Riederstein

Die Rodelbahn am Riederstein hat für Wanderer den Vorteil, dass sie sich oben in einem Berggasthaus aufwärmen können, ehe sie ins Tal sausen. 150 Höhenmeter oberhalb des Wirtshauses thront eine Kapelle, von der sich ein toller Ausblick über den Tegernsee bietet. Der Weg dorthin kann im Winter zwar gegangen werden, ist aber nicht gespurt. Rodeln ist von dort aus nicht möglich. Dafür dann wieder vom Gasthaus aus auf der 1,7 Kilometer langen, meist geräumten Forststraße. Für die 280 Höhenmeter benötigt man hinauf knapp eine Stunde, hinunter dagegen nur zehn Minuten. Die Rodelbahn kann an einigen Stellen glatt sein und ist, auch wegen des Gefälles, eher etwas für Familien mit älteren Kindern. Eine Möglichkeit, Schlitten auszuleihen, besteht am Gasthof nicht.

Weitere Tipps für Schlittenabfahrten finden Sie im Buch "Rodelspaß und Hüttenzauber - 17 Schlittentouren in den Münchner Hausbergen", erschienen im Verlag Süddeutsche Zeitung Edition.

Bild: Dieter Appel 19. Januar 2020, 12:502020-01-19 12:50:36 © SZ.de/mmo