Bosch-Chef Hartung:"Zehn Prozent Inflation halten wir nicht lange durch"

Lesezeit: 7 min

Bosch-Chef Hartung: An der Spitze von Bosch: der Dortmunder Stefan Hartung.

An der Spitze von Bosch: der Dortmunder Stefan Hartung.

(Foto: Bernd Weißbrod/picture alliance/dpa)

Ein unerschütterlicher Optimist: Bosch-Chef Stefan Hartung lobt trotz aller Probleme die Politik der Bundesregierung - und glaubt, dass 2024 wieder ein normales Jahr wird.

Interview von Bastian Brinkmann, Max Hägler und Christina Kunkel, Stuttgart

Stefan Hartung, 56, ist für Bosch eine ziemliche Revolution. Zum einen ist der gebürtige Dortmunder anders als die meisten seiner Vorgänger kein Schwabe. Zweitens ist er zwar Maschinenbauer, aber doch eher robuster Heimwerker als schwäbischer Tüftler: Bilder aufhängen, das verschaffe ihm ein Erfolgsgefühl, gesteht Hartung. Das anschließende Lachen ist - drittens - eine sonst selten zu vernehmende Gefühlsregung hier in der Bosch-Zentrale in Stuttgart. Aber wohl hilfreich in diesen Zeiten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Wir 4
Sabbatical
Auf Weltreise mit Kindern
Juristenausbildung
In Rekordzeit zur schwarzen Robe
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
We start living together; zusammenziehen
Beziehung
"Die beste Paartherapie ist das Zusammenleben"
Medizin
Ist doch nur psychisch
Zur SZ-Startseite