bedeckt München 20°

Musik:Der Kitt für eine zerbrechliche Welt

Gerd Baumann bei Auftritt mit "Dreiviertelblut" in München, 2017

Gerade vertont der Komponist Gerd Baumann, der auch als Musiker mit seiner Band Dreiviertelblut auftritt, einen Animationsfilm über das Leben des österreichischen Karikaturisten Manfred Deix.

(Foto: Robert Haas)

Gerd Baumann ist Filmmusik-Professor und Clubbetreiber, von ihm stammt der Soundtrack zu "Wer früher stirbt, ist länger tot". Warum so viele Menschen Filmmusik lieben, was das Geniale an Ennio Morricone war und wie er seinen Münchner Club Milla retten will.

Interview von Michael Zirnstein

Die Aufnahmen mit den Münchner Symphonikern, den großen Glücksmoment für die meisten seiner Studenten in der Ausbildung, musste Filmmusik-Professor Gerd Baumann gerade noch einmal verschieben, nun auf Oktober. Als Mitbetreiber des Clubs Milla lässt ihn Corona derzeit bangen, auch sein Label Millaphon steht still. Aber er sei "realistischer Optimist", sagt der 52-Jährige. Drei Auftritte mit seiner Edel-Folk-Band Dreiviertelblut im Innenhof des Deutschen Museums künden nun bereits von Licht am Tunnelende, wenn auch von einem flackernden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Wirecard
Wirecard
Der Schwindler soll weg
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Schweine hängen im Schlachthof
Fleischindustrie
Weniger Tiere, höhere Fleischpreise
Demonstration gegen Corona-Beschränkungen
Demonstration in Berlin
Schaut auf diese Stadt
Japan
Gebäude Nummer 13
Zur SZ-Startseite