WM-Debatte um "One Love"-Binde:Das Rätsel um die Drohung

Lesezeit: 3 min

Fußball-WM 2022 in Katar: Protest der Nationalmannschaft vor dem Japan-Spiel

Keine bunte Binde, aber eine Geste: Die deutschen Nationalspieler halten sich vor dem WM-Auftakt gegen Japan als Zeichen des Protests die Hand vor den Mund.

(Foto: Laci Perenyi/Imago)

Der DFB verzichtet bei der WM auf die bunte "One Love"-Binde - aus Angst vor Fifa-Sanktionen. Aber vor welchen genau? Der Verband verhält sich widersprüchlich und irritierend.

Von Johannes Aumüller und Thomas Kistner

Ein deutscher Vertreter trug sie dann doch, die bunte "One Love"-Binde. Das war Bundesinnenministerin Nancy Faeser, oben auf der Tribüne neben Gianni Infantino, dem Boss des Fußball-Weltverbandes Fifa. Aber auf dem Spielfeld war der Stoff nicht zu sehen beim Spiel der Deutschen gegen Japan (1:2): Manuel Neuer zog wie die übrigen Spielführer dieser WM die von der Fifa gestellte Binde über.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
alles liebe
Liebe und Partnerschaft
»Zu Beginn verschmelzen Menschen oft regelrecht«
Geschwisterbeziehungen
Geliebter Feind
Das stumme Mädchen
Internet
Das stumme Mädchen
Die Performerin und Choreografin Florentina Holzinger
Kunst
»Sich über Scham hinwegzusetzen hat etwas Ermächtigendes«
Juristenausbildung
In Rekordzeit zur schwarzen Robe
Zur SZ-Startseite