Tipps fürs Wochenende Yoga-Messe, Jüdische Filmtage und eine Tanznacht

Auf eine "Reise durch die fünf Elemente" möchte die Pranaflow-Yogalehrerin Christine May die Teilnehmer ihres "Body-Prayer"-Kurses auf der Yoga-World mitnehmen.

(Foto: Axel Hebenstreit)

Unsere Empfehlungen für Freitag, Samstag und Sonntag.

Von Ana Maria Michel

Unsere Empfehlungen für Freitag:

  • Die Kleinkunstszene ist nach wie vor fest in männlicher Hand. Erfolgreiche Frauen sorgen dafür, dass das nicht so bleibt. Um 20 Uhr ist Uta Köbernick in der Lach- und Schießgesellschaft mit ihrem Programm "Grund für Liebe - politisch, zärtlich, schön". Mehr über die Kabarettistin erfährt man in diesem Artikel. Tickets gibt es hier.
  • Mehr als 80 Jahre lang wurden in Neuaubing Schlafwagen-Wagons gewartet und repariert. Die Fotografen Cornelia Blomeyer und Klaus Bichlmayer haben sich mit der leerstehenden Halle und anderen ausrangierten Industriebauten beschäftigt. Die Ausstellung "Verschwundene Gegenwart" im Kulturzentrum Ubo 9 in Aubing zeigt ihre Arbeiten. Die Vernissage beginnt um 20 Uhr, die Fotografien sind an diesem und am nächsten Wochenende zu sehen. Der Eintritt ist frei. Weitere Infos hier.
  • Die deutsch-amerikanische Sängerin Natalie Elwood und den Schongauer Pianisten Josef Ressle verbindet nicht nur privat einiges. Das Ehepaar hat sein erstes gemeinsames Jazz-Album "Three For Two" herausgebracht. Um 21 Uhr sind "Elwood & Ressle" in der Unterfahrt zu erleben. Mehr über das Duo erfährt man in diesem Artikel. Tickets bekommt man hier.
  • Große Triumphe und kleine Tragödien, Lustbarkeiten und Lächerliches: Nirgendwo liegt das alles so nah beieinander wie im Wienerlied. Die Gruppe von Ernst Molden und Willi Resetarits ist eine moderne Vertreterin des Genres. Um 20 Uhr spielen "Molden, Resetarits, Soyka und Wirth" im Lustspielhaus. In diesem Artikel erfährt man mehr, für Karten bitte hier entlang.

Die zehn besten bayerischen Wirtshäuser in München

mehr...

Das geht am Samstag:

  • Wie kann man Film eigentlich studieren? Für alle, die sich das fragen, gibt es den Tag der offenen Tür an der HFF. Die Hochschule für Fernsehen und Film ermöglicht Einblicke in Studiengänge wie Dokumentarfilm, Drehbuch oder Kamera. Wer mit dem Gedanken spielt, sich für ein Studium an der Hochschule zu bewerben, kann sich Tipps holen. Beginn ist um 9.30 Uhr, das Programm findet man hier.
  • 2,7 Millionen Deutsche üben angeblich Yoga. Die meisten hoffen dabei wohl auf etwas Entspannung. Ein paar vielleicht auch auf Erleuchtung. Die Münchner Messe "Yoga-World" im MOC ist nun bereits zum achten Mal ein Wegweiser durch die Yoga-Landschaft. Die Messe findet von Freitag bis Sonntag statt. Mehr zum Hintergrund steht in diesem Artikel. Für Programm und Tickets bitte hier entlang.
  • Das Fressen inszeniert sie als eine Art Versteckspiel, am Ende geht es dem Wolf aber trotzdem an den Kragen. Die Puppenspielerin Birte Hebold zeigt ihre Version des Grimmschen Märchens "Die sieben Geißlein" in der Pasinger Fabrik. Das Stück ist für Kinder ab vier Jahren geeignet, los geht's um 15 Uhr. Mehr erfährt man in diesem Artikel, Infos zu Tickets gibt es hier.
  • Was passiert, wenn sich die Gesellschaft nicht mehr von Tieren und Pflanzen ernährt? Der Künstler Thomas Feuerstein wirft einen Blick in die Zukunft. Seine Arbeiten vermischen Kunst und Wissenschaft. Was dabei herauskommt, zeigt seine Ausstellung "Thomas Feuerstein: Prometheus Delivered" in der Eres Stiftung. Weitere Infos in diesem Artikel und hier.
  • Scham hat auf einer Theaterbühne nicht unbedingt etwas zu suchen. In ihrem Tanztheater-Stück "La cattedrale nel vento" im Theater Hoch X beschäftigt sich die Choreografin Yvonne Pouget mit diesem Gefühl und den Konflikten, die es hervorrufen kann. Beginn ist um 20 Uhr, am Sonntag gibt es eine weitere Vorstellung. Mehr zum Hintergrund kann man in diesem Artikel lesen. Für Tickets bitte hier entlang.
  • Beim Ball der Tanzschulen und -clubs werden alle Säle des Deutschen Theaters zum Parkett, Freunde von Walzer, Boogie oder Swing haben bei der "Münchner Tanznacht" also viele Bühnen. Um 20 Uhr legen Live-Bands und DJs los - mehr Infos gibt es hier.

Und am Sonntag:

  • Gesundheit, Kultur, Migration oder Umwelt: Es gibt viele Bereiche, in denen man sich ehrenamtlich engagieren kann. Einen Überblick bietet die "Münchner Freiwilligen Messe" im Gasteig. Ab 10 Uhr stellen sich mehr als 80 verschiedene Organisationen vor. Der Eintritt ist frei. Infos zu den Ausstellern und zum Programm gibt es hier.
  • Im Malen, Singen und Tanzen erzählen Australiens Aborigines ihre Schöpfungsgeschichte und halten ihre Kultur lebendig. Die Ausstellung "Don't forget to sing! Aboriginal Art aus den Western APY Lands" im Museum Fünf Kontinente bietet einen Einblick in ihre Traditionen. Mehr zum Hintergrund kann man in diesem Artikel lesen, zur Website des Museums geht es hier.
  • Cornelia Funkes erfolgreicher Fantasy-Roman "Tintenherz" erzählt von dem Zauber, der von einem Buch ausgehen kann. Ob das auch auf der Theaterbühne funktioniert, kann man sich um 17 Uhr bei der Aufführung von "Tintenherz" im Kulturzentrum Taufkirchen anschauen, wo die Burghofbühne Dinslaken mit dem Stück zu Gast ist. Tickets gibt es hier.
  • Was passiert mit Menschen, deren kulturelle Identität zerstört wird? Mit dieser Frage beschäftigt sich der Dokumentarfilm "Guardians of Heritage - Hüter der Geschichte", der bei den Jüdischen Filmtagen im Jüdischen Gemeindezentrum am Jakobsplatz gezeigt wird. Der Film ist um 17 Uhr zu sehen, er wird von einer Diskussion zwischen den Machern, Christian Ude und Charlotte Knobloch begleitet. Eine Anmeldung ist nötig. Das Festival läuft noch bis zum 15. Februar, das Programm findet man hier.

Hier gibt es Frühstück bis Mitternacht

Im Café Wiener Platz in Haidhausen kann es schon vorkommen, dass man die sehr leckeren Omelette- und Rührei-Variationen neben dem ein oder anderen Politiker einnimmt. Von Theresa Parstorfer mehr...