Roman "Ein sterbender Mann" Martin Walser schmort im eigenen Saft Martin Walser - neues Buch: "Ein sterbender Mann"

Der Autor zelebriert in seinem neuen Roman "Ein sterbender Mann" krudeste Männerfantasien. Autobiografie oder lustvolle Selbstdemontage? Buchkritik von Helmut Böttiger mehr...

Literaturwissenschaft Wo Monogamie eine Sünde ist

Lehrreich, aber nie nur gelehrsam: Jan Philipp Reemtsmas gesammelte Schriften zur Literatur in einer dreibändigen Ausgabe. Von Jens Bisky mehr...

Gruppe 47 Fränkische Schweiz Fränkische Schweiz Wie die Gruppe 47 die letzte Hinrichtung in der Pulvermühle inszenierte

Im Landgasthof Pulvermühle trafen sich 1967 die führenden Intellektuellen des Landes - Grass, Walser, Härtling. Und irgendwann wagt der Neuling Guntram Vesper, ein paar seiner Gedichte vorzulesen. Von Olaf Przybilla mehr...

Helmut Schmidts Deutschland Zeitzeugen

Man könnte seine eigene "Geschichte der Bundesrepublik in 100 Objekten" schreiben. Auf die Liste gehörten ein 50-Mark-Schein, Uwe Seelers Trikot, die Sonnenbrille von Andreas Baader, die LP "Tago Mago" und Schmidts Mütze. Von Kurt Kister mehr...

Literaturfestival Bamberg Literaturfest Dichterwettstreit

In Bambergs Kulturszene rumort es: Ein neues, hoch subventioniertes Literaturfestival soll in der Weltkulturerbestadt initiiert werden. Zu viel Konkurrenz für ehrenamtlich geführte Aktivitäten? Von Katja Auer mehr...

Ernährung Sternekoch Vincent Klink über Fleisch Sternekoch Vincent Klink über Fleisch "Der liebe Gott weiß alles - aber nicht, was in der Wurst ist"

Bei ihm aßen schon Heinrich Böll und Günter Grass. Wird in Deutschland wirklich zu viel Fleisch gegessen? Sternekoch Vincent Klink schafft endlich Klarheit unterm deutschen Wursthimmel. Von Christian Mayer mehr...

Playboy; Deborah Harry Neuausrichtung beim "Playboy" Zeitenwende für den Mann

"Playboy" will in Amerika keine unbekleideten Frauen mehr zeigen. Damit ist nicht nur eine frauenfeindliche Ära beendet - der sexuell aktive Mann muss sich mit einer neuen Rolle anfreunden. Von Bernd Graff mehr... Analyse

Deutsche Literatur Abschied vom Helden

Jan Koneffke schreibt an einer Trilogie, der die Geschichte seiner Familie zugrunde liegt. Im Roman "Ein Sonntagskind" begleitet er die Vaterfigur in den Krieg und verarbeitet Briefe, die er nach dem Tod des Vaters entdeckte. Von Ulrich Rüdenauer mehr...

Martin Walser

Der Schriftsteller über seine Anfänge als rasender Reporter, sein Verhältnis zur "Süddeutschen Zeitung" und den jahrzehntelangen Krieg mit seinen Kritikern. Interview von Christian Mayer und Christopher Schmidt mehr...

Jubiläum Im Dämmerlicht der Erinnerung

"Damit du dich im Viertel nicht verirrst" heißt der neue Roman Patrick Modianos. Nun feiert der Literaturnobelpreisträger seinen siebzigsten Geburtstag. Von Joseph Hanimann mehr...

Lesung Beim Zählen der Pfeifen

Martin Walser eröffnet das Literaturfestival in Potsdam. Er liest aus den Tagebüchern - über Wehner und andere berühmte Pfeifenraucher - und bietet auch der Kulturministerin Monika Grütters Paroli. Von Stephan Speicher mehr...

Boris Becker Zweiter Aufschlag

Als Boris Becker vor 30 Jahren Wimbledon gewann, erdrückten ihn die Deutschen fast mit ihrer Liebe. Jetzt wird er vor allem in England gefeiert. Ein Gespräch über Fehler, Ruhm und Heimat. Von Holger Gertz mehr...

Boris Becker Zweiter Aufschlag

Als Boris Becker vor 30 Jahren Wimbledon gewann, erdrückten ihn die Deutschen fast mit ihrer Liebe. Jetzt wird er vor allem in England gefeiert. Ein Gespräch über Fehler, Ruhm und Heimat. Von Holger Gertz mehr...

Literaturarchiv Marbach Langsame Heimkehr

Das Literaturarchiv in Marbach zeigt in seiner neuen Schau Kafka, Handke und Marlene Dietrich. Von Gottfried Knapp mehr...

Das Literarische Quartett Literatur im Fernsehen Supermulmig

Das ZDF will das "Literarische Quartett" wiederbeleben. Aber ist die Bissigkeit aus Reich-Ranicki-Zeiten noch möglich? Von Christopher Schmidt mehr...

Sachbuch Gedankenblitzschnell

Zwei Sammelbände zeigen, wie Frank Schirrmacher die Debattenlandschaft in Deutschland prägte. Von andrian kreye mehr...

Kirche und Literatur Atheismus als Gottesbeweis

Wie der Schrifsteller Martin Walser mit Kardinal Marx diskutiert. Von Matthias Drobinski mehr...

Nachruf Der Deutsche

Günter Grass war Pathetiker, Protestierer und als Erzähler ein Solitär, der so nur in diesem Land wirken konnte. Von Thomas Steinfeld mehr... Die Seite Drei aus der SZ

Kultur "Meine Idee ist die Absichtslosigkeit"

Der Theologe Erich Garhammer über sein Literaturfest zum Zweiten Vatikanischen Konzil Interview von Sabine Reithmaier mehr...

Solo-Kabarett Raus aus der Deckung

Josef Brustmann schmiss seinen Job als Musiklehrer, um Musiker zu werden. Dabei merkte er: Ich erreiche die Leute auch alleine, nur mit Worten. Mittlerweile ist der 60-Jährige im Bayerischen Fernsehen zu sehen, geht wieder als Musiker auf Tour und startet im Januar ein Soloprogramm. Ein Besuch Von thomas becker mehr...

Berlin ZDF Polit Talk Maybrit Illner Thema Alles oder nichts wird Deutschland jetzt Weltmeister Maybrit Illner zur Fußball-WM Fest für das Phrasenschwein

Israel, Ukraine, Spione? Im ZDF haben sie Wichtigeres zu diskutieren: Maybrit Illner talkt über die Fußball-WM. Eine Auswahl der schönsten Zitate. Von Matthias Kohlmaier mehr...

Festgehaltener Autor Jörg Albrecht wieder in Deutschland Nach Zwangsaufenthalt in Abu Dhabi Jörg Albrecht landet in Berlin

Schriftsteller Jörg Albrecht wurde aufgrund nicht genehmigter Fotos in Abu Dhabi festgehalten - und fürchtete, dass sich alles noch Wochen oder Monate hinziehe. Jetzt ist Albrecht wieder in Deutschland. mehr...

Sibylle Lewitscharoff Kontinuität der Skandalrede Das wird man doch sagen dürfen

Sibylle Lewitscharoff stilisiert sich mit rhetorischen Figuren indirekt zum Opfer des universellen Tugendterrors. Mit ihrer Skandalrede zur künstlichen Befruchtung steht die Autorin jedoch in der Reihe derer, die es ebenfalls nicht verstanden haben, die richtigen Worte zu finden. Von Christopher Schmidt mehr...

Arnes Nachlass NDR verfilmt Siegfried Lenz Maulfaul und schicksalsschwer

Siegfried Lenz' Bücher werden gerade für das Fernsehen wiederentdeckt. "Arnes Nachlass" ist der erste von vier Filmen, aus denen der NDR etwas Altbackenes macht. Der Film ächzt daher, die Zwischenschnitte sind hilflos und Plausibilität gibt es nicht. Nur der Hauptdarsteller kann einem leid tun. Von Willi Winkler mehr...