AlpenDie schönsten Wandertouren im Winter

Schnee fällt und die Berge gehören den Skifahrern? Nicht nur: Auf diesen Wanderungen haben Sie im Winter auch zu Fuß Spaß.

Von Vivien Timmler

Diese Touren im Schnee sind im Winter genauso oder noch schöner als zur warmen Jahreszeit. Bei der Planung sollten Wanderer aber immer Wetter und die Lawinenlage im Auge behalten - und mit entsprechender Ausrüstung losziehen, also neben Grödeln oder Schneeschuhen und Stöcken zum Beispiel auch an Stirnlampe und ausreichend Proviant denken, an ein gut geladenes Handy sowieso (wie man sich und andere im Lawinen-Notfall retten kann, lesen Sie hier). Dann wird die Wanderung sicher zum Genuss.

Wank, 1780 Meter

Die Fakten

Im Winter sind die Wanderer auf dem Wank unter sich: Die Seilbahn, die auf den Gipfel führt, steht mit Ausnahme von Weihnachten und Ostern still. Hinauf kommt man am besten mit Grödeln, zumindest ab der Hälfte des Weges. Bis zur Mittelstation genügen in der Regel feste Wanderschuhe. Für Auf- und Abstieg sollte man vier bis fünf Stunden einplanen.

Der Weg

Der Startpunkt des Wanderwegs am hinteren Ende des Seilbahn-Parkplatzes ist nicht ganz leicht zu finden. Hat man das Drehkreuz einmal durchschritten, kann man sich aber kaum noch verlaufen: Der Weg auf den Wank ist perfekt ausgeschildert. Zuerst geht es unter der Seilbahn bergauf, später folgt man dem gemütlich ansteigenden Forstweg, der mit der Zeit schmaler wird und sich den Hang entlangschlängelt. Immer wieder hat man durch die Bäume einen tollen Blick auf Garmisch-Partenkirchen im Tal. Langsam zieht sich der Wald zurück und der Weg wird zu Serpentinen, die geradewegs auf den Gipfel mit Sonnenalm und Wankhaus führen.

Das Highlight

Von dem breiten Holzsteg kurz vor dem Wankhaus aus hat man den schönsten Blick hinunter ins Tal. Wer der Hütte keinen Besuch abstatten möchte und eine Brotzeit mitnimmt, sollte diese hier verspeisen. Aber auch so eignet sich der Ort perfekt für ein letztes Gipfelfoto vor dem Abstieg.

Die Anfahrt

Vom Münchner Hauptbahnhof aus fährt die Regionalbahn in weniger als anderthalb Stunden nach Garmisch. Von dort aus bringen die Busse der Linien 4 und 5 regelmäßig zur Wankbahn. Alternativ geht es mit dem Auto über die A95 Richtung Garmisch, bis die Autobahn zur B2 wird. Wir folgen ihr durch Oberau (Achtung, hier staut es sich auf der Rückfahrt!) und den Tunnel in Farchant bis nach Garmisch-Partenkirchen. Direkt hinter dem Ortseingang ist auf der linken Seite schon die Wankbahn ausgeschildert.

Welche Winterwanderung hat Ihnen besonders gut gefallen? Mailen Sie uns Ihren Tipp (an reisetipp@sz.de)! Den schönsten Empfehlungen gehen wir nach, wortwörtlich.

Bild: Vivien Timmler 17. Februar 2020, 13:582020-02-17 13:58:53 © SZ.de/kaeb