28. Januar

Zunächst galt die Personalie als Coup - auf Vorschlag der CSU sollte Markus Hollemann Gesundheits- und Umweltreferent werden. Doch als herauskam, dass der ÖDP-Mann Sympathien für Abtreibungsgegner und entsprechende Vereine hatte, war er dem Stadtrat nicht mehr vermittelbar. Er zog seine Kandidatur zurück.

Bild: Robert Haas 31. Dezember 2015, 08:382015-12-31 08:38:05 © SZ vom 28.12.2015/vewo/doen