Reportage Schimon Peres, der einsame Optimist

Die Siedler hassen ihn, die Linken halten ihn für einen Verräter - warum Schimon Peres Friedenspläne schmiedet, denen kaum einer eine Chance gibt. Von Thorsten Schmitz mehr...

Bildstrecke Schimon Peres in Bad Wiessee

Der stellvertretende Ministerpräsident Israels und Friedensnobelpreisträger wohnte der Gründung des deutschen Ablegers seines "Peres Center for Peace" im oberbayerischen Bad Wiessee bei. mehr...

Schimon Peres Die einzige Wahl

Israels neuer Präsident: Nach 48 Jahren in der Politik gewinnt der Friedensnobelpreisträger und "letzte Optimist" Schimon Peres zum ersten Mal eine Abstimmung, nachdem er seinem Staat schon in Dutzenden Funktionen gedient hat. Von Thorsten Schmitz mehr...

Schimon Peres Schimon Peres Der Weg eines Staatsmanns

Zahlreiche Ministerämter hat Schimon Peres begleitet, mehr als 60 Jahre ist der inzwischen 83-Jährige in der israelischen Politik. Jetzt ist er am Ziel: Er ist 9. Präsident Israels. Wichtige Stationen seines Lebens in Bildern mehr...

Schimon Peres Architekt des Friedens von Oslo

Schimon Peres gilt als Architekt des Friedensvertrags von Oslo, für den er 1994 zusammen mit Jitzchak Rabin und Jassir Arafat den Friedensnobelpreis erhält. Seine Politik ist geprägt von der Hoffnung auf einen dauerhaften Frieden mit den Palästinensern. In Israel gilt der im Ausland hoch angesehene Staatsmann jedoch als Verlierer. Von Birgit Lutz mehr...

Getty Schimon Peres in Berlin "Nie wieder Rassenlehre"

Israels Präsident Schimon Peres ist vier Tage lang in Deutschland. Er hat ein dichtes Programm - Stationen eines Besuchs. Von In Bildern mehr...

Peres, ddp Schimon Peres in Bayern "Fußball-Spielen heißt: Kämpfen ohne zu töten"

Israels Vize-Premier fährt an den Tegernsee, gründet den deutschen Ableger seines "Peace Centers" und erklärt in blumigen Worten, wie Völkerverständigung funktioniert. Von Oliver Das Gupta mehr...

Schimon Peres; Israel; Bundestag; AP Schimon Peres im Bundestag "Irans Regime ist eine Gefahr für die ganze Welt"

Eindringliche Worte vor dem Bundestag: Israels Präsident Peres warnt am Holocaust-Gedenktag vor Iran und fordert die Verurteilung noch lebender Nazi-Verbrecher. mehr...

Schimon Peres Der lange Weg zum großen Amt

Die Wahl zum Staatsoberhaupt ist die Krönung seiner Laufbahn: In etwa sechs Jahrzehnten politischer Tätigkeit hatte Peres zwar eine Vielzahl politischer Ämter inne und errang große politische Erfolge - dennoch haftete ihm der Ruf des ewigen Verlierers an. mehr...

Spanische Staatsbürgerschaft Zweiter Pass für Sephardim-Nachkommen Zweiter Pass für Sephardim-Nachkommen "Plötzlich sind wir alle Spanier"

Wiedergutmachung für "historisches Unrecht": Vor mehr als einem halbem Jahrtausend wurden die jüdischen Sephardim aus Spanien vertrieben, jetzt stellt Madrid ihren Nachkommen die Staatsbürgerschaft in Aussicht. Allein in Israel dürfte das eine halbe Million Menschen betreffen. Von Peter Münch, Tel Aviv, und Thomas Urban, Madrid mehr...

Israels Präsident Schimon Peres Umstrittene Siedlungspolitik Peres warnt vor Boykott-Drohungen gegen Israel

Exklusiv "Sanktionen sind Unfug": Israels Präsident Schimon Peres wehrt sich im SZ-Interview gegen eine Isolierung seines Landes. Der Staatschef entwirft die Vision eines Nahen Ostens, der sich vom alten Streit um Territorien gelöst hat und auf einen Austausch von Wissen setzt. mehr...

Deutschland und Israel Wundersame Beziehung

Meinung Vor der Israel-Reise von Merkels Kabinett rumort es kräftig hinter der Fassade - auch weil die israelische Regierung bedingungslose Unterstützung für ihren Kurs fordert. Doch das ist mit Deutschlands besonderer Verantwortung nicht gemeint. Wer deutsch-israelische Freundschaft ernst meint, muss sich auch Konflikten stellen. Ein Kommentar von Peter Münch mehr...

Angela Merkel, Benjamin Netanjahu Treffen mit Regierungschef Netanjahu Merkel warnt vor Boykott Israels

Nicht die richtige Antwort, um den Friedensprozess voranzubringen: Kanzlerin Merkel lehnt Boykottdrohungen gegen Israel ab und spricht sich bei ihrem Treffen mit Ministerpräsident Netanjahu für eine Zwei-Staaten-Lösung aus. mehr...

