Insolvenz im Unternehmen von René Benko:Was die Signa-Pleite für Münchens Innenstadt bedeutet

Insolvenz im Unternehmen von René Benko: Vor einer Woche bereits hatte das Bauunternehmen Porr einen Stopp der Arbeiten an der Alten Akademie vermeldet, woraufhin OB Reiter einen Planungsstopp für alle Signa-Bauprojekte verhängte.

Vor einer Woche bereits hatte das Bauunternehmen Porr einen Stopp der Arbeiten an der Alten Akademie vermeldet, woraufhin OB Reiter einen Planungsstopp für alle Signa-Bauprojekte verhängte.

(Foto: Rene Hofmann)

In der Politik geht die Sorge vor jahrelangem Stillstand und Verfall auf riesigen Grundstücken in bester Lage um. OB Reiter spricht von "bitteren" und "schlechten" Nachrichten. Auch die Unsicherheit über die Zukunft der Galeria-Kaufhäuser wächst.

Von Anna Hoben, Catherine Hoffmann und Sebastian Krass

Baustopp an der Alten Akademie und erste Insolvenzen im Signa-Konzern von René Benko: In München geht die Sorge vor jahrelangem Stillstand und Verfall auf riesigen Grundstücken in bester Innenstadt-Lage um. Das betrifft neben der Alten Akademie an der Neuhauser Straße auch das ehemalige Karstadt-Kaufhaus, das sich vom Bahnhofplatz aus entlang der Schützenstraße erstreckt und seit Sommer leersteht - und das zuletzt Diskussionsthema war, weil Obdachlose sich an dem heruntergekommenen Komplex Schlafstätten eingerichtet hatten. Zu den Signa-Projekten in der Innenstadt gehört zudem das Gebäude an der Rosenstraße 8, in dem früher Kaut-Bullinger seinen Sitz hatte.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusInsolvenz
:Die Signa Holding ist zahlungsunfähig

Nun ist es offiziell: Das Unternehmen des österreichischen Immobilienhändlers René Benko hat einen Insolvenzantrag in Wien gestellt. Das besiegelt den tiefen Fall des Aufsteigers aus Tirol.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: