bedeckt München 15°
vgwortpixel

München heute:120 Millionen Euro, um Mieter zu schützen / Professur mit Anfang 30

"Es ist toll, eine Tafel im Büro zu haben", sagt Stefan Schreieder.

(Foto: Robert Haas)

Nachrichten und Lesenswertes aus der Stadt.

Als Stefan Schreieder seinen Ruf ans Mathematik-Institut der Ludwig-Maximilians-Universität bekam, war er noch keine 30. Seit zweieinhalb Jahren lehrt er nun an der LMU, wo auch die Quantenphysikerin Monika Aidelsburger seit vergangenen Sommer eine Professorenstelle hat. Laut LMU sind die beiden die jüngsten Professoren der Universität.

Schreieder hat in nur drei Jahren in München seinen Bachelor und seinen Master gemacht, dann in Bonn promoviert. Die Stadt gilt als das deutsche Zentrum für Mathematik, nicht erst seitdem Peter Scholze die Fields-Medaille verliehen bekommen hat - die höchste Auszeichnung für Mathematiker. Aidelsburger wollte erst gar nicht Physik studieren, weil sie befürchtete, in diesem schweren Studium zu scheitern. Ein Glück für die Wissenschaft, dass sie sich doch dafür entschieden hat (SZ-Plus).

Obwohl beide stringent ihre Karriere verfolgten, blieb ihnen Zeit für Auslandsaufenthalte und private Leidenschaften. Es war nicht ganz einfach, Schreieder und Aidelsburger für Interviews zu bekommen. Sie sind sehr beschäftigt und medienscheu. Im Gespräch stellt sich heraus: Talent, Ehrgeiz und eine Portion Glück gehören wohl dazu, wenn man erfolgreich eine akademische Laufbahn startet.

DER TAG IN MÜNCHEN

120 Millionen Euro, um Mieter zu schützen Oberbürgermeister Dieter Reiter will mit kommunalen Anleihen Geld einsammeln und in bezahlbaren Wohnraum investieren. Kritiker bemängeln, die Zweckbindung ließe sich weder festschreiben noch kontrollieren.

Haus der Kunst wird erst später saniert Die Sanierung des Gebäudes verzögert sich weiter. Weil Krankenhäuser wichtiger sind - und andere Projekte deutlich teurer werden als geplant.

Gericht kippt Standplatzpflicht für Taxler Fahrer, die außerhalb von Taxiständen stehen, müssen keine hohe Geldstrafe fürchten. Sie dürfen auch dort auf Kundschaft warten.

MÜNCHEN ERLESEN

Rechtsextremismus Wie München auf Angriffe von rechts reagiert

Stadtgesellschaft

Wie München auf Angriffe von rechts reagiert

Gegen rechte und antidemokratische Umtriebe hat die Stadt ein bundesweit einzigartiges kommunales Netzwerk geknüpft. Es hat viel zu tun.   Von Martin Bernstein

Luftfahrt Ein bisschen wie Tetris spielen

Fluglotsen

Ein bisschen wie Tetris spielen

Andrea Hoffmann ist seit fast 20 Jahren Fluglotsin und verdient alles andere als schlecht. Sie erklärt, worauf es in ihrem Job ankommt und wann es knifflig wird.   Von Clara Lipkowski

Restaurants in München | Bars in München | Frühstück und Brunch

Zu den Landkreisen: Bad Tölz-Wolfratshausen | Dachau | Ebersberg | Erding | Freising | Fürstenfeldbruck | München | Starnberg

© SZ.de/flud
Zur SZ-Startseite