Festival:Stimmungsvolle Sichtbarkeit

Lesezeit: 1 min

Festival: Kai Wessels Dokumentarfilm erzählt vom Leben des Sängers Roger Cicero und dem seines Vaters Eugen.

Kai Wessels Dokumentarfilm erzählt vom Leben des Sängers Roger Cicero und dem seines Vaters Eugen.

(Foto: Latemar Film / Alexander Heil)

Bei den Musikfilmtagen Oberaudorf gibt es Filme, Konzerte und eine Weltpremiere.

Von Josef Grübl

Das Filmfest München ist gerade erst zu Ende gegangen, da steht bereits das nächste Filmfest an: Genauer gesagt sind es die Musikfilmtage Oberaudorf, die am 6. Juli mit dem Dokumentarfilm "Cicero - Zwei Leben, eine Bühne" eröffnet werden. Regisseur Kai Wessel erzählt darin vom Jazzpianisten Eugen Cicero und seinem Sohn, dem Sänger Roger Cicero: Beide galten als Ausnahmetalente, beide sind viel zu früh verstorben. Bei der Vorstellung im Kursaal von Oberaudorf werden die Produzentin des Films sowie der Schlagzeuger Charly Antolini zu Gast sein.

Die Musikfilmtage finden zum 15. Mal statt, an der Ausrichtung hat sich seit der ersten Ausgabe im Jahr 2008 wenig geändert: Möglichst vielseitig soll das Programm voller Spiel-, Kurz-, Dokumentar- und eben auch Musikfilme sein. So darf sich das Publikum auf Steven Spielbergs prächtige Neuverfilmung der "West Side Story" freuen, aber auch auf Dokus wie "Italo Disco - Der Glitzersound der 80er", "Le Mali 70" oder "Wagner, Bayreuth und der Rest der Welt". Die Filme liefen bereits im Kino oder bei anderen Festivals, Exklusivität kann bei einem verhältnismäßig kleinen Event wie diesem nicht das Ziel sein.

Den in einem Verein organisierten Veranstaltern geht es um ein stimmungsvolles Fest in ländlicher Umgebung mit sorgfältig ausgewählten Filmen und einem attraktiven Beiprogramm. Eine Weltpremiere gibt es 2022 trotzdem: Andreas Hintersehers Dokumentarfilm "Odyssee - A Journey into the Light" über die World-Music-Band Quadro Nevo wird erstmals gezeigt, die Band gibt am Premierenabend ein Konzert. Auch der Filmmusikkomponist Gerd Baumann, bekannt für seine Zusammenarbeit mit Marcus H. Rosenmüller, tritt live mit seiner Band Parade im Kurpark auf.

Eine schöne Veranstaltung, bei der es natürlich auch um Standortmarketing geht: So freut sich Oberaudorfs Bürgermeister Matthias Bernhardt darüber, dass die Musikfilmtage "längst nicht mehr nur regional anerkannt, sondern auch überregional sichtbar" sind. Und da auch andere Regionen Bayerns sichtbar sein wollen, stehen in den nächsten Wochen und Monaten Filmfestivals im Fünf-Seen-Land, Kaufbeuren, Hof oder am Tegernsee an.

15. Musikfilmtage Oberaudorf, Mi., 6., bis So., 10. Juli, www.musikfilmtage-oberaudorf.de

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB