Wolodymyr Selenskyj - SZ.de

Wolodymyr Selenskyj

Wolodymyr Selenskyj

LiveKrieg in der Ukraine
:Erneut ukrainische Angriffe auf der Krim

Die Ukraine hat erneut Ziele auf der von Russland annektierten Halbinsel Krim mit Raketen angegriffen. In der Hafenstadt Jewpatorija gab es mehrere Explosionen. Zuvor war in Sewastopol eine Rakete explodiert.

Alle Entwicklungen im Liveblog

SZ PlusHistoriker Frank Bösch
:„Wertefrei war Außenpolitik nie“

Mit Russland reden? Schwer vorstellbar. Aber mit Katar? Der Potsdamer Historiker Frank Bösch sortiert Nutzen und Risiken von Diplomatie in demokratriefeindlichen Zeiten.

Interview von Sonja Zekri

Krieg in der Ukraine
:Putin feuert vier Vize-Verteidigungsminister und vergibt Posten an Verwandte

Beobachtern zufolge will der russische Präsident mit dem Schritt verdeutlichen, dass er angeblich Verschwendung und Korruption im Verteidigungsministerium nicht mehr duldet. Die Bundesregierung will das Bürgergeld für Ukrainer nicht einschränken.

Alle Entwicklungen im Liveblog

SZ PlusUkraine-Konferenz in der Schweiz
:Ein kleiner Schritt zum Frieden

Bei dem Treffen herrscht große Einigkeit, einen Weg zum Ende des Krieges in der Ukraine zu finden. Noch ist aber nicht klar, wie es nun weitergeht – und wie Russland in den Friedensprozess eingebunden werden könnte.

Von Nicolas Freund, Nicolas Richter

SZ PlusMeinungUkraine-Konferenz
:Das wichtigste Ergebnis: ein Foto

Auf dem Bürgenstock zeigen 90 Staaten, dass sie für einen russischen Diktatfrieden nicht zur Verfügung stehen. Die große Frage ist, wie lange das so bleibt.

Kommentar von Daniel Brössler

SZ PlusUkraine-Konferenz in der Schweiz
:Die Bemühungen um Frieden sind noch kleine Pflänzchen

Bei der Eröffnung der Ukraine-Konferenz in der Schweiz demonstrieren die mehr als 100 Teilnehmer große Einigkeit und verurteilen Russlands Angriffskrieg. Auch mehr neutrale und russlandfreundliche Staaten als erwartet nehmen teil. Russland aber fehlt.

Von Nicolas Freund, Nicolas Richter

SZ-Podcast „Auf den Punkt“
:Selenskij auf Diplomatie-Tour: Was die Ukraine braucht – und was sie kriegt

Der ukrainische Präsident ist in dieser Woche unter anderem zum G-7-Gipfel und zu einer Wiederaufbau-Konferenz gereist. Was hat er erreicht?

Von Paul-Anton Krüger, Nadja Schlüter

SZ PlusVor der Ukraine-Konferenz
:Wie Moskau Zwietracht sät

Präsident Selenskij will in der Schweiz über einen Friedensplan sprechen. Mehr als 160 Länder waren eingeladen, doch der Kreml tut alles, um möglichst viele von der Konferenz fernzuhalten. Das zeigt, wie wichtig das Treffen ist.

Von Silke Bigalke

SZ PlusUkraine
:Umrisse des Friedens

Für Wolodimir Selenskij beginnt in Berlin eine Woche der Hochdiplomatie. Wenn es gut läuft, wird sie zeigen, dass sich die Ukraine auf ihre Unterstützer verlassen kann und der internationale Druck auf Russland wächst.

Von Daniel Brössler, Paul-Anton Krüger

SZ PlusInternationale Konferenz
:Wiederaufbau mitten im Krieg

Vertreter aus 60 Ländern beraten in Berlin über die längerfristige Unterstützung der Ukraine. Präsident Selenskij dürfte dort erneut dringend um die schnelle Lieferung von mehr Flugabwehrsystemen bitten.

Von Paul-Anton Krüger

Krieg in der Ukraine
:Etwa 40 Staats- und Regierungschefs zur Friedenskonferenz angemeldet

Insgesamt erwartet die Schweiz am Wochenende Vertreter aus 90 Staaten und Organisationen. Russland und China sind nicht dabei.

