Familienpolitik:Henkel spendiert Vätern bezahlten Sonderurlaub

Familienpolitik: Ein Vater hält sein Baby: Bei Henkel dürfen nun beide Elternteile bei voller Bezahlung zwei Monate zu Hause bleiben.

Ein Vater hält sein Baby: Bei Henkel dürfen nun beide Elternteile bei voller Bezahlung zwei Monate zu Hause bleiben.

(Foto: imago premium/imago/Westend61)

Der Dax-Konzern erlaubt jungen Eltern weltweit, acht Wochen lang bei vollen Bezügen zu Hause zu bleiben. SAP hat ähnliche Pläne vorerst wieder einkassiert - wegen Querelen in der Ampelregierung.

Von Björn Finke, Düsseldorf

Da SAP zaudert, ist Henkel nun Vorreiter: Der Düsseldorfer Konsumgüterkonzern spendiert beiden Elternteilen bei der Geburt eines Kindes acht Wochen Elternzeit bei voller Bezahlung. In Deutschland erhalten Mütter ohnehin nach der Entbindung acht Wochen lang ihr Nettogehalt weiter überwiesen. Dies bestimmt das Mutterschutzgesetz. Daher profitieren hierzulande insbesondere die Väter von Henkels Regelung. Das Software-Unternehmen SAP verkündete schon im September, dass künftig Väter nach der Geburt sechs Wochen lang zu Hause bleiben können, bei vollen Bezügen. Doch dieses Versprechen kassierte der Dax-Konzern kürzlich wieder ein.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMeinungGleichstellung
:SAP ist mutlos und geizig

Mit einer eigenen Väterzeit wollte der Softwarekonzern junge Familien in der Belegschaft stärken. Nun hat er die Pläne wieder kassiert - mit einer peinlichen Begründung.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: