Musik:Der Kitt für eine zerbrechliche Welt

Lesezeit: 5 min

Gerd Baumann bei Auftritt mit "Dreiviertelblut" in München, 2017

Gerade vertont der Komponist Gerd Baumann, der auch als Musiker mit seiner Band Dreiviertelblut auftritt, einen Animationsfilm über das Leben des österreichischen Karikaturisten Manfred Deix.

(Foto: Robert Haas)

Gerd Baumann ist Filmmusik-Professor und Clubbetreiber, von ihm stammt der Soundtrack zu "Wer früher stirbt, ist länger tot". Warum so viele Menschen Filmmusik lieben, was das Geniale an Ennio Morricone war und wie er seinen Münchner Club Milla retten will.

Interview von Michael Zirnstein

Die Aufnahmen mit den Münchner Symphonikern, den großen Glücksmoment für die meisten seiner Studenten in der Ausbildung, musste Filmmusik-Professor Gerd Baumann gerade noch einmal verschieben, nun auf Oktober. Als Mitbetreiber des Clubs Milla lässt ihn Corona derzeit bangen, auch sein Label Millaphon steht still. Aber er sei "realistischer Optimist", sagt der 52-Jährige. Drei Auftritte mit seiner Edel-Folk-Band Dreiviertelblut im Innenhof des Deutschen Museums künden nun bereits von Licht am Tunnelende, wenn auch von einem flackernden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
boecker
Leben und Gesellschaft
»Frauen geben sich oft selbst die Schuld«
Medizin
Wie die Art der Geburt den Immunschutz prägt
Nachruf auf Dietrich Mateschitz
Voller Energie
Trainer practicing squats with male and female clients in park; Sport Fitness Ernährung
Gesundheit
"Wer abnehmen möchte, sollte das nicht allein über Sport versuchen"
fremdgehen
Untreue
"Betrogene leiden unter ähnlichen Symptomen wie Traumatisierte"
Zur SZ-Startseite