Christkindlmärkte:Ab in die Adventszeit

Christkindlmärkte: Seit diesem Freitag kann man wieder über den Dachauer Christkindlmarkt bummeln.

Seit diesem Freitag kann man wieder über den Dachauer Christkindlmarkt bummeln.

(Foto: Toni Heigl)

Um sich so richtig in Weihnachtsstimmung zu bringen, dürfen Glühwein, Lebkuchen und geröstete Mandeln nicht fehlen. Ein Überblick über alle Christkindlmärkte im Landkreis Dachau.

Von Emily Fabricius und Maxim Nägele, Dachau

Selbst Menschen, die mit Weihnachten nichts anfangen können, sollten sich dieses Jahr zweimal überlegen, ob sie nicht doch einen der zahlreichen Christkindlmärkte im Landkreis Dachau besuchen wollen. Neben traditionellen Märkten, wie in Dachau oder Haimhausen, gibt es mit dem Lichterfest im Blumenthaler Schloss oder der lebenden Krippe in Markt Indersdorf nämlich viel Besonderes zu erleben - ein Wegweiser.

Stadt Dachau

Einen waschechten Adventskalender gibt es auf dem Christkindlmarkt in Dachau - und noch dazu den größten in Bayern. Der Erlös wird an gemeinnützige Organisationen und Einrichtungen gespendet. Ab Freitag, 1. Dezember, werden täglich um 19 Uhr Preise verlost. Ansonsten gibt es an den Holzhütten vor dem Rathaus alles, was das Herz begehrt - von gerösteten Maroni und Glühwein bis hin zu heißem Hugo und Weihnachtsgeschenken. Dazu wird musiziert, auf dem Programm stehen Irish Folk, ein rein weibliches A-Capella-Ensemble oder die Knabenkapelle.

Am Dienstag, 5. Dezember, kommen Nikolaus, Engel und Krampus und am Sonntag, 10. Dezember, kann man der deutschen Synchronstimme von Robert Downey beim Vorlesen lauschen oder bei den "Lebenden Werkstätten" kreativ werden. Der Dachauer Christkindlmarkt hat von diesem Freitag an immer von Montag bis Freitag von 15 bis 20.30 Uhr und Samstag und Sonntag von 12 bis 20.30 Uhr geöffnet.

Karlsfeld

An den ersten beiden Adventswochenenden verbreitet sich auf dem Bruno-Danzer-Platz in Karlsfeld wieder der Hüttenzauber. Am Freitag, 1. Dezember, um 16.30 eröffnet Bürgermeister Stefan Kolbe mit Schlagersängerin Diana Burger das vorweihnachtliche Treiben. Wer sich an heißen Maroni, Crêpes oder Baumstriezel satt gegessen hat, kann kroatische Grillwürste, Liköre und Schnäpse probieren. Dazu gibt es Kulturprogramm für Groß und Klein, vom Kasperltheater "Piccolinos Kinderwelt" über Auftritte der kroatischen Tanzgemeinde bis zu einer Feuershow am Samstag, 9. Dezember, um 19 Uhr.

Gerüchte besagen, dass auch der Nikolaus dem Bruno-Danzer-Platz am 6. Dezember ab 17.30 Uhr einen Besuch abstattet. Der Karlsfelder Hüttenzauber ist an den ersten beiden Adventswochenenden geöffnet: freitags ab 16.30 Uhr, Samstag und Sonntag schon ab 13 Uhr.

Röhrmoos

Zum 41. Mal öffnet der Christkindlmarkt am Kirchplatz und im Pfarrheim Röhrmoos am Samstag, 2. Dezember, von 14 bis 21 Uhr seine Türen. Für weihnachtliche Stimmung sorgen die Musik der Schönbrunner Bläser, ein Kuchenbuffet und ein Nikolausbesuch. Organisiert wird der Markt von den Pfarrgemeinden Röhrmoos und Großinzemoos.

Der Adventsmarkt im Gemeindeteil Schönbrunn umfasst rund 40 Stände und befindet sich beim W5-Bürgerhaus. Es gibt Kunsthandwerk, selbst gemachte Marmeladen, Gehäkeltes und vieles mehr. In einer Weihnachts-Bastelstube wird es kreativ, auf der Eisstockbahn kompetitiv. Der Schönbrunner Adventsmarkt ist am zweiten Adventswochenende geöffnet, Samstag von 14 bis 20 Uhr und am Sonntag von 10 bis 18.30 Uhr.

Erdweg

Im Ortsteil Unterweikertshofen werden ab diesem Wochenende wieder überregionale Besucher erwartet, denn die Waldweihnacht, die hier gefeiert wird, hat viele Fans. Das Besondere: Neben dem typischen Weihnachtsmarkt-Geschehen können die Besucher zu Fuß oder auf einem Oldtimer-Traktor im nahegelegenen Tannenwald den Christbaum selber aussuchen und fällen. Dem Markt wird von einheimischen Handwerkern und Freizeitkünstlern betrieben, zu essen gibt es unter anderem Stockbrot am Lagerfeuer. Öffnungszeiten der Waldweihnacht sind an den nächsten vier Wochenenden bis zum dritten Advent jeweils Freitag von 14 bis 19 Uhr, Samstag und Sonntag von 9 bis 19 Uhr.

Der Christkindlmarkt in Erdweg hat am Samstag des ersten Adventswochenendes von 14.30 bis 17.30 Uhr geöffnet. Auch am ersten Adventssonntag, den 3. Dezember, sind die Stände am und im Pfarrzentrum geöffnet, von 13.30 bis 16.30 Uhr.

Haimhausen

Der Christkindlmarkt mit dem besonderen Flair jährt sich dieses Jahr zum zehnten Mal. Der "Haimhauser Weihnachtsmarkt am Schloss" findet auf dem Gelände der Bavarian International School statt. Es gibt Buden und eine kleine Almhütte. Zum Musikprogramm tragen mehrere Haimhauser Chöre bei. Der Weihnachtsmarkt zum Dezemberbeginn ist am Freitag, 1. Dezember, von 18 bis 21 Uhr, am Samstag von 14 bis 21 Uhr und am Sonntag, 3. Dezember, von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

Bergkirchen

Mit dem offiziellen Schuss der Böllerschützen eröffnet der Adventsmarkt zwischen dem Rathaus und dem Pfarrplatz in Bergkirchen. Am Samstag, 2. Dezember, können sich die Besucher zwischen 14 Uhr bis 20 Uhr auf die kommende Adventszeit einstimmen. Im Gemeindeteil Gründing wird am Samstag darauf, am 9. Dezember, mit einem Weihnachtsmarkt in der örtlichen Sporthalle die Dorfweihnacht gefeiert.

Markt Indersdorf

Im barocken Saal der historischen Klosterkirche Indersdorf klingen am zweiten Adventssonntag, am 10. Dezember, von 15.30 Uhr bis 17.30 Uhr altbayrische Lieder beim Adventsingen vom Albersbacher Dreig'sang. Der Christkindlmarkt rund um den Marienbrunnen vor dem Kloster ist ab Samstag, 9. Dezember, 15 Uhr geöffnet, am Sonntag ab 13 Uhr. Eine besondere Tradition ist die lebendige Krippe, in der die Weihnachtsgeschichte erzählt wird.

Hebertshausen

Hier startet der Christkindlmarkt am Samstag, 9. Dezember, um 16 Uhr mit den Luftschüssen der Böllerschützen. Zwischen den weihnachtlichen Ständen vor der Schule Hebertshausen singen Kindergartenkinder. In der Schulaula sind eine Kunstausstellung von Betina Fichtl und eine musikalische Performance des Hebertshauser Vierklangs geboten. Besucher können am 9. Dezember von 16 bis 21 Uhr vorbeischauen.

Pfaffenhofen an der Glonn

Beim Christkindlmarkt im liebevoll beleuchteten Räuberwald am Sportplatzweg gibt es neben einer lebenden Krippe auch ein Märchenzelt und eine Feuerstelle. Der Nikolaus wird hier ebenfalls erwartet. Geöffnet ist der Markt am Samstag, 9. Dezember, von 14 bis 22 Uhr und am Sonntag, 10. Dezember, von 14 bis 21 Uhr.

Petershausen

Am Samstag, 2. Dezember, findet vor der Kirche St. Laurentius in Petershausen ab 14 Uhr der eintägige Christkindlmarkt statt. Natürlich schaut auch der Nikolaus vorbei. Besucher werden gebeten, ohne Auto zu kommen, weil der Christkindlmarkt in einem Baustellenbereich liegt.

Vierkirchen

Auch in Vierkirchen kommt der Nikolaus auf den Weihnachtsmarkt, der am Samstag, 16. Dezember, ab 15 Uhr, und am dritten Adventssonntag ab 11 Uhr am Rathausplatz stattfindet. Besonderes Schmankerl: Sonntags gibt es am Schützenstandl ab 10.15 Uhr ein Weißwurstfrühstück.

Weitere Weihnachtsmärkte im Landkreis

Der Christkindlmarkt rund um das Rathaus in Schwabhausen startet am Samstag, 2. Dezember, um 13.45 Uhr mit den Arnbacher Böllerschützen. Erstmals haben die Verkaufsstände heuer bis 20 Uhr geöffnet. Odelzhausen bietet am ersten Adventswochenende, am Samstag ab 16 Uhr und am Sonntag ab 14 Uhr, mit seinen geschmückten Ständen auf dem örtlichen Marktplatz einen Christkindlmarkt für Groß und Klein.

Den Christkindlmarkt für einen Tag gibt es in Altomünster, traditionell am 3. Adventssonntag. Heuer findet er zum 45. Mal statt. Am 17. Dezember kann man ab 13 Uhr auf das Jubiläum mit einem Glühwein anstoßen. Auch der Weichser Christkindlmarkt findet am dritten Adventssonntag statt, ab 13 Uhr im und vor dem Klosterhof.

In Hilgertshausen-Tandern kommt die Weihnachtsstimmung doppelt auf: Die Kirchenstiftung Hilgertshausen veranstaltet mit örtlichen Vereinen den Christkindlmarkt auf dem örtlichen Kirchplatz. Am Samstag, 2. Dezember, geht es um 16 Uhr los und endet am ersten Adventssonntag um 15 Uhr. In Tandern laden mehrere Vereine am Samstag, 9. Dezember, ab 15 Uhr bis 22 Uhr zum Christkindlmarkt auf dem Kirchplatz ein.

SZ-Geheimtipp: Blumenthaler Lichterfest

An allen Adventswochenenden bringen Regenbogenfarben das Schloss Blumenthal zum Leuchten. An den ersten drei Freitagen und Samstagen im Dezember leuchtet nicht nur der Innenhof festlich, auch das Programm kann sich sehen lassen: Es gibt eine Foto-Ausstellung, interaktive Theateraufführungen, eine Feuershow oder gemeinsames Plätzchenbacken für Kinder. Außerdem versammeln sich alle immer um 19 Uhr am Platz der Dankbarkeit zum "Lichtermeer der guten Wünsche".

Das Blumenthaler Lichterfest im Schloss Blumenthal in Nachbarlandkreis Aichach-Friedberg hat vom 1. bis 2. Dezember, 16 bis 22 Uhr, am 8. und 9. Dezember, 14 bis 22 Uhr, und am 15. bis 16. Dezember, 14 bis 22 Uhr geöffnet.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusBayerisches Rotes Kreuz
:"Wo wir gebraucht werden, sind wir da"

Das Team der Internationalen Hilfe des BRK Dachau liefert seit mehr als 30 Jahren medizinische Geräte, Kleidung oder Lebensmittel in Krisenregionen, vor allem aber in der Ukraine. Eine Ausstellung zeigt nun die Entstehungsgeschichte.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: