung: Die ARD zeigt in einem Film, welche schmutzigen Geschäfte in den Dokumenten des Swiss-Leaks auftauchen.

Mutmaßliche Geldwäsche für Drogenkartelle
:Dreckige Geschäfte der HSBC

Die Vorwürfe sind unglaublich: Die britische Großbank HSBC soll Geldwäsche für mexikanische Drogenkartelle betrieben und Gelder in international sanktionierte Länder transferiert haben. Durch die Zahlung einer Rekordstrafe soll der Fall nun zu den Akten gelegt werden.

HSBC aktuell
:HSBC aktuell

HSBC aktuell

US-Senat rügt Großbank HSBC
:Eine "durch und durch versaute Unternehmenskultur"

Der US-Senat erhebt schwere Vorwürfe gegen die internationale Großbank HSBC: Sie habe das Finanzsystem für Terroristen, Drogendealer und Geldwäscher geöffnet. Die "versaute Unternehmenskultur" habe es ermöglicht, Geld fragwürdigster Herkunft in die USA zu schleusen. Das Bank-Management bedauert die Vorfälle - "manchmal" seien die Standards nicht eingehalten worden.

Großbank HSBC
:Weniger Stellen, mehr Rendite

Die britische Großbank HSBC will weltweit 30.000 Arbeitsplätze streichen, obwohl sie glänzend verdient. Auch Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann versuchte sich vor ein paar Jahren an einem solchen Spagat - sein Image leidet bis heute darunter.

Steuerhinterziehung
:Exotische Steuerflucht

Ist Indien die neue Schweiz? Eine Bank in den USA soll Kunden empfohlen haben, ihr Geld auf indischen Konten vor dem Fiskus zu verstecken. Nun wollen US-Behörden Namen wissen.

Vergütung für Banker
:Rückkehr der Zocker

Das Problem ist der Systemfehler: Londons Banker kassieren nur deshalb so hohe Boni, weil die großen Institute im Krisenfall auf den Staat als Retter vertrauen können.

Andreas Oldag, London

Gewinne bei HSBC und Barclays
:"Investmentbanking ist wieder da"

Vom Sorgenkind zum Hoffnungsträger: Nach guten Zahlen der Banken HSBC und Barclays wächst am Finanzplatz London die Hoffnung - die frohe Kunde beflügelt auch den Dax.

Steuerflucht
:Wirbel um geheime Daten

Droht ein zweiter Fall Liechtenstein? Der Mitarbeiter einer Schweizer Bank soll Daten von Steuerhinterziehern gestohlen und an den französischen Fiskus verkauft haben.

Michael Kläsgen

Finanzen kompakt
:Grenzen für die Boni

Mit riskanten Zockereien Millionen einheimsen: Die EU-Finanzminister wollen das unterbinden - notfalls mit Geldstrafen. Und die Commerzbank führt ab Januar ein neues Vergütungssystem ein.

Umstrittene Steuer-CD
:HSBC-Bank räumt Datendiebstahl ein

CDs mit Informationen über mutmaßliche Steuerhinterzieher nennen Namen. Die HSBC-Bank räumt nun als erstes Institut ein, dass es sich auch um ihre Kunden handelt.

Trotz Gewinneinbruch
:HSBC verhätschelt Flopbanker mit Boni

Gut gewirtschaftet haben die Briten nicht, im Gegenteil: 2009 brach HSBC der Gewinn weg. Das Management darf sich trotzdem über üppige Boni freuen.

Gutscheine: