USA Deal, zweiter Teil USA USA

Nach der Einigung in Wien muss der US-Außenminister nun den Kongress vom Atom-Deal mit Iran überzeugen. Die Republikaner beschimpfen ihn schon jetzt als "unfähig". Von Sacha Batthyany mehr...

US Speaker of the House and Republican from Ohio John Boehner US-Republikaner John Boehner Amerikas mächtigster Prügelknabe ist müde

Zwischen den Fronten der eigenen Partei zerrieben, vom Präsidenten verspottet: Der Republikaner John Boehner hat die vielleicht undankbarste Aufgabe in der Amerikas Politik. Weil er seinen Job im Repräsentantenhaus auch noch planlos erledigt, verstummen die Gerüchte um seinen Rückzug nicht. Von Johannes Kuhn mehr... US-Blog

Obama Summons U.S. Congress Leaders To Discuss Impasse Today John Boehner und die US-Haushaltsblockade Krisenlenker in der Sackgasse

Verkeilt bis zur Bewegungslosigkeit: Wenn die Republikaner im Etatstreit hart bleiben, sind die USA in neun Tagen bankrott - zum ersten Mal in ihrer Geschichte. Amerika blickt nun auf den Sprecher des Repräsentantenhauses, John Boehner. Unter den Männern im Zentrum der Krise muss er wohl die schwierigste Aufgabe lösen. Von Nicolas Richter, Washington mehr...

Boehner Responds To Obama Statement On Debt Talks Schuldenstreit in den USA: John Boehner Im Kampf mit Hobbits und Obama

"Get your ass in line!": Mit starken Worten und Pizza-Partys versucht John Boehner, die Republikaner im Schuldenstreit zusammenzuhalten. Doch es scheint fraglich, ob er die Tea-Party-Fundamentalisten dauerhaft zähmen kann. Deren radikale Verweigerungshaltung bringt die USA an den Rand des Abgrunds. Von Matthias Kolb mehr...

John Boehner US-Wahl: Republikaner John Boehner "Zur Hölle - Nein!"

Nach dem Sieg der Republikaner bei den Kongresswahlen wird er Obamas wichtigster Widersacher im Repräsentantenhaus: John Boehner liebt große Worte und fühlt sich mit Lobbyisten "pudelwohl". Von Christian Wernicke, Washington mehr...

Freihandelsabkommen USA USA Kongress bremst Obamas Freihandelspläne

Noch vor Ende seiner zweiten Amtszeit will US-Präsident Obama den Abschluss mehrerer Freihandelsabkommen auf den Weg bringen. Doch im Repräsentantenhaus erleidet er eine schwere Niederlage. mehr...

Gulf Coast Struggles With Oil Spill And Its Economic Costs Kandidaten für US-Präsidentschaft 2016 "Müssen aufhören, eine dumme Partei zu sein"

Kaum ist Präsident Obama wiedergewählt, schon diskutiert Washington, wer 2016 antreten könnte. Ein mögliches Duell zwischen Hillary Clinton und Jeb Bush elektrisiert viele. Doch auch zahlreiche weitere Kandidaten bereiten sich vor. Eine Übersicht. Von Matthias Kolb, Washington mehr...

Katherine Archuleta/AP Vereinigte Staaten Raub der digitalen Kronjuwelen

In den USA ist ein Cyber-Angriff auf Behörden und Firmen entdeckt worden, dessen Ausmaße alles Bekannte übertreffen. Die Ermittler gehen von chinesischen Hackern aus. Von Sacha Batthyany mehr...

Abkommen mit Teheran Obama: Für Iran sind alle Wege zur Atombombe abgeschnitten

Die UN-Vetomächte und Deutschland haben sich mit Iran auf ein Atomabkommen geeinigt. Irans Präsident Rohani und US-Präsident Obama sind zufrieden mit der Einigung - die US-Republikaner dagegen befürchten ein Wettrüsten. mehr...

564706849 Nach dem Atomabkommen mit Iran Obama schickt seinen Verteidigungsminister nach Israel

Nach dem Atomabkommen mit Iran versucht US-Präsident Obama, Israel zu beschwichtigen. Er versichert "unerschütterliche Unerstützung" - und schickt Verteidigungsminister Carter auf eine diplomatische Mission. mehr...

Israeli PM Netanyahu addresses a joint meeting of US Congress Israel-Premier vor US-Kongress Netanjahu wähnt sich auf historischer Mission

Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu will nicht als Friedensbringer in die Geschichte eingehen - seine Alarmrufe vor Irans Atomprogramm gehören zum Fundament seiner Macht. Da ist es ihm reichlich egal, was US-Präsident Barack Obama von ihm hält. Von Peter Münch mehr... Analyse

From left, EU High Representative for Foreign Affairs and Security Policy, Federica Mogherini, Iranian Foreign Minister, Mohammad Javad Zarif, British Foreign Secretary, Philip Hammond, and U.S. Secre Kompromiss in Lausanne "Wenn Iran betrügt, wird die Welt es wissen"

Durchbruch im Streit um das iranische Atomprogramm: US-Präsident Obama spricht von einer historischen Übereinkunft, die nicht auf Vertrauen, sondern auf "beispielloser Kontrolle" basiere. mehr...

Washington Kapitol-Polizei lässt Dienstwaffen auf öffentlichen Toiletten liegen

Die Polizisten, die den US-Kongress bewachen, scheinen nicht besonders an ihren Dienstwaffen zu hängen. Gleich mehrmals wurden Pistolen auf öffentlichen Toiletten gefunden. Jetzt sollen harte Strafen eingeführt werden. mehr...

Balance Of Power In Senate To Be Decided During Midterm Elections Geheimdienstreform in den USA Amerikaner sollen vor NSA geschützt werden

Nach Wunsch des Repräsentantenhauses soll der US-Geheimdienst NSA Daten nicht mehr selbst sammeln und jahrelang speichern dürfen. Dem USA Freedom Act muss aber auch der Senat zustimmen - und der ziert sich. mehr...

John McCain (links) wollte einst selbst gern Präsident werden, nun empfing ihn Amtsinhaber Barack Obama immerhin im Oval Office. US-Republikaner im Kongress John McCain - der alte Falke an Obamas Seite

John McCains Verhältnis zu Barack Obama ist schwierig, im Syrien-Konflikt ist der Republikaner jedoch ein wichtiger Verbündeter des Präsidenten. Denn wenn die USA über Militäreinsätze streiten, ist McCain meistens dafür. Auch John Boehner, der republikanische Sprecher des Repräsentantenhauses, signalisiert Unterstützung. Von Nicolas Richter, Washington mehr...

Barack Obama Obamas Reform der US-Einwanderungspolitik Überfällig, mutig und legal

US-Präsident Obama gewährt Millionen illegal ins Land gekommenen Menschen ein befristetes Bleiberecht. Es ist eine jener Entscheidungen, die große Präsidenten ausmachen. Wenn die Republikaner jetzt schäumen, lenken sie allein von ihrem Versagen ab. Von Nicolas Richter mehr... Kommentar

523189339 Obamas Einwanderungspolitik Yes, I can!

Fünf Millionen illegal eingewanderten Menschen will US-Präsident Barack Obama ein vorläufiges Bleiberecht gewähren. Per Dekret, unter Umgehung des Kongresses. Sein finales Kräftemessen mit den Republikanern ist damit eröffnet. Von David Hesse mehr...

Washington - Weißes Haus Republikaner in den USA Zurück aus dem Nichts

Zum ersten Mal seit acht Jahren beherrschen die Republikaner wieder den Kongress. Ihr nächstes Ziel ist ein republikanischer Präsident. Wollen sie das erreichen, gilt allerdings: Die Zeit wilder rechter Träume ist vorbei. Von Nicolas Richter, Washington mehr... Kommentar

Benjamin Netanjahu Atom-Gespräche mit Iran Bloß kein Abkommen

Die Annäherung von Iran und USA auf der Sicherheitskonferenz verärgert Israels Premier Netanjahu. Er werde alles tun, ein Atom-Abkommen zu hintertreiben. Dafür schreckt er auch nicht davor zurück, sich in die US-Innenpolitik einzumischen. Von Peter Münch mehr...

Gerichtsurteil in Texas Streit um Obamas Einwanderungsreform neu entfacht

US-Präsident Obama will Millionen Migranten mit einem Bleiberecht ausstatten. Kurz vor Inkrafttreten hat ein texanisches Gericht die Reform nun gestoppt. Die Republikaner jubeln, Obama will sich wehren. Von David Hesse mehr...

Umstrittenes Pipeline-Projekt Obama legt Veto gegen Keystone XL ein

Seit Jahren streiten Befürworter und Gegner in den USA über den Bau der Öl-Pipeline Keystone XL. Nachdem der Kongress ein Gesetz für den Baubeginn auf den Weg gebracht hat, nutzt US-Präsident Obama seine letzte Möglichkeit, dieses zu stoppen. mehr...

An internet cable is seen at a server room in this picture illustration taken in Warsaw Internetfreiheit in den USA Netzneutralität - der Kampf hat gerade erst begonnen

Die US-Aufsichtsbehörde FCC legt starke Regeln zum Schutz der Netzneutralität fest, doch entschieden ist damit noch nichts: Breitband-Unternehmen wollen klagen, Republikaner arbeiten an einem Gegenentwurf und 2017 könnte ohnehin alles anders werden. Von Johannes Kuhn mehr... Analyse

Benjamin Netanjahu Israel und USA Der Verlierer steht schon fest

Israels Premier Netanjahu verärgert mit den USA den wichtigsten Verbündeten seines Landes. Ein diplomatischer Irrlauf, der gefährlich werden kann. Von Peter Münch, Tel Aviv mehr... Kommentar

Obama Meets With Israeli Prime Minister Benjamin Netanyahu Netanjahu-Rede auf Einladung der Republikaner USA und Israel in der Beziehungskrise

Schon die Einladung von Israels Ministerpräsident Netanjahu in den US-Kongress durch die Republikaner war ein Affront gegenüber US-Präsident Obama. Seitdem bemühen sich alle Seiten redlich um Eskalation. Das diplomatische Debakel im Überblick. Von Sarah K. Schmidt mehr... Analyse

Sara Ramirez Pläne für eine Einwanderungsreform Regieren oder verlieren

Nach seinem Bekenntnis zur Netzneutralität und dem Klimadeal mit China will Barack Obama offenbar auch eine Einwanderungsreform per Erlass vorantreiben. Die Demokraten hoffen, dass die Latinos sie bei der Wahl 2016 belohnen - die Republikaner schäumen. Von Johannes Kuhn mehr...