Angela Merkel, Deutschland, Schimon Peres, Israel Kabinett Merkel in Israel Küsschen rechts, Küsschen links

Jeder Besuch ein "erfrischendes historisches Ereignis": Kanzlerin Merkel und ihr Kabinett werden in Jerusalem mit offenen Armen empfangen. Um das Verhältnis Deutschlands zu Israel steht es ohnehin bestens. Vielleicht auch, weil man weiß, wo es nicht so gut ist. Von Nico Fried, Jerusalem mehr...

Landtagsdebatte über "Mein Kampf" Angst vor Schaden für das Land

"Völlig unangemessen" findet die Opposition im bayerischen Landtag das Vorgehen der Staatsregierung. Die beharrt in Person von Kultusminister Spaenle dennoch darauf, eine kommentierte Edition von "Mein Kampf" nicht fördern zu wollen. mehr...

U.S. Secretary of State Kerry meets with Israel's PM Netanyahu in Jerusalem Kerry bei Friedensverhandlungen Siedlungsbau erschwert Nahost-Gespräche

US-Außenminister Kerry gibt sich in Israel zuversichtlich. Doch der Friedensprozess im Nahen Osten stockt: Während Israels Präsident Netanjahu den Palästinensern vorwirft, "künstliche Krisen" zu provozieren, drohen Palästinenservertreter damit, die Gespräche wegen des Siedlungsbaus nicht fortzusetzen. mehr...

Israels Rolle im Atomstreit mit Iran Der wütende Dritte

Je näher eine mögliche Einigung im Atomstreit mit Iran rückt, desto lauter ertönen die Warnrufe des israelischen Ministerpräsidenten Netanjahu. Israel befürchtet bei den Gesprächen, international zunehmend isoliert zu werden. Doch Netanjahus Umgang mit US-Außenminister Kerry macht die Sache nicht besser. Von Peter Münch, Tel Aviv mehr...

Helmut Schmidt Bekannter Wahlkämpfer Bekannter Wahlkämpfer Harry Walter ist tot

"Versteht das auch die Oma mit der Plastiktüte?", lautete seine Standardfrage. Harry Walter führte mehr als 80 Wahlkämpfe, unter anderem in Portugal, Israel und natürlich in Deutschland im Dienste der SPD. Nun ist er im Alter von 84 Jahren gestorben. Von Hans Leyendecker mehr...

ARD-Dokumentation Abie Nathan "The Voice of Peace" in der ARD Vom Frieden besessen

Abie Nathan traf Jassir Arafat und verteilte Spielzeug an Kinder in Ramallah. Vor allem aber sendete er zwanzig Jahre lang von einem ausrangierten Frachter aus Musik und Friedensbotschaften. Die ARD zeigt nun ein sehenswertes Porträt des israelischen Aktivisten. Von Thorsten Schmitz mehr...

Ex Regierungschef Ariel Scharon Reaktionen auf Tod von Ariel Scharon Merkel würdigt Scharon als israelischen Patrioten

Nach dem Tod des früheren israelischen Ministerpräsidenten drücken viele Politiker ihre Anteilnahme aus. Bundeskanzlerin Merkel würdigt Scharons "großen Verdienste für sein Land". US-Präsident Obama bekräfigt in seiner Beileidsbekundung die Freundschaft zu Israel. mehr...

Former Israeli prime minister Ariel Sharon lying in state Toter Ex-Ministerpräsident Israel verabschiedet sich von Ariel Scharon

Die Bürger Israels erweisen ihrem ehemaligen Ministerpräsidenten die letzte Ehre: Vor der Knesset in Jerusalem wird der Sarg mit dem toten Ariel Scharon aufgebahrt. Zur offiziellen Trauerfeier am Montag wird prominenter Besuch aus aller Welt erwartet. mehr...

Ariel Scharon, Lily Scharon Israel nach Ariel Scharon Ära der großen Männer

Meinung Ariel Scharon hat sein Land als Soldat verteidigt, er hat Israel auf seiner Farm zum Blühen gebracht und es als Ministerpräsident regiert. Sein Tod beendet die Ära der starken Männer - und gibt den Blick frei auf den aktuellen Regierungschef Netanjahu, dessen Weg ohne Vision und Ziel erscheint. Ein Kommentar von Peter Münch mehr...

Ariel Scharon Israels früherer Ministerpräsident Israels früherer Ministerpräsident Scharon mit militärischen Ehren beigesetzt

Auf seinem Familienanwesen in der Negev-Wüste hat Israels früherer Ministerpräsident Arial Scharon seine letzte Ruhe gefunden. Der umstrittene Politiker wurde mit einem feierlichen Militärbegräbnis verabschiedet. Kurz darauf schlugen nur wenig entfernt zwei Raketen aus dem Gazastreifen ein. mehr...

Friedensnobelpreis Organisation für das Verbot chemischer Waffen OPCW Friedensnobelpreis Was wurde aus bisherigen Preisträgern?

Die Organisation für das Verbot von Chemiewaffen (OPCW) erhält den Friedensnobelpreis - doch was bedeutet das für ihre Zukunft? Ist es ein gutes Omen? Oder sogar ein schlechtes? Denn es gibt zwar Preisträger, die nach der Auszeichnung ihre politischen Ziele erreichten. Aber das gilt nicht für alle. Was aus Friedensnobelpreisträgern wurde. mehr...