Energiekrise:In Bayern gehen die Lichter aus

Energiekrise: Auch die Wahrzeichen Augsburgs, der Perlachturm und das Rathaus, bleiben nicht verschont: Um Energie zu sparen, werden die Fassaden beider Gebäude nicht mehr beleuchtet.

Auch die Wahrzeichen Augsburgs, der Perlachturm und das Rathaus, bleiben nicht verschont: Um Energie zu sparen, werden die Fassaden beider Gebäude nicht mehr beleuchtet.

(Foto: Volker Preusser/imago)

Tote Brunnen, kalte Bäder, dunkle Straßen: Die Städte im Freistaat bereiten sich auf die drohende Gaskrise vor - und schließen auch drastische Sparmaßnahmen nicht aus.

Von Florian Fuchs und Simone Kamhuber

Das Rathaus in Augsburg mit seinem Fürstenzimmer und dem Goldenen Saal gilt nördlich der Alpen als einer der bedeutendsten Profanbauten der Renaissance, sicherlich ist es eines der beeindruckendsten Rathäuser Deutschlands. Gemeinsam mit dem benachbarten Perlachturm gilt es als Wahrzeichen der Stadt Augsburg, aber in der Krise werden auch Wahrzeichen nicht verschont.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusEnergiekrise in Bayern
:Söder befürchtet "Gas-Triage"

In dramatischen Worten warnen CSU und Wirtschaftsvertreter vor einer Energieknappheit im Winter. Bei den Stadtwerken überlegen sie, wen man im Notfall zuerst vom Netz nimmt.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: