München heute:Schlange stehen für den Schnelltest / Juden feiern Chanukka / Eine Milliarde für den Bau der U 5

Lesezeit: 2 min

München heute: Die Chanukkia, hier vor der Synagoge am St.-Jakobs-Platz, ist ein acht- oder neunarmiger Leuchter, dessen Lichter zum Chanukkafest erstrahlen.

Die Chanukkia, hier vor der Synagoge am St.-Jakobs-Platz, ist ein acht- oder neunarmiger Leuchter, dessen Lichter zum Chanukkafest erstrahlen.

(Foto: Stephan Rumpf)

Nachrichten und Lesenswertes aus der Stadt.

Von Linus Freymark

Ein bisschen Licht zum Abschluss dieses düsteren Jahres - was gibt es Schöneres. Und so ist es wenigstens ein kleiner Lichtblick in diesen Zeiten, der am heutigen Sonntag beginnt und acht Tage dauern wird: Die Jüdinnen und Juden in München feiern Chanukka, das Lichterfest. Zum Auftakt hat Bürgermeisterin Katrin Habenschaden (Grüne) heute Abend ein Grußwort gesprochen, auch das eine schöne Geste: Immerhin zeigt es doch, welchen Stellenwert die jüdische Kultur inzwischen in der Stadtspitze genießt.

Erinnert wird zu Chanukka an Geschehnisse in Jerusalem, die mehr als zwei Jahrtausende zurückliegen. Es geht um den Makkabäeraufstand, durch den sich die Juden von den griechischen Besatzern befreiten. Im Mittelpunkt der Ereignisse steht an Chanukka der Zweite Tempel von Jerusalem, seine Wiedereinweihung - und ein bis heute sagenumwobener Ölkrug.

Wegen dieses Kruges gibt es zum Lichterfest Chanukka einen ganz speziellen Brauch, mit dem man an die Ereignisse von damals erinnert und um den es unter den Gläubigen lange Zeit Diskussionen gegeben hat. Und auch die Speisen, die während der Festtage serviert werden, haben wie so oft im Judentum eine eindrucksvolle Symbolik, die eng mit den Anlässen verwoben ist, an die man sich an den jeweiligen Feiertagen erinnert. Aber ich will nicht zu viel verraten, alle Hintergründe zu Chanukka finden Sie schließlich auch hier in meinem Text.

DAS WOCHENENDE IN MÜNCHEN

Schlange stehen für den Schnelltest Wer in München kurzfristig einen Corona-Test braucht, hat oft Pech: Der Andrang bei Apotheken und Teststationen ist riesig.

U 5 nach Pasing kostet fast eine Milliarde Euro Höhere Baupreise und neue technische Vorgaben machen die Verlängerung erheblich teurer als gedacht. Unklar ist, ob die Stadt auf den Kosten sitzen bleibt.

Glühwein im Alten Hof - Regelkonform oder leichtsinnig? Beim "Winterquartier" stehen und trinken die Menschen dicht an dicht - und das, obwohl Christkindlmärkte wegen der Corona-Pandemie verboten sind.

Die Grünen auf dem Weg zur Volkspartei Für die Partei war Basisdemokratie stets ein Grundpfeiler ihrer Politik. Doch wie soll das noch gehen, dass immer alle mitreden dürfen, wenn man plötzlich von Mitgliedern überrannt wird? Mit einer Reform.

MÜNCHEN ERLESEN

Restaurants in München | Bars in München | Frühstück und Brunch

Zu den Landkreisen: Bad Tölz-Wolfratshausen | Dachau | Ebersberg | Erding | Freising | Fürstenfeldbruck | München | Starnberg

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB