bedeckt München
vgwortpixel

SZ Espresso:Der Morgen kompakt - die Übersicht für Eilige

Was wichtig ist und wird.

Was wichtig ist

Olympische Spiele in Rio eröffnet. Die warme Stimmung der Brasilianer trägt die Eröffnung von Olympia in Rio. Aber die Botschaften des IOC sind dreist bis über die Schmerzgrenze, Thomas Bach redet sich die Realität gnadenlos schön. Holger Gertz berichtet aus Rio de Janeiro. Die Bilder der farbenprächtigen vierstündigen Zeremonie gibt es hier.

EXKLUSIV Deutsche Staatsbürgerin in der Türkei festgenommen. Offenbar wurden bei der Frau Bücher gefunden, die auf Kontakte zur Gülen-Bewegung hinweisen. Diese macht die türkische Regierung für den gescheiterten Putschversuch verantwortlich. Das Auswärtige Amt konnte bislang keinen Kontakt zu der Frau herstellen. Mehr dazu von Katja Riedel und Andreas Spinrath

EXKLUSIV Attentäter in Bayern hatten Kontakt nach Saudi-Arabien. Die Attentäter von Ansbach und Würzburg chatteten vor ihren Taten mit noch nicht identifizierten Personen in Saudi-Arabien. Für die Ermittler ist das neu: Offenbar erteilt der IS nicht nur direkte Befehle, sondern versorgt auch potenzielle Terroristen mit Tipps. Von Hans Leyendecker und Georg Mascolo. Einem Medienbericht zufolge hat Saudi-Arabien den Ermittlern in Deutschland Hilfe angeboten. Mehr dazu

EXKLUSIV Panama Papers: Expertenausschuss ist gescheitert. Die von der panamaischen Regierung eingesetzte Kommission sollte helfen, zu verhindern, dass der Finanzplatz Panama künftig für illegale Geschäfte missbraucht wird. Zwei Experten haben den Ausschuss nun verlassen. Sie werfen Panama Zensur vor. Frederik Obermaier und Oliver Zihlmann berichten.

EXKLUSIV Bundeswehr bei Amoklauf vorsorglich nach Einsatzmöglichkeiten gefragt. Es habe aber keine offizielle Anfrage der Polizei oder der Landesregierung gegeben, heißt es bei der Bundeswehr. Ein Verbindungsoffizier, der den Münchner Krisenstab beraten sollte, sei vielmehr gefragt worden, ob und wie die Truppe helfen könne. Die Grünen beklagen widersprüchliche Auskünfte aus dem Bundesverteidigungsministerium. Von Christoph Hickmann und Susi Wimmer

13 Menschen sterben bei Brand in einer Bar im französischen Rouen. Das Feuer brach offenbar bei einer Geburtstagsfeier aus, als die Gäste gerade die Kerzen auf dem Kuchen anzündeten. Die Todesopfer waren zwischen 18 und 25 Jahre alt. Zur Meldung

Olympia News

Brasilianer stellten vor Olympia Doping-Tests ein. Im Zeitraum zwischen dem 1. und 24. Juli wurden brasilianische Athleten nicht auf Doping getestet, das bestätigte das Sportministerium. Schuld daran sei die fehlende Akkreditierung des Anti-Dopinglabors in Rio. Die Welt-Anti-Doping-Agentur Wada spricht von "inakzeptablen" Zuständen. Mehr dazu

Was traut sich Usain Bolt dieses Mal? Endlich übernehmen die Sportler die Olympia-Bühne. Können Usain Bolt und Michael Phelps noch einmal strahlen? Sollten sie siegen, dürfte es Debatten geben. René Hofmann berichtet aus Brasilien.

Was wichtig wird

Großkundgebung gegen den Putschversuch in der Türkei. Hunderttausende Teilnehmer werden zu der am Sonntagnachmittag beginnenden Versammlung in Istanbul erwartet. Auch Oppositionsführer Kemal Kilicdaroglu von der Mitte-links-Partei CHP und Devlet Bahceli, Chef der ultranationalistischen MHP, haben ihr Kommen angekündigt. Staatspräsident Erdoğan dürfte erst am Abend sprechen.

Verfassungsreferendum in Thailand. Wie die Abstimmung ausgeht, lässt sich schwer vorhersagen. Klar ist aber: Die Junta will nicht zur Demokratie zurückkehren. Sollten die Thailänder am Sonntag nicht in ihrem Sinne entscheiden, wird wohl noch mal abgestimmt, berichtet Asien-Korrespondent Arne Perras.

Frühstücksflocke

Mit zwei, drei Klicks Telefonnummern heraussuchen, Reisen buchen, immer informiert sein. Es erscheint heute kaum mehr vorstellbar, wie das Leben war, bevor es das World Wide Web gab. Dabei ist es erst 25 Jahre her, dass der Physiker Tim Berners-Lee den Link zur ersten Website der Welt veröffentlichte. Viele Hoffnungen knüpften sich damals daran, Risiken der Vernetzung wurden erst später deutlich. Und jetzt? Andrian Kreye über den Stand der Diskussion.