Fernsehen und StreamingDas sind die besten Serien des Monats

"Das Boot" ist hochprofessionell auf Weltmarktgängigkeit hin inszeniert. Und in "Homecoming" spielt Julia Roberts zum ersten Mal die Hauptrolle in einer Serie.

Von SZ-Autoren

House of Cards (Sky, später Netflix)

Hauptdarsteller Kevin Spacey wurde mehrfach der sexuellen Nötigung beschuldigt und deshalb als Hauptdarsteller und Produzent von House of Cards gefeuert - die letzte Staffel findet deshalb ohne ihn statt. Präsidentin ist ohnehin seit dem Ende von Staffel fünf Claire, die Frau von Spaceys hypermacchiavellistischem Frank Underwood.

Ohne zu viel zu verraten: Diese grandios gespielte Claire Underwood, eine Frau und Mitglied der Demokraten, ist noch skrupelloser, noch berechnender, noch kälter als ihr Mann. Die Herrschaft des mittelalten weißen Mannes mag vorbei sein, lautet die Botschaft von House of Cards. Es ist jedoch egal, welches Geschlecht, welche Hautfarbe und welches Parteibuch ein Mensch hat: Wer Macht hat, der wird sie missbrauchen.

Lesen Sie hier die vollständige Rezension von Jürgen Schmieder.

Bild: dpa 1. Dezember 2018, 15:102018-12-01 15:10:37 © SZ.de/khil/luch