München heute:Größerer "Sommer in der Stadt" / Neuer Münchner CSU-Chef / Mann soll für 41 Nachbarn Gebühren zahlen

Aktion Sommer in der Stadt / München in Sommerlaune

Sommer in der Stadt: Gerade ist der Königsplatz einer der Standorte für das dezentrale Programm, mit dem Schausteller und Künstler nach den Corona-Absagen Auftrittsmöglichkeiten bekommen. Nach den Richtlinien dürfen normalerweise pro Jahr drei Veranstaltungen dort stattfinden.

(Foto: Frank Stolle/München Tourismus/obs)

Nachrichten und Lesenswertes aus der Stadt.

Von Ingrid Fuchs

Man merkt es diese Woche zwar bislang kaum, aber eigentlich ist gerade Sommer. Ja doch, wirklich. Normalerweise würden auf der Theresienwiese schon langsam die Gerippe der Zelte fürs Oktoberfest in die Höhe wachsen, stattdessen stehen da die Corona-Testzelte der Aicher Ambulanz. Drumherum bleibt aber reichlich Platz für einen Palmengarten mit Sand, der bereits aufgeschüttet wurde, oder für allerhand Freizeitsport. Auch sonst will die Stadt dafür sorgen, dass weder Phantom-Wiesn-Schmerz noch das Wetter den Münchnerinnen und Münchnern das Dasein vermiesen. Das Rezept? #münchenistwiederda

Dahinter steckt das heute vorgestellte Konzept zum "Sommer in der Stadt": 200 Unternehmen aus der Gastronomie, Hotellerie und der Kultur starten Sonderaktionen, schreibt unser SZ-Gastroreporter Franz Kotteder - damit sollen der Lebensgeist und die Touristen in die Stadt zurückgeholt werden. Schon am Wochenende geht es los, samt Lockmitteln wie Gratis-Eis, freien Eintritten oder Aperol Sprizz zur Begrüßung. Das detaillierte Programm hat sich meine Kollegin Ana Maria Michel vorgeknöpft, Spoiler: Es gibt viel zu tun.

Sie fragen sich, ob das alles vernünftig ist, inmitten wieder ansteigender Corona-Neuinfektionen? Wir uns schon auch - und die Stadt ebenso. Der Inzidenzwert liegt an diesem Donnerstag bei 15,7, die erfreulichere Botschaft ist aber, dass die Hälfte der volljährigen Münchnerinnen und Münchner nun vollständig geimpft ist. Also setzt man aufs Draußen-Sein, auf Frischluft, Abstand und die Vernunft aller.

DER TAG IN MÜNCHEN

Eisenreich soll Spaenle an Münchner CSU-Spitze ablösen Die Partei in München galt lange als zerstritten, nun wählt sie einen neuen Chef. Georg Eisenreich soll 2026 das Amt des Oberbürgermeisters holen - allerdings nicht als Kandidat. Zum Artikel

Ökologisches Bauen aus altem Beton Auf dem Gelände der Bayernkaserne sollen Wohnungen aus recyceltem Material entstehen. Architekturstudenten haben dafür einen Muster-Pavillon errichtet. Zum Artikel

Versuchter Mord auf der Reichenbachbrücke: Verdächtiger verhaftet Dem 23-Jährigen wird vorgeworfen, im Juni zwei Männer mit einer abgebrochenen Glasflasche angegriffen und teils lebensgefährlich verletzt zu haben. Zum Artikel

Mann soll Gebühren für 41 Nachbarn auslegen Die Stadt verlangt von einem Ramersdorfer, das Entgelt für Niederschlagswasser vorzustrecken. Das Geld könne er sich dann in der Siedlung selbst zurückzuholen. Nun beschäftigt sich sogar der Landtag mit dem Fall. Zum Artikel

MÜNCHEN ERLESEN

KULTUR ERLEBEN

PODCAST-TIPP

Restaurants in München | Bars in München | Frühstück und Brunch

Zu den Landkreisen: Bad Tölz-Wolfratshausen | Dachau | Ebersberg | Erding | Freising | Fürstenfeldbruck | München | Starnberg

© SZ.de
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB