Wirtschaftskrieg:Kritik am Importverbot für russisches Öl

Lesezeit: 3 min

The NS POWER tanker is moored at a petroleum depot in the port of Vladivostok

Ein Öltanker legt in Wladiwostok an. (Archivbild)

(Foto: REUTERS)

Die EU zielt auf Putins Kriegskasse: Tankschiffe dürfen den Rohstoff nicht mehr nach Europa bringen, für den Rest der Welt gilt eine Preisobergrenze. SPD-Parteichefin Esken warnt vor ungerechtfertigten Preiserhöhungen bei deutschen Strom- und Gasversorgern.

Von Björn Finke, Alexander Hagelüken und Mike Szymanski, Brüssel/Berlin

Die EU und ihre westlichen Verbündeten wollen Russlands Öleinnahmen schmälern, doch es gibt Kritik, dass der Vorstoß nicht weit genug reicht. An diesem Montag tritt in der EU das im Sommer vereinbarte Importverbot für russisches Öl in Kraft, das per Tankschiff transportiert wird. Nur die Druschba-Pipeline darf den Rohstoff weiter nach Europa liefern - bis Jahresende auch in die ostdeutschen Raffinerien Schwedt und Leuna, danach nur noch nach Ungarn, Tschechien und in die Slowakei. Damit fallen fast 90 Prozent der Exporte in die EU weg. Zugleich versuchen die EU, die G 7, also die sieben größten westlichen Industrienationen, sowie Australien, den Preis russischer Ölausfuhren nach Asien und Afrika zu deckeln.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Familienküche
Essen und Trinken
»Es muss nicht alles selbstgemacht sein«
Young man have bath in ice covered lake in nature and looking up.; Kaltwasserschwimmen
Gesundheit
"Im kalten Wasser zu schwimmen, ist wie ein sicherer Weg, Drogen zu nehmen"
Altersunterschiede in der Liebesliteratur
Die freieste Liebe
Mature woman with eyes closed on table in living room; Mental Load Interview Luise Land
Psychische Gesundheit
"Mental Load ist unsichtbar, kann aber krank machen"
Post Workout stretches at home model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright
Gesundheit
Mythos Kalorienverbrauch
Zur SZ-Startseite