Alle Entwicklungen im Liveblog

Selenskij-Besuch in Berlin
:Ein anspruchsvoller Gast

Wolodimir Selenskij wird kommende Woche vom Kanzler und auch im Bundestag erwartet. Olaf Scholz kennt ihn gut genug, um zu wissen: Der ukrainische Präsident wird mit netten Worten nicht geizen, aber auch nicht mit klaren Erwartungen.

Von Daniel Brössler

SZ PlusFrankreich
:Plötzlich bester Verbündeter der Ukraine

Am 80. Jahrestag des D-Day verspricht Präsident Macron Kiew überraschend Kampfjets französischer Machart. Wie passt das zur bisherigen Strategie?

Von Oliver Meiler

SZ PlusUkraine
:Maulkorb für Regierungskritiker

Kritischen Parlamentariern in Kiew wird immer wieder die Reise zu wichtigen Treffen im Ausland verboten, etwa mit der EU. Die Opposition klagt über Machtmissbrauch.

Von Florian Hassel

Sicherheitspolitik
:Die Nato wird Kiew erneut warten lassen

Auch auf dem Gipfel im Juli in Washington wird die Militärallianz die Ukraine nicht einladen, sich ihr anzuschließen. Das Bündnis wappnet sich derzeit gegen ein ganz anderes Problem, das in den USA droht.

Von Hubert Wetzel

SZ PlusKrieg in der Ukraine
:Stoltenberg für Einsatz westlicher Waffen gegen Ziele in Russland

Der Nato-Generalsekretär fordert, die bisherigen Restriktionen zu überdenken. Die SPD und Kanzler Scholz sind dagegen. Doch auch Frankreichs Präsident sagt: Begrenzte Angriffe sind in Ordnung.

Von Daniel Brössler und Georg Ismar

SZ PlusKrieg in der Ukraine
:Ein bisschen Waffenruhe

Seinen Soldaten befiehlt Putin die Offensive und erklärt gleichzeitig, er sei zu Verhandlungen bereit. Was steckt hinter dem Vorgehen des russischen Präsidenten?

Von Sebastian Gierke und Hubert Wetzel

Krieg in der Ukraine
:Ukraine bekommt 30 Kampfjets aus Belgien

Allein in diesem Jahr will das kleine EU-Land Militärhilfe im Wert von mindestens 977 Millionen Euro leisten. Tschechien unterstützt die Forderung des Nato-Generalsekretärs, der Ukraine den Einsatz westlicher Waffen auf russischem Territorium zu erlauben.

Alle Entwicklungen im Liveblog

SZ PlusUkraine
:Das Grauen kommt auf Gleitflügeln

Russische Piloten bombardieren Charkiw und treffen dabei einen belebten Baumarkt. Sie agieren aus dem bisher sicheren heimatlichen Luftraum.

Von Florian Hassel

SZ PlusUkraine
:Über uns die Bomben

Charkiw, das bedeutet Theater im Bunker, Schule in Metrostationen, Essen, Feiern und Arbeiten, wo Putins Raketen im Idealfall nicht hinreichen. Vom Leben im Untergrund und der Frage, wie sich der Wahnsinn des Kriegs aushalten lässt.

Von Cathrin Kahlweit

Münchner Waldfriedhof
:Bandera-Grab beschmiert: Ukrainer fordert Neuwahlen

Eine Polizeistreife kann den Tatverdächtigen in der Nähe der letzten Ruhestätte des Nationalistenführers festnehmen.

Krieg in der Ukraine
:Kritik an russischer Atomübung

Russland beginnt eine Übung, die die Vorbereitung auf den Abschuss von Atomwaffen simulieren soll. Aus Deutschland und den USA kommen scharfe Reaktionen.

Alle Entwicklungen im Liveblog

SZ PlusUkraine
:Schutz vor dem Bombenterror

Bei einem Besuch in der Ukraine appelliert Außenministerin Baerbock an die internationalen Partner, dem angegriffenen Land stärker bei der Flugabwehr zu helfen.

Von Paul-Anton Krüger

Solidaritätsbesuch
:Baerbock ist nach Kiew gereist

Die Bundesaußenministerin will mit ihrem nicht angekündigten Besuch dem angegriffenen Land ihre Unterstützung zeigen. Auf eine Weiterfahrt nach Charkiw verzichtet sie wegen des andauernden Beschusses.

Von Paul-Anton Krüger

SZ PlusUkraine
:Wählen? Nicht in Kriegszeiten

An diesem Montag läuft eigentlich die Amtszeit von Wolodimir Selenskij ab. Aber die Verfassung und das Kriegsrecht verbieten Wahlen, während im Land gekämpft wird. Eine breite Mehrheit akzeptiert das.

Von Florian Hassel

Ukraine
:Häftlinge reichen nicht

Um dringend benötigtes Personal für den Krieg zu gewinnen, dürfen auch ukrainische Verurteilte an die Front. Das Problem ist damit aber nicht gelöst. Deshalb tritt jetzt ein verschärftes Meldegesetz für alle ukrainischen Männer in Kraft.

Von Florian Hassel

Krieg in der Ukraine
:Mit letzter Kraft

Die ukrainische Armee ist unter Druck und erschöpft, es fehlt an Munition, um Russland zurückzuhalten. Der Krieg ist in einer für die Ukraine bedrohlichen Phase.

Von Florian Hassel

Krieg in der Ukraine
:Putin ersetzt Verteidigungsminister Schojgu

Russlands Präsident entlässt seinen bisherigen Verteidigungsminister - ein Nachfolger steht offenbar bereits fest. Die russische Armee erobert mehre Dörfer in der Region Charkiw.

Alle Entwicklungen im Liveblog

SZ PlusKrieg in der Ukraine
:Russische Offensive vor Charkiw

Im Osten der Ukraine hat offenbar ein erwarteter Großangriff begonnen. Kiew meldet Bombardements nahe der zweitgrößten Stadt des Landes.

Von Florian Hassel

Krieg in der Ukraine
:Selenskij entlässt Chef der Leibgarde

Zuvor hatte der ukrainische Geheimdienst eine angebliche Verschwörung gegen den Präsidenten aufgedeckt. Auch zwei Minister müssen gehen, darunter der im Westen populäre Infrastruktur-Minister.

Von Florian Hassel

Krieg in der Ukraine
:Biden: Militärische Hilfe für Ukraine wird sofort auf den Weg gebracht

"In den nächsten Stunden" werde man damit beginnen, Ausrüstung für die Flugabwehr, Raketensysteme und gepanzerte Fahrzeuge zu schicken, sagt der US-Präsident. Der britische Premier Sunak lobt Deutschlands Engagement für die Ukraine.

Alle Entwicklungen im Liveblog

SZ PlusUkraine
:Aufrüsten für den Frieden

Robert Habeck reist in die Ukraine - und trifft sein früheres Ich. Denn dort, wo er einst das grüne Tabu der Waffenlieferungen brach, wirbt er nun für mehr Rüstungsproduktion. Die Gastgeber danken es ihm.

Von Michael Bauchmüller

Krieg in der Ukraine
:Habeck besucht die Ukraine im "Kampf um die Freiheit"

In Kiew legt der Vizekanzler Blumen an einer Gedenkmauer nieder und sichert dem Land Unterstützung zu. Kurz nach seiner Ankunft gibt es Luftalarm.

Alle Entwicklungen im Liveblog

SZ PlusUkraine
:Es fehlen Soldaten

Präsident Selenskij tut viel, um Russlands Aggression zu widerstehen - doch noch lange nicht genug.

Kommentar von Florian Hassel

Ukraine
:Personalmangel an der Front

Viele ukrainische Soldaten sind erschöpft, eine Ablösung ist nicht in Sicht. Nun soll ein neues Gesetz die Erfassung von wehrfähigen Männern verbessern.

Von Florian Hassel

Ukraine
:Planen für den Wiederaufbau

Die Bundesregierung erklärt, wie sie der Ukraine bei der Beseitigung der enormen Kriegsschäden helfen könnte. Nötig wäre aber auch zu verhindern, dass die russischen Angriffe noch mehr zerstören.

Von Daniel Brössler und Paul-Anton Krüger

SZ PlusMeinungUkraine
:Die Soldaten müssen jünger werden

Präsident Selenskij senkt das Alter für die Einberufung zum Militärdienst. Er hat gar keine andere Wahl.

Kommentar von Nicolas Freund

Ukraine
:Hunderttausende Rekruten?

Präsident Selenskij hat verschiedene Gesetze unterschrieben, um mehr Männer für den Kriegsdienst einzuziehen. Die Armee hält den Schritt für längst überfällig, Verfassungsexperten kritisieren ihn.

Von Nicolas Freund

SZ PlusUkraine-Unterstützung
:Hilferufe aus Kiew

Russland intensiviert seine Angriffe auf die gesamte Ukraine - deren Präsident fleht um mehr Luftverteidigung. FDP- und CDU-Politiker bringen die Abgabe von weiteren "Patriot"-Systemen ins Spiel.

Von Georg Ismar

Krieg in der Ukraine
:Selenskij: Wahl in Russland hat keine Legitimität

Der ukrainische Präsident wirft Putin Wahlfälschung vor und fordert Gerechtigkeit für sein Land. Die Ukraine will kremlfeindliche Milizen unterstützen.

Alle Entwicklungen im Liveblog

Reaktionen
:Keine Grüße nach Moskau

Ablehnende Reaktionen auf die Wahlfarce in Russland: Weder Kanzler noch Bundespräsident wollen Putin Glückwünsche übermitteln.

Nach Wahl
:Putin hält Rede und nennt Nawalny erstmals seit Jahren beim Namen

In ersten Reaktionen spricht Russlands alter und neuer Machthaber über Moskaus neue Kraft, Nawalny und eine mögliche Feuerpause zu den Olympischen Spielen.

SZ PlusKrieg in der Ukraine
:Mit Schrottraketen gegen Putin

Nach dem Fall von Awdijiwka kämpft sich die russische Armee immer weiter voran in der Ukraine. Wer durch die entvölkerten Dörfer und aufgerissenen Landschaften entlang der Front fährt, trifft auf ausgelaugte Soldaten, die nur eines brauchen: Munition.

Von Sonja Zekri (Text) und Friedrich Bungert (Fotos)

Krieg in der Ukraine
:Bischofskonferenz nennt Aussage des Papstes "unglücklich"

Franziskus hatte in einem Interview mit Blick auf die Ukraine den Begriff der "weißen Fahne" benutzt. Nun bestellt Kiew den Papstbotschafter in der Ukraine ein. Einem Bericht zufolge produziert Russland dreimal so viel Artilleriemunition wie der Westen.

Alle Entwicklungen im Liveblog

SZ PlusKrieg in der Ukraine
:„Die Lage bei den Russen ist alles andere als entspannt“

Die russischen Streitkräfte befinden sich gerade auf einem Leistungsmaximum, sagt Gustav Gressel. Im Interview erklärt der Militärexperte, warum das nicht so bleiben wird und wann die Ukraine wieder in die Offensive gehen kann.

Interview von Sebastian Gierke

SZ PlusDas Politische Buch
:"Hört her, ich bin hier"

"Time"-Korrespondent Simon Shuster war Wolodimir Selenskij näher als jeder andere Journalist. Seine brillante Biografie erzählt vom Umgang des ukrainischen Präsidenten mit der Macht und erklärt dessen Überzeugungskraft im Krieg gegen den Aggressor.

Rezension von Renate Nimtz-Köster

Ukraine
:Was über den Raketenangriff von Odessa bekannt ist

Der ukrainische Präsident Selenskij und der griechische Premier Mitsotakis besuchen die südukrainische Stadt. Währenddessen greift Russland den Hafen aus der Luft an. Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Von Kassian Stroh

SZ PlusKrieg in der Ukraine
:Es wird schwerer, die Stellung zu halten

Die Ukraine befindet sich gegenüber der russischen Aggression in einer kritischen Lage. Ein Problem wird jetzt immer spürbarer: der Mangel an Verteidigungsanlagen.

Von Florian Hassel

Krieg in der Ukraine
:Wegen AKW Saporischschja: Grossi plant Treffen mit Putin

Der Chef der Internationalen Atomenergiebehörde will mit dem Kreml über die angespannte Sicherheitslage des ukrainischen Atomkraftwerks sprechen. Bundeskanzler Scholz bekräftigt sein Nein zur Lieferung der Marschflugkörper an die Ukraine.

Alle Entwicklungen im Liveblog

Krieg in der Ukraine
:"Jeder Verlust ist ein großer Verlust für uns"

Erstmals nennt der ukrainische Präsident die Zahl von 31 000 gefallenen ukrainischen Soldaten. Frühere Schätzungen lagen teils deutlich höher. Wie verlässlich ist diese Angabe?

Von Florian Hassel

Gutscheine: