bedeckt München 26°

Freizeit und Kultur in München:Was in diesem Jahr beim Sommer in der Stadt geplant ist

Das Riesenrad auf dem Königsplatz gehört auch 2021 zum Münchner "Sommer in der Stadt".

(Foto: Robert Haas)

Im Riesenrad Runden über dem Königsplatz drehen oder im Kollektivgarten Musik hören: Was die Wiesn-Alternative 2021 zu bieten hat - und was in diesem Sommer sonst noch in München los ist.

Von Ana Maria Michel

Weil die Wiesn auch in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie ausfällt, bietet die Stadt bereits zum zweiten Mal eine Alternative: den "Sommer in der Stadt". Schon 2020 wurden an mehreren Orten in München Fahrgeschäfte aufgestellt, man konnte gebrannte Mandeln und Lebkuchenherzen kaufen oder sich im Palmengarten unter der Bavaria ein bisschen wie im Urlaub fühlen. In diesem zweiten Pandemie-Sommer sind noch ein paar neue Orte und Attraktionen dazu gekommen. Zum Teil hat der Sommer in der Stadt bereits begonnen. Offiziell startet er heuer aber am 23. Juli mit einem Kulturprogramm im Olympiastadion. Vom 28. Juli bis zum 22. August sollen sich dann auch die Fahrgeschäfte an den verschiedenen Plätzen in Bewegung setzen.

Kultur im Olympiastadion

Neben dem Sommer in der Stadt gibt es in diesem Jahr in München auch noch den "Kultursommer in der Stadt": Gar nicht leicht, bei den vielen Angeboten den Überblick zu behalten. Kein Wunder, denn die Übergänge sind zum Teil fließend. So ist das Kulturprogramm des Sommers in der Stadt im Olympiastadion auch Teil des Kultursommers in der Stadt. Bereits im vergangenen Jahr gab es dort eine Sommerbühne. Auch jetzt sollen wieder Konzerte stattfinden, allerdings sind statt 400 nun bis zu 2000 Zuschauerinnen und Zuschauer erlaubt. Zu sehen und zu hören gibt es unter anderem die Bands The Notwist (23.7.), Tocotronic (7.8.) oder Roy Bianco & die Abbrunzati Boys (18.8.).

Noch mehr Kultur im Stadtmuseum

Bereits seit dem 9. Juli findet im Münchner Stadtmuseum am Sankt-Jakobs-Platz der "Sommer im Hof" statt, der ebenfalls sowohl Teil des Sommers in der Stadt als auch des Kultursommers ist. Hier gibt es Konzerte verschiedener Genres, die vom 23. Juli bis zum 1. August als Rahmenprogramm zur Sonderausstellung "Nachts. Clubkultur in München" (24.7.-1.5.2022) in Zusammenarbeit mit dem Künstlerkollektiv "Tam Tam" gestaltet werden.

Im August gibt es im Hof des Stadtmuseums eine Konzertpause, in der das Filmmuseum nebenan Stummfilme zeigt, die mit Livemusik begleitet werden. Vom 25. August an geht es bis zum 12. September in Kooperation mit Münchner Clubs und dem Theater und Wirtshaus im Fraunhofer weiter mit Konzerten, unter anderem vom Lunsen Trio (2.9.), dem Monaco Swing Ensemble and Friends (7.9.) oder G.Rag und die Landlergschwister (8.9.).

An die Kleinsten wird im Stadtmuseum ebenfalls gedacht, bis zum 19. Juli findet hier noch das Kindertheaterfestival "Kuckuck" statt. In den Sommerferien gibt es dann noch mehr Programm für Kinder und Familien.

Was auf der Theresienwiese los ist

Unterhalb der Bavaria werden normalerweise im Sommer schon die Bierzelte für das Oktoberfest aufgebaut. In diesem Jahr fällt das bekanntlich wieder aus. Dafür gibt es "Resls Kollektivgarten", der sowohl zum Sommer in der Stadt als auch zum Kultursommer zählt und bereits gestartet ist. Der Biergarten, in dem es Electro und Live-Konzerte gibt, bleibt noch bis zum 22. Juli.

Am 28. Juli starten dann die Fahrgeschäfte wie der Bayerntower oder die Wildwasserbahn, die in diesem Sommer auf der Theresienwiese zu finden sind. Außerdem wurde mit viel Sand wieder ein Palmengarten errichtet. Beachvolleyball kann man hier spielen oder noch bis zum 30. September bei Tanzkursen mitmachen.

Ein bisschen Volksfeststimmung

Auch in diesem Sommer kann man wieder im Riesenrad Runden am Königsplatz drehen, außerdem bauen weitere Schausteller dort ihre Stände auf. Im Olympiapark wird es neben dem Konzertprogramm auf der Sommerbühne ebenfalls wieder ein Riesenrad geben. Rund um den Hans-Jochen-Vogel-Platz und am Olympiasee sollen die Besucher noch mehr Karusselle und Buden finden. Wer nicht bis zum Start der Fahrgeschäfte am 28. Juli warten will, kann noch bis zum 18. Juli aufs Magdalenenfest im Hirschgarten gehen. Das kleine Volksfest ist ebenfalls Teil des Sommers in der Stadt.

Bühne frei im Werksviertel

Konzerte, Kabarett oder Stand-up-Comedy: Bis zum 1. August wird im Werksviertel auf der Freilichtbühne am Knödelplatz während des Sommers in der Stadt ein Kunst- und Kulturprogramm geboten. Kindern wird vor allem das Musical "Farbenzauber" sowie der "Zirkus Bambino" gefallen.

Noch mehr Kollektivgärten

Neben Resls Kollektivgarten gibt es in diesem Sommer noch zwei weitere: den Electro-Biergarten "Haralds Kollektivgarten" (ab 24.7.) mit DJs aus dem Harry Klein im Weißenseepark und den "Kollektivgarten 3000" (voraussichtlich bis September) des temporären Kulturprojekts "Sugar Mountain" (voraussichtlich bis September) in Obersendling mit Open-Air-Veranstaltungen.

Science Summer im Deutschen Museum

Mit Veranstaltungstiteln wie "Flüssiger Stickstoff" oder "Raketen" lockt der "Science Summer" schon seit Mai in den Innenhof des Deutschen Museums. Bis zum 30. September gibt es dort täglich bei gutem Wetter Wissenschaft unter freiem Himmel zu erleben.

Mobile Pop-up-Bühne

Mit einer mobilen Holzbühne und einem Bus ist das Münchner Bandkollektiv Monacorona noch bis zum 1. Oktober in der Stadt unterwegs und gibt donnerstags und freitags an unterschiedlichen Orten kostenlose Konzerte.

Was in den Stadtvierteln geht

Zum Sommer in der Stadt zählt auch die Stadtteilwoche in Sendling-Westpark (bis 21.7.), bei der ein Kulturprogramm geboten wird, sowie die Kulturwochen am Ackermannbogen (bis 25.7.) und der "Ois Giasing Kultursommer" (bis 20.8.) in Giesing. In Pasing gibt es außerdem im Park des Ebenböckhauses das Open-Air-Festival "Sommerfrische" (bis 15.8.) mit Konzerten, Kabarett und Theater.

Was in diesem Sommer noch in München geboten ist

Das war es mit dem Programm des Sommers in der Stadt? Nicht ganz. Es kann gut sein, dass es noch einmal erweitert wird und sich noch weitere Orte anschließen. Aber auch sonst wird es in München in den kommenden Wochen nicht langweilig. Eine Auswahl:

  • Der Kultursommer in der Stadt bietet nicht nur Konzerte im Olympiastadion, den Sommer im Hof des Stadtmuseums und Resls Kollektivgarten. Vom 16. bis 21. Juli findet in der Maxvorstadt das Kunstareal-Fest mit 100 kostenlosen Veranstaltungen statt. Und auf der Theresienwiese gibt es vom 30. Juli bis 15. August das bereits aus dem vergangenen Jahr bekannte Programm "Kunst im Quadrat" mit Konzerten, Performances oder Bingo.
  • Und um die Kultur-Verwirrung in diesem Sommer perfekt zu machen, gibt es auch noch den "Kultursommer an der Isar" (bis 9.10.) mit fünf Bühnen und Gastronomie zwischen Deutschem Museum und Reichenbachbrücke.
  • Auf dem Marstallplatz gibt es in diesem Jahr für Liebhaber von klassischer Musik bei "Oper für alle" drei kostenlose Veranstaltungen: Am 17. Juli wird Giuseppe Verdis Aida im Freien aufgeführt. Am 30. und am 31. Juli sind auf dem Platz Live-Übertragungen aus der Oper zu sehen.
  • Im Innenhof des Deutschen Museums gastiert auch in diesem Jahr wieder der "Eulenspiegel Flying Circus" (bis 30.9.) vom Lustspielhaus mit Kabarett und Konzerten.
  • Vom 13. bis 15. August findet das Open-Air-Festival "Theatron" im Olympiastadion statt. Normalerweise ist es auf der Seebühne des Olympiaparks zu Hause, die allerdings zu klein ist, um die Corona-Auflagen einhalten zu können.
  • In einer kleineren Variante als sonst findet in diesem Jahr das "Sommer-Tollwood" im Olympiapark statt. Kunst, Kultur und Gastronomie gibt es dort noch bis zum 22. August.
  • Nachdem die Maidult wegen Corona ausfallen musste, können sich Freunde der Auer Dult aber auf die Jakobidult freuen. Sie findet vom 24. Juli bis zum 1. August statt.
  • In diesem Sommer wird das sanierungsbedürftige Freibad Georgenschwaige zum Freizeitpark. "Fritzi und Karl" heißt das temporäre Projekt mit Biergarten, Sportangeboten und Open-Air-Kino, das vom 19. Juli bis zum 3. Oktober läuft.
  • Noch mehr Kino unter freiem Himmel gibt es im Kino, Mond und Sterne (bis 5.9.) auf der Seebühne im Westpark, im Kino am Olympiasee (bis 18.9.) oder im Pop-up-Sommerkino im Innenhof der Hochschule für Fernsehen und Film (bis 15.8.).

Als zweite Oktoberfest-Alternative neben dem Sommer in der Stadt findet in diesem Jahr übrigens auch die "Wirtshauswiesn" wieder statt. Vom 18. September bis zum 3. Oktober schmücken mehr als 50 Münchner Wirte ihre Gaststätten im Oktoberfest-Stil und bieten spezielle Wiesn-Schmankerl an.

© SZ.de
Zur SZ-Startseite
Aktion Sommer in der Stadt / München in Sommerlaune

Freizeit und Tourismus
:Münchens "Sommer in der Stadt" wird noch größer

Gratis Eis, freie Eintritte oder ein Aperol Sprizz zur Begrüßung: 200 Unternehmen aus Gastronomie, Hotellerie und Kultur starten zum Sommer nun Sonderaktionen - auch um ausländische Touristen in die Stadt zurückzuholen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB