Massenüberwachung Generalbundesanwalt stellt Ermittlungen zur NSA-Affäre ein

Es gebe keine konkreten Hinweise darauf, dass der US-Geheimdienst Menschen in Deutschland "rechtswidrig systematisch und massenhaft" überwacht habe, heißt es aus Karlsruhe. mehr...

Polizeieinsatz in Wachau bei Leipzig Terrorismus Mutmaßliches IS-Mitglied in Leipzig verhaftet

Der 29-Jährige soll als "Emir" eine Einheit der Terrorgruppe Jabhat al-Nusra befehligt haben. Später schloss er sich offenbar dem sogenannten Islamischen Staat an. mehr...

SZ Espresso Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat. Von Matthias Fiedler mehr...

At least six people killed and 30 injured in several bombings in Assad-Regime Syrische Folteropfer stellen Anzeige beim Generalbundesanwalt

Sieben Frauen und Männer werfen hochrangigen Militärgeheimdienstmitarbeitern in Syrien vor, für ihre Folter in Haftanstalten verantwortlich zu sein. Ziel der Anzeige ist es, internationale Haftbefehle zu erwirken. Von Lena Kampf, Berlin mehr...

Terrorismusbekämpfung Terrorismusbekämpfung Terrorismusbekämpfung Der Alarmruf des Generalbundesanwalts

Die Karlsruher Terror-Ankläger kommen mit ihrer Arbeit kaum hinterher. Das Problem können nur die Länder lösen - reagieren sie auf einen Brandbrief von Peter Frank? Von Wolfgang Janisch mehr...

Anschlag in Berlin Möglicher Kontaktmann Amris: Festgenommener wieder frei

Der Verdacht gegen den Mann, dessen Nummer Ermittler in Amris Handy fanden, hat sich nicht erhärtet. mehr...

Generalbundesanwalt Mutmaßlicher türkischer Spion in Hamburg festgenommen

Der Mann soll im Auftrag des türkischen Geheimdienstes Kurden ausgespäht haben, die in Deutschland leben. mehr...

Syrer unter Terrorismus-Verdacht in Berlin festgenommen Innere Sicherheit Hatte der IS Berlin im Visier?

Der festgenommene Terrorverdächtige stand nach SZ-Informationen mit dem sogenannten Islamischen Staat in Kontakt. Er soll bereits über ein Attentat nachgedacht haben. Von Georg Mascolo mehr...

Führerschein weg statt Geldstrafe - Heiko Maas Fall Dschaber al-Bakr Bundesjustizminister lehnt zentrales Gefängnis für Terroristen ab

Exklusiv Maas sagt, der Generalbundesanwalt habe im Fall al-Bakr "im Rahmen seiner Zuständigkeiten und seiner Befugnisse angemessen und adäquat gehandelt". Von Robert Roßmann mehr...

Terrorverdächtiger in Leipzig gefasst Sachsen Ermittler vermuten IS-Bezug bei Terrorverdächtigem von Chemnitz

Ein syrischer Landsmann hielt den Gesuchten in Leipzig fest und alarmierte die Polizei. Merkel dankt dem Hinweisgeber für sein Handeln. mehr...

Maas in der Defensive Justizministerium entschuldigt sich

Das vertrauliche Bundestagsprotokoll einer Sitzung zur "Netzpolitik"-Affäre wurde weitergegeben. "Versehentlich", sagt das Ressort. Von Robert Roßmann mehr...

Rechtsextremismus Rechtextremismus Rechtextremismus Generalbundesanwalt kündigt Härte gegen rechtsextreme Straftäter an

Der oberste deutsche Strafverfolger will künftig unter anderem die Ermittlungen an sich ziehen, wenn es vor Flüchtlingsunterkünften zu "pogromartigen Szenen" kommt. mehr...

Köln: Attentat auf OB-Kandidatin Anschlag auf OB-Kandidatin Generalbundesanwalt erhebt Anklage gegen den Attentäter von Köln

Exklusiv Kurz vor der Wahl stach Frank S. die Kölner OB-Kandidatin Reker nieder. Nun wird er des versuchten Mordes und der fünffachen Körperverletzung angeklagt. Von Annette Ramelsberger mehr...

Nach Attentaten in Paris - Festnahme im Sauerland Anschläge in Paris Ermittlungen gegen mutmaßlichen Mitwisser von Arnsberg

Exklusiv Ein Algerier soll die Attentate von Paris gegenüber Mitbewohnern in einer Flüchtlingsunterkunft angekündigt haben. Jetzt schaltet sich der Generalbundesanwalt ein. Von Georg Mascolo mehr...

Generalbundesanwalt Neuer Chefankläger der Republik

Der Bundesrat stimmt der Ernennung von Peter Frank zum Nachfolger von Harald Range zu. Der Einserjurist, bisher in München, gilt als umgänglich. Doch traditionell ist das Amt des Chefanklägers ein heikler Job. Von Heribert Prantl mehr...

Netzpolitik.org Aktenzeichen skurril

Das Verrats-Verfahren gegen zwei Journalisten kostete den Generalbundesanwalt das Amt. Dabei ging alles noch abstruser zu als bisher bekannt - und nicht alles, was in den Unterlagen steht, passt zu den Angaben der Regierung. Von John Goetz und Hans Leyendecker mehr...

Ermittlungen gegen Netzpolitik.org Range oder Maas - einer lügt

Das Verfahren gegen Netzpolitik.org ist eingestellt - doch wer trägt die politische Verantwortung für die Affäre? Von Gerhart Baum mehr... Gastbeitrag

Landesverrat-Affäre Generalbundesanwalt stellt Ermittlungen gegen Netzpolitik.org ein

Kein Verrat von Staatsgeheimnissen. Zu diesem Schluss kommen die zuständigen Behörden und beenden das Verfahren gegen das Politik-Blog. Die Informanten sind weiterhin im Visier der Ermittler. mehr...

Internetaktivisten des Blogs Netzpolitik.org Landesverrat-Affäre Krieg der Gutachter

Nach dem Verfassungsschutz hat jetzt auch das Justizministerium seine Stellungnahme zum Fall Netzpolitik.org vorgelegt. Das Papier könnte eine entscheidende Wende bringen. Von Robert Roßmann mehr...

Verdacht gegen Netzpolitik.org Innenministerium wusste schon früh von Ermittlungen

Bereits im Juni wurde ein Fachreferat der Behörde über Landesverrat-Ermittlungen gegen Journalisten informiert. Die Ministeriumsspitze erreichte diese Information jedoch nicht. Von Robert Roßmann mehr...

Statement Generalbundesanwalt Harald Range Generalbundesanwalt außer Dienst Souveränität ist eine Frage des Könnens

Der geschasste Generalbundesanwalt Range hat versucht, sich als Justizrebell zu inszenieren. Dafür hätte es weit bessere Gelegenheiten gegeben, Stichwort Snowden. Von Heribert Prantl mehr... Kommentar

Der designierte Generalbundesanwalt Peter Frank Münchner Generalstaatsanwalt Ranges Nachfolger Peter Frank ist erfahren und belastbar

Der Münchner soll neuer Generalbundesanwalt werden. Seine Berufung ist gut vorbereitet: Bayern war an der Reihe. Von Ekkehard Müller-Jentsch, Hans Leyendecker und Christian Rost mehr... Porträt

Demonstration von Internetaktivisten für Pressefreiheit Landesverrat-Affäre Dieses dünne Gutachten überzeugte Range

Exklusiv Herr Müller vom Verfassungsschutz hat das Verfahren gegen Netzpolitik.org wegen Landesverrats angestoßen. Die Melodie seines Schreibens klingt vertraut. Von Hans Leyendecker und Georg Mascolo mehr...

Justizminister Maas trennt sich von Generalbundesanwalt Range Landesverrat-Affäre Warum Maas Range rauswerfen musste

Generalbundesanwalt Range ist das erste Opfer der Landesverrat-Affäre um Netzpolitik.org. Er hat seine Entlassung provoziert. Range ist aber nicht der einzige Verantwortliche. Von Robert Roßmann mehr... Kommentar

Heiko Maas und Harald Range Landesverrat-Affäre Justizminister Maas feuert Generalbundesanwalt Range

Range wirft dem Justizminister einen "Eingriff in die Unabhängigkeit der Justiz" vor - und wird entlassen. Form und Inhalt seines Auftritts verärgern Maas. Von Robert Roßmann mehr...