Sozialversicherung - aktuelle Themen & Nachrichten - SZ.de

Sozialversicherung

Oberfränkischer Rathauschef vor Gericht
:Bürgermeister von Selbitz muss 6000 Euro zahlen

In zweiter Instanz wurde das Strafverfahren gegen Stefan Busch gegen Geldauflage eingestellt. Der Rathauschef zeigt sich erleichtert.

Von Olaf Przybilla

SZ PlusGeldanlage
:Das ganze Weihnachtsgeld für die Börse

Von der beliebten Zusatzzahlung bleibt nach Steuern oft wenig übrig. Wer das Geld aber in einen ETF investiert, kann ein kleines Wunder erleben.

Von Victor Gojdka

Kriminelle Unternehmer
:Wie viel Schwarzgeld hätten Sie gern?

Ein Bauunternehmer und seine Komplizen sollen durch Schwarzgeldzahlungen an ihre Arbeiter mehrere Millionen Euro Steuern und Sozialversicherungsbeiträge hinterzogen haben. Die Arbeiter durften selbst entscheiden, mit welchem Lohn sie offiziell gemeldet werden wollen.

Von Stephan Handel

Altersversorgung
:Beitragssatz für Rentenversicherung wird doch nicht angehoben

Obwohl die Zahl der Ruheständler wächst, können Arbeitnehmer mit überraschend stabilen Rentenbeiträgen rechnen. Woran das liegt - und wer von der Grundrente am meisten profitiert.

Von Roland Preuß

Erstmals mit Geschlechterquote
:Sozialwahl - was ist das eigentlich?

Es ist die drittgrößte Wahl Deutschlands: 52 Millionen Deutsche sind dieser Tage zur Sozialwahl aufgefordert. Aber irgendwie weiß kaum jemand, was das eigentlich ist. Ein Aufklärungsversuch.

Von Nadja Tausche

Bundeshaushalt 2024
:Bundesrechnungshof fordert neue Finanzpolitik

Der ungebremste Anstieg der Staatsverschuldung müsse gestoppt werden, heißt es in der Stellungnahme zum Haushalt 2024. Der Bund habe seine Belastungsgrenze erreicht - auch weil die Länder ihm immer neue Zugeständnisse abgepresst hätten.

Von Claus Hulverscheidt

SZ PlusExklusivBayerisches Landesamt für Denkmalpflege
:"Ich habe praktisch ein Leben lang umsonst gearbeitet"

Egon Johannes Greipl sollte mehr als 730 000 Euro Schadenersatz zahlen, weil der frühere Generalkonservator in seiner Amtszeit umstrittene Werkverträge vergeben hat. Nun will der Freistaat ihm Schulden nachlassen. Und prominente Fürsprecher starten eine Spendenaktion.

Von Andreas Glas und Hans Kratzer

Sozialversicherung
:Die Renten steigen immer weiter

Die gesetzlichen Renten sollen im Juli des kommenden Jahres in Westdeutschland um rund 3,5 Prozent und in Ostdeutschland um gut 4,2 Prozent steigen. Das geht aus dem Entwurf des neuen Rentenversicherungsberichts hervor, über den verschiedene Medien ...

Zu wenig Lohn bezahlt
:Bürgermeister von Selbitz kommt vor Gericht

Der Erste Bürgermeister der oberfränkischen Kleinstadt Selbitz, Stefan Busch, muss sich wegen zu geringer Vergütungen vor Gericht verantworten. Das Amtsgericht Hof hatte gegen den Rathauschef einen Strafbefehl erlassen. Daraufhin legte Busch ...

USA
:Demokraten einig über kleineres Klima- und Sozialpaket

Präsident Biden plante ein gigantisches Ausgabenprogramm, das sein Parteifreund, Senator Manchin, lange blockierte. Nun stimmt dieser einem deutlich sparsameren zu: 430 Milliarden Dollar sollen in Klimaschutz und Krankenversicherung fließen.

SZ PlusRemote-Arbeitsplatz
:Was im Home-Office unter Palmen zu beachten ist

So manch einer würde seinen Remote-Arbeitsplatz am Liebsten nach Bali, Bangkok oder Barcelona verlegen. Wie dieser Traum wahr werden kann und welche Regeln es gibt.

Von Katharina Müller

ExklusivBaubranche
:Tricks auf dem Bau

Gewerkschaften werfen Slowenien Lohnkosten-Trickserei vor. Bauunternehmen hätten im Ausland einen unerlaubten Vorteil gegenüber der heimischen Konkurrenz. Nun soll die EU den Praktiken ein Ende bereiten.

Von Simon Groß

Leserdiskussion
:Sollten Kinderlose höhere Sozialbeiträge zahlen?

Bundesgesundheitsminister Spahn fordert, kinderlose Versicherte bei den Sozialbeiträgen stärker zur Kasse zu bitten. Dies sei eine Gerechtigkeitsfrage, Eltern zögen für alle die Beitragszahler von morgen groß.

Sozialversicherung
:Gewerkschaften und Sozialverbände kritisieren Spahn

Der Gesundheitsminister will Kinderlose bei den Sozialversicherungen stärker belasten als Eltern. Gegner halten das für eine "schräge Idee".

Sozialversicherung
:Handwerkskammer berät

Die Handwerkskammer für München und Oberbayern bietet am Montag, 19. Februar, von 9 Uhr an in der Kreishandwerkerschaft (Clemensänger-Ring 25) ihren Mitgliedsbetrieben sowie Existenzgründern einen kostenfreien Sprechtag zum Thema ...

Medizinische Versorgung
:Sozialreferat fordert Härtefallregelung für mittellose EU-Bürger

Damit soll Menschen wie der schwer verletzten Bulgarin geholfen werden, die nach einer Gasexplosion auf die Hilfe von ehrenamtlichen Helfern angewiesen war.

Von Sven Loerzer

Überblick
:Möglichkeiten im Kampf gegen die Ungleichheit

Reichensteuer, billige Wohnungen oder Ehegattensplitting: Es gibt viele Möglichkeiten, für mehr soziale Gerechtigkeit zu sorgen. Ein Überblick.

Von Peter Eßer und Valentin Dornis

Schleswig-Holstein
:Verdacht auf Sozialbetrug: Behörden durchsuchen 110 Pflegeheime

Die Einrichtungen sollen den Sozialkassen bis zu 6,1 Millionen Euro vorenthalten haben.

Bundessozialgericht
:Kinder bringen keinen Beitrags-Bonus

Eltern müssen genauso viel in die Sozialversicherung zahlen wie Kinderlose auch. Das hat das Bundessozialgericht entschieden. Das letzte Wort wird aber Karlsruhe haben.

Streitfrage vor dem Bundessozialgericht
:Kinder bekommen - weniger Rentenbeiträge zahlen?

Eltern müssen genauso viele Sozialabgaben zahlen wie Kinderlose. Ungerecht, findet ein Familienvater und klagte - ein Musterfall für Millionen von Eltern.

Von Thomas Öchsner

Geld ohne Gegenleistung
:Niederlande experimentieren mit Grundeinkommen

Wie reagieren Menschen, wenn sie für staatliche Unterstützung nichts mehr tun müssen? Tilburg und Utrecht probieren es aus.

Von Ruth Fulterer

Staatliche Hilfe
:Die Alten werden immer ärmer

Eine Rekordzahl von Menschen ist im Ruhestand auf die staatliche Grundsicherung angewiesen. Betroffen sind vor allem westdeutsche Frauen und Kranke. Wohlfahrtsverbände warnen vor einer "Lawine der Altersarmut".

Von Thomas Öchsner

ExklusivNachzahlungen von Zeitarbeitsfirmen
:Viel weniger als erwartet

71,7 Millionen Euro - soviel haben Zeitarbeitsfirmen in Deutschland bislang wegen unzulässiger Niedriglöhne nachträglich an die Sozialversicherungen zahlen müssen. Dabei hatten die Sozialkassen mit mehr nachträglichen Einnahmen gerechnet.

Von Thomas Öchsner

ExklusivBetrugsverdacht gegen Rhön Klinikum AG
:Die Angst der Putzkraft

Die privaten Rhön-Kliniken setzen jährlich Milliarden um. Damit die Kosten möglichst gering und die Profite möglichst hoch ausfallen, sind in einigen Kliniken offenbar über Jahre hinweg Putzkräfte systematisch gemobbt und ausgebeutet worden. Nun soll das Klinik-Imperium bezahlen.

Von Klaus Ott

Roberto Blanco zieht Berufung zurück
:Künstlerpech

Für Roberto Blanco eine vergleichsweise kleine Summe: 3000 Euro verlangt die Sozialversicherung für die Musiker seiner Begleitband. Trotzdem prozessiert der Künstler bereits in zweiter Instanz vor dem Bayerischen Landessozialgericht. Als das Wort "Hinterziehung" fällt, zieht sein Anwalt die Notbremse.

Von Ekkehard Müller-Jentsch

Konjunktur
:Sozialkassen häufen Milliarden-Überschüsse an

Mehr Leute arbeiten für mehr Geld: Somit steigen auch die Rücklagen der Sozialversicherungen enorm an. Doch die Bundesbank warnt bereits, dass das nicht so weitergehen wird.

Rentenversicherung und Krankenversicherung
:Koalition stellt Senkung der Sozialbeiträge in Aussicht

Mehr Netto vom Brutto: Arbeitnehmer dürfen im kommenden Jahr auf eine Entlastung bei den Sozialbeiträgen hoffen. Laut einem Bericht der "Bild"-Zeitung erwägen Koalitionspolitiker, sie bei Renten-, Kranken- und Arbeitslosenversicherung bis zu "einem Prozentpunkt" weniger zahlen zu lassen.

Dachau
:Auf die ganz billige Tour

Erst hatte sich ein Dachauer Fuhrunternehmer detailliert über Scheinselbstständigkeit informiert - und dann in großem Stil ausgenutzt. Doch auf der Anklagebank gab er sich völlig ahnungslos.

Anna Schultes

Sozialversicherung
:Sparen, nein danke!

Im Rahmen einer Neuordnung des Beitragseinzugs könnten Einsparungen von Millionen-Beträgen möglich werden. Nicht mehr die Kassen würden dann die Beiträge aus Sozialversicherungen einziehen, sondern die Rentenversicherung. Dennoch drängt die DRV nicht auf diesen Reformschritt - auch die gesetzlichen Krankenkassen stellen sich quer.

Guido Bohsem

ExklusivBeitragseinzug wird neu geordnet
:Revolution in der Sozialversicherung

Die Bundesagentur für Arbeit und die Deutsche Rentenversicherung wollen das Sozialsystem umkrempeln: Statt der Krankenkassen sollen künftig die Rentenversicherer die Sozialversicherungsbeiträge der Deutschen einziehen. Das sei einfacher und spare mehr als 700 Millionen Euro - genug um eine Tradition zu brechen.

Guido Bohsem

Renten- und Krankenversicherung
:Gutverdiener müssen mehr in Sozialkassen zahlen

Wer mehr verdient, soll auch mehr Geld hinlegen. Besserverdiener müssen 2012 höhere Beiträge für ihre Rente sowie die Absicherung gegen Krankheit und Arbeitslosigkeit zahlen: Die Regierung hebt die Bemessungsgrenzen an. Zugleich könