Geldanlage:Ökosiegel für Atommeiler? Wie grotesk

Lesezeit: 2 min

Geldanlage: Das stillgelegte Atomkraftwerk Biblis in Hessen: Sind solche Anlagen Öko-Investments?

Das stillgelegte Atomkraftwerk Biblis in Hessen: Sind solche Anlagen Öko-Investments?

(Foto: imago stock&people/imago stock&people)

Ein Gesetz soll Investitionen in Gas- und Atomkraftwerke als nachhaltig erklären. Das EU-Parlament muss diesen absurden Rechtsakt der Kommission unbedingt stoppen.

Kommentar von Björn Finke

Es ist die vielleicht letzte Chance, einen üblen Fehler zu verhindern: An diesem Mittwoch stimmt das Europaparlament darüber ab, ob es das umstrittene Taxonomie-Gesetz der EU-Kommission blockiert. Diesen Rechtsakt erließ die Behörde im Februar nach schwierigen Debatten; er würde Investitionen in Atom- und Gaskraftwerke unter gewissen Umständen als nachhaltig erklären. Von 2023 an könnten sich daher Aktien der Betreiberfirmen in Ökofonds finden. Doch das wäre eine groteske Vorstellung in den Augen der meisten Anleger, die sich für grüne Investitionsmöglichkeiten interessieren. Deswegen sollten die Abgeordneten das Gesetz unbedingt ablehnen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Rüdiger Lange vom Deutschen Herzzentrum in München, 2015
Gesundheit
»Man sollte früh auf hohen Blutdruck achten«
Psychologie
"Vergiftete Komplimente sind nicht immer leicht erkennbar"
Entertainment
"Was wir an Unsicherheit und Komplexen haben, kann ein krasser Motor sein"
Literatur
"Ich sagte zu meinen Studenten, Sex - wisst ihr, was das ist?"
Technik
Der Kampf gegen den Kalk
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB