Abschied von Helmut DietlEin letztes Mal nahe sein

Nach Angehörigen und Weggefährten verabschieden sich die Münchner von Helmut Dietl. Viele, die sich ins Kondolenzbuch eintragen, haben ihre ganz persönliche Beziehung zu dem Toten.

Das Lied läuft in Endlosschleife, es ist das Titellied aus "Kir Royal" und es ist der Soundtrack dieses Aprilsonntags, an dem die Münchner Abschied nehmen wollen von Regisseur Helmut Dietl. Immer und immer wieder beginnt das Lied von Neuem, immer und immer wieder betreten Menschen die Aussegnungshalle am Nordfriedhof. Sie gehen vorbei am weißen Sarg, an den Kränzen, den Kerzen und den Blumen und dann hinaus in Richtung Friedhof, wo unter den Arkaden zwei Kondolenzbücher aufliegen. Oder sie bleiben stehen wie der ältere Herr, der seinen Finger wie einen Taktstock durch die Luft schwingt und sich an der vertrauten Musik freut, die da aus den Lautsprechern hallt.

Bild: dpa 12. April 2015, 17:032015-04-12 17:03:02 © SZ.de/infu