Fünf Jahre nach Amoklauf in Winnenden Erinnern, Vergessen, Vergeben 5. Jahrestag Amoklauf in Winnenden

Ein Mahnmal im Stadtgarten, ein ehemaliges Klassenzimmer als Andachtsraum, eine Lichterkette und Rosen für die Opfer: Fünf Jahre nach dem Amoklauf an der Albertville-Realschule gibt die Stadt Winnenden ihr Bestes, um der Toten würdig zu gedenken. Wäre da nicht die leidige Sache mit dem Geld. Von Max Hägler, Winnenden mehr...

5. Jahrestag Amoklauf in Winnenden Amoklauf an Schule "Gebrochener Ring" erinnert an Opfer von Winnenden

15 Menschen starben, als Tim K. 2009 an der Albertville-Realschule in Winnenden um sich schoss. Jetzt ist in Sichtweite des Schulgebäudes eine Gedenkstätte eröffnet worden. mehr...

Kosten für Renovierung der Schule Stadt Winnenden klagt gegen Eltern des Amokläufers

Weil die Eltern des Amokläufers Tim K. sich nicht an den Kosten für die Renovierung der Schule beteiligen wollen, will die Stadt Winnenden das Paar verklagen. In dem Gebäude hatte Tim K. vor fünf Jahren 15 Menschen erschossen. mehr...

Friedrich Mücke Kinofilm über Amokläufe an Schulen "Jeder Satz haut einen um"

Beim Amoklauf von Winnenden starben 16 Menschen. Fünf Jahre später kommt nun der erste deutsche Film in die Kinos, der sich damit befasst. "Staudamm" handelt vom Weiterleben, die Hauptrolle spielt Friedrich Mücke. Im Interview erzählt er, wie beklemmend es war, Sätze aus Tagebüchern von Amokläufern in den Mund zu nehmen. Von Jan Stremmel mehr... jetzt.de

Amoklauf von Winnenden Schadenersatzprozess gegen Vater von Tim K. beginnt

Die Tatwaffe fand Tim K. unverschlossen im Kleiderschrank seines Vaters. Vor vier Jahren erschoss der 17-jährige Amokläufer 15 Menschen und sich selbst. Nun kämpft die Familie eines Opfers vor Gericht um Schadenersatz. mehr...

Amoklauf Winnenden Forschungsprojekt zu Gewalttaten "Schulmassaker ähneln Terroranschlägen"

Wie werden aus jungen Menschen Massenmörder? Dieser Frage geht ein neues Forschungsprojekt der Freien Universität Berlin nach. Im Gespräch erklärt Entwicklungspsychologe Vincenz Leuschner, warum Schulmassaker keine Amokläufe sind. Von Johanna Bruckner mehr...

Forderung nach schärferem Waffenrecht Verfassungsgericht weist Klage von Winnenden-Eltern ab

Die Waffen lagen im Schlafzimmer, nicht wie vorgeschrieben im Tresor: Tim Kretschmer tötete 2009 in Winnenden 16 Menschen. Nun wollten Eltern von Opfern vor das Bundesverfassungsgericht ziehen, um eine Verschärfung des Waffenrechts zu erzwingen. Doch das Gericht will ihre Klage nicht bearbeiten. mehr...

Amoklauf von Winnenden Vater des Amokläufers will Zivilklage einreichen

Hätte der Amoklauf von Winnenden verhindert werden können? Der Vater des Täters glaubt ja, wenn die Ärzte seines Sohnes rechtzeitig Alarm geschlagen hätten. Vor Gericht will er erreichen, dass die Klinik mehrere Millionen zahlt. Das Geld möchte er aber nicht für sich. mehr...

Prozess in Stuttgart Vater suchte nach Winnenden-Amoklauf sofort nach Tatwaffe

Die Pistole im Schlafzimmer war weg, auch ein Magazin im Nachttisch fehlte: Vor dem Stuttgarter Landgericht schildert ein Kriminalbeamter, wie der Vater von Tim K. nach dem Amoklauf seines Sohnes hektisch nach seinen Waffen suchte. Außerdem sagt eine Familientherapeutin aus, die sich bei vorherigen Vernehmungen in Widersprüche verstrickt hatte. mehr...

Neuer Prozess gegen Vater des Winnenden-Attentäters "Dieses Verfahren wird Wunden aufreißen"

Wegen fahrlässiger Tötung in 15 und fahrlässiger Körperverletzung in 14 Fällen wurde Jörg K. zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Doch der Vater des Amokläufers von Winnenden wehrte sich erfolgreich. Nun wird erneut gegen ihn verhandelt. Von Roman Deininger, Stuttgart mehr...

Amoklauf Winnenden Amokschütze von Winnenden BGH hebt Urteil gegen Vater auf

Schuldig der fahrlässigen Tötung in 15 Fällen: Vor einem Jahr verurteilte das Landgericht Stuttgart den Vater des Amokschützen von Winnenden zu einer Haftstrafe. Der Bundesgerichtshof hat dieses Urteil nun aufgehoben - wegen eines Verfahrensfehlers. mehr...

Albertville Realschule Neue Albertville-Realschule in Winnenden "Wir sind stärker als der Schicksalsschlag"

In Raum 305 erschoss Tim K. binnen 15 Sekunden drei Mädchen. Zwei Jahre nach dem Amoklauf von Winnenden ist das Zimmer nicht wieder zu erkennen. Mit dem Umbau der Albertville-Realschule versuchen Schüler, Lehrer - der ganze Ort - ihr Trauma zu bewältigen. Von Roman Deininger , Winnenden mehr...

Böller-Salut für München 150 Jahre Deutscher Schützenbund Im Schützengraben

Der organisierte Schießsport in Deutschland feiert sein 150-jähriges Bestehen, mit Posaunen und Böllerschüssen. Die Schützenvereine stehen für Brauchtum und Sport - doch ihre Kritiker sehen dort ein tödliches Risiko. Eine Reportage von Lena Jakat mehr...

GERMANY-CRIME-SCHOOL Zwei Jahre nach Winnenden Vater von Tim K. soll für Schäden bezahlen

Schadensersatz für die Verwüstungen: Die Stadt Winnenden will den Vater des Amokläufers verklagen - schließlich habe Tim K. mit einer Waffe geschossen, die er aus dem Schlafzimmer der Eltern entwenden konnte. mehr...

Amoklauf Winnenden Waffenrecht: Amoklauf von Winnenden Waffenrecht: Amoklauf von Winnenden Alles ganz normal

Das Urteil gegen den Vater des Amok-Schützen von Winnenden ist gefallen. Doch die Politik hat nichts aus dem Massaker gelernt: Noch immer sind Millionen legale Schusswaffen in Privatbesitz. Ein Gastbeitrag von Roman Grafe mehr...

Vorschau: Voraussichtliches Urteil im Prozess gegen den Vater des Amoklaeufers von Winnenden Winnenden-Prozess Vater wegen fahrlässiger Tötung schuldig

Video Knapp zwei Jahre nach dem Amoklauf von Winnenden ist der Vater von Tim K. zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und neun Monaten verurteilt worden. Er hatte die Tatwaffe unverschlossen im Schlafzimmer aufbewahrt. mehr...

Schützenverein, Amoklauf von Winnenden, ddp Blutbad von Winnenden Vater des Amokläufers kommt vor Gericht

Der Vater von Tim K. muss sich vor Gericht verantworten - jedoch nur wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz. Die Hinterbliebenen der Opfer sind enttäuscht. mehr...

Trauer um die Opfer von Winnenden Winnenden-Prozess "Sie verschwenden keinen Gedanken an uns"

Harsche Kritik am Vater des Amokläufers von Winnenden: Vergebung sei unmöglich, sagte die Schwester einer getöteten Schülerin vor Gericht in Stuttgart. Der Angeklagte schwelge in Selbstmitleid. mehr...

Amoklauf Winnenden Amoklauf von Winnenden Wie viel Schuld hat Tims Vater?

In Stuttgart hat der Prozess gegen den Vater des Amokläufers von Winnenden begonnen: Das Gericht hat betont, Jörg K. werde unter anderem fahrlässige Tötung vorgeworfen. "Ich hoffe, dass er sich mir als Mensch zeigt", sagte eine Angehörige vor Verfahrensbeginn. mehr...

Amoklauf Winnenden - Tatort Wendlingen Vater des Winnenden-Amokläufers vor Gericht Im Namen des Sohnes

Tim K. hat in Winnenden 15 Menschen erschossen - mit einer Waffe und Munition seines Vaters. Der steht nun wegen fahrlässiger Tötung vor dem Stuttgarter Landgericht. Doch ist Jörg K. wirklich mitschuldig am Verbrechen seines Sohnes? Von Nicolas Richter mehr...

Winnenden: Eltern gründen Stiftung Winnenden: Eltern gründen Stiftung Den Toten ein Gesicht geben

Sie haben ihre Kinder verloren, nun wollen sie sich dafür einsetzen, dass sich Politik und Opferschutz ändern. Angehörige in Winnenden gründen die "Stiftung gegen Gewalt an Schulen". Von Bernd Dörries, Stuttgart mehr...

Amoklauf Winnenden Winnenden und die Folgen Winnenden und die Folgen Die Waffen sind das Problem

Mick North hat sein Kind bei dem Schulmassaker in Dunblane, Schottland, verloren. Er glaubt: Wer Amokläufe verhindern will, muss den privaten Besitz von Pistolen verbieten. Eine Außenansicht. mehr...

Familie K. ist weggezogen; ddp Amoklauf in Winnenden Familie K. ist weggezogen

Die Familie des Amokschützen lebt nicht mehr in Leutenbach bei Winnenden. Gegen den Vater läuft ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts auf fahrlässige Tötung. mehr...

Koalition verschäft das Waffenrecht, Paintball wird verboten, AP Winnenden und die Folgen Koalition verschärft das Waffenrecht

Mit Maßnahmen wie unangekündigten Kontrollen und einem Verbot von Paintball will die große Koalition das Waffenrecht verschärfen - für die einen zu viel, für die anderen zu wenig. mehr...