bedeckt München 19°

SZ am Abend:Nachrichten am 18. Juni 2021

In Großbritannien - im Bild die Oxford Street in London - ist die Delta-Variante inzwischen für neun von zehn Corona-Infektionen verantwortlich.

(Foto: NIKLAS HALLE'N/AFP)

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Gunnar Herrmann

Das Wichtigste zum Coronavirus

Wie gefährlich ist die Delta-Variante? Spätestens im Herbst könnte die aus Indien stammende Mutante die dominierende Form des Coronavirus in Deutschland werden. Das erklärten Gesundheitsminister Spahn und RKI-Chef Wieler am Freitag. Die Delta-Variante wird inzwischen vermehrt auch in den USA und Kanada oder Russland nachgewiesen. Großbritannien hat wegen der Mutante bereits eine für Montag geplante Lockerung der Corona-Regeln verschoben. Zum Artikel

Urteil: Astra Zeneca muss bald 50 Millionen Dosen Impfstoff an EU liefern. Ein belgisches Gericht hat das Unternehmen dazu verurteilt. Dazu müsse ein fester Lieferplan eingehalten werden, anderenfalls drohen Zwangsgelder. Die EU-Kommission hatte den Hersteller verklagt, weil er viel weniger Corona-Impfstoff geliefert hat als vertraglich zugesagt. Zum Artikel

Razzia nach Impfung von italienischen Hotel-Mitarbeitern. Es wird gegen sieben Beschuldigte - einen Apotheker, Ärzte und einen Rechtsanwalt - ermittelt, es bestehe der Verdacht der Unterschlagung von Impfstoff, der Bestechung und der Bestechlichkeit im Gesundheitswesen. Am 21. Mai waren rund 120 Mitarbeiter eines Ferien-Ressorts auf Sardinien nach München geflogen, um dort am Flughafen geimpft zu werden. Zum Artikel

Nachrichten kompakt

Baerbock zu Besuch bei den Stahlarbeitern. Die grüne Kanzlerkandidatin reist nach Eisenhüttenstadt und besichtigt ein Stahlwerk. Die Angst vor der Zukunft ist dort groß. Baerbocks Botschaft: Jobs und Klimaschutz sind keine Gegensätze. Zum Artikel

"Mörderische Barbarei". Deutlicher als jeder Bundespräsident vor ihm erinnert Steinmeier in einer Rede in Berlin-Karlshorst an die Verbrechen des NS-Regimes nach dem Überfall auf die Sowjetunion vor 80 Jahren - und mahnt, diesen Vernichtungskrieg nicht zu instrumentalisieren. Der Blick zurück dürfe nicht auf "eine einzige, nationale Perspektive verengt" werden. Zum Artikel

Rentenbescheid soll kompliziert bleiben. Informationen über die Höhe der Rente sind seit ein paar Jahren kürzer und verständlicher. Was gut gemeint war, wird jetzt zu einem Problem. Das Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen hat in einem Verfahren, bei dem es um die Kosten eines Widerspruchs gegen einen Rentenbescheid ging, ein juristisches Veto gegen die verkürzten Behördenbriefe eingelegt. Zum Artikel

Kalter Krieg am Himmel. Die aus Russland finanzierte Webseite RT DE will 200 Journalisten einstellen, um Fernsehen in Deutschland zu senden - über Satellit und ohne deutsche Lizenz. Zum Artikel

Ein Jahr Wirecard-Skandal. Vor genau einem Jahr musste Wirecard Luftbuchungen von 1,9 Milliarden Euro einräumen. Seitdem wurde das Spitzenpersonal von drei Aufsichtsbehörden ausgetauscht, die Gesetzgebung geändert. Aber reicht das für ein "Nie wieder"? Zum Artikel

"Gegen England hat alles doppelte Bedeutung". Zum 115. Mal tritt Schottland heute um 21 Uhr im ältesten Duell der Fußballhistorie gegen den britischen Nachbarn an. Der frühere Nationalspieler David Weir spricht im Interview über schottisches Leiden und Träumen, Titelchancen des Gegners und über Talente beider Teams. Zum Artikel

Forsberg bringt Schweden auf Achtelfinal-Kurs. Gegen tief stehende Slowaken finden die Schweden lange keine Lösung. Erst Emil Forsberg erzielt vom Elfmeterpunkt den Siegtreffer - und öffnet dadurch die Tür zum Achtelfinale. Zum Artikel

Weitere wichtige Themen des Tages:

Das hat heute viele interessiert

Als Putin seinen Ärger nicht mehr verbergen kann. Beim Gipfel mit Biden wird der russische Präsident auch zum Thema Nawalny befragt. Da verändert sich sein Ton - und Putin lässt zum ersten Mal erkennen, wie sehr ihn der Fall beschäftigt. Zum Artikel

Sing doch. Rostock lässt den rechtspopulistischen Sänger Xavier Naidoo auftreten, dabei war ein Bann schon beschlossen. Doch dann ging ein Däne dazwischen. Zum Artikel

Ein Like fürs Sauf-Foto. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung freut sich mit einem Abiturienten über dessen Rausch-Abenteuer. Doch wenn Cannabis kein Brokkoli ist, ist Bier auch kein Apfelsaft. Zum Artikel

Zu guter Letzt

Lieblingsplätze für den Campingurlaub. Strand, Berge oder doch lieber an einen See? Gar nicht so leicht, sich für einen Campingplatz zu entscheiden. Sieben Tipps aus der SZ-Redaktion. Zum Artikel

© SZ.de
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB