Bahnverkehr in Bayern:150 Jahre Warten auf den Gleisausbau

Bahnverkehr in Bayern: Eingleisig Richtung Südosten: Der Bahnausbau rund um Mühldorf zieht sich hin, aber immerhin gibt es das Infocenter dazu schon seit vier Jahren.

Eingleisig Richtung Südosten: Der Bahnausbau rund um Mühldorf zieht sich hin, aber immerhin gibt es das Infocenter dazu schon seit vier Jahren.

(Foto: Screenshot: Deutsche Bahn)

Die Bahnlinie von München nach Mühldorf soll seit 1871 ein zweites Gleis bekommen - doch die Planungen dauern an. Gefeiert wird am Donnerstag trotzdem schon: der Geburtstag des Infocenters.

Von Matthias Köpf, Mühldorf

Die eingleisige Bahnlinie von München nach Osten Richtung Mühldorf ist anno 1871 eröffnet worden. Schon seit dieser Zeit soll es bald ein zweites Gleis geben für die Strecke, die längst zu den meistbenutzten Pendlerstrecken in Bayern zählt. Anfangs waren da noch die Königlich Bayerischen Staatseisenbahnen am Werk, danach ein paar andere, und zuletzt hat 2013 die Bundesrepublik Deutschland ihrer Deutschen Bahn AG aufgetragen, sich jetzt wirklich an die Arbeit zu machen. Und wieder zehn Jahre später hat die Bahn nun für diesen Donnerstag eine Feier angekündigt. Zwar noch nicht wegen der Inbetriebnahme neuer Gleise oder weil schon mal die ersten Meter Oberleitung unter Strom gesetzt würden, aber immerhin: Gefeiert wird der "4. Geburtstag" des DB-eigenen "InfoCenters" zum Ausbau am Mühldorfer Bahnhofplatz.

Und dieses Infocenter ist ja 2019 wirklich zügig errichtet worden. Ende Mai hatte der Bagger die alten Fahrradständer weggerissen, und schon Ende September waren dort etliche Container sauber aufgestapelt und bereit für den Innenausbau mit allerlei Tresen, Tafeln und Monitoren. Eröffnet wurde ziemlich genau vor vier Jahren, und seither kann sich dort immer donnerstags von 14 bis 18 Uhr jeder über den Stand des Bahnausbaus am Mühldorfer Linienstern informieren.

Unabhängig von diesen Öffnungszeiten gibt es dort seit zwei Monaten auch noch eine "Technologiepark" genannte Freiluft-Ausstellung verschiedener Lärmschutzwände und anderer Schallschutztechnik. Zugleich bringen die Bahnplaner ihre Fortschritte den Menschen auch mit Veranstaltungen entlang der Strecke näher. Und auf dem Papier und in ihren Computern geht es offenkundig wirklich voran.

Bis 2030 wird die ganze Strecke bis Freilassing trotzdem nicht komplett zweigleisig und elektrifiziert sein. Dieses erklärte Ziel hat die Deutsche Bahn 2022 wieder einkassiert, weil im Jahr davor der damalige Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) im Zusammenwirken mit örtlichen Parteifreunden noch eine Extra-Brücke für das Örtchen Weidenbach bestellt hatte.

Überdies geriet der ganze Ausbau auch noch in die Mühlen des ganz neuen "Maßnahmengesetzvorbereitungsgesetzes", was die Fertigstellung laut Bahn auf unbestimmte Zeit verzögert. Das Infocenter in Mühldorf wird 2030 aber seinen elften Geburtstag feiern können.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusGebäude mit Geschichte
:Die Brauerei im Inseldom

Einst war Herrenchiemsee Sitz eines Klosters und eines Bischofs, doch später ist aus der Kirche auf der Insel eine profane Brauerei geworden. Seit einiger Zeit können Besucher das mehr als 100 Jahre versperrte Gebäude erleben.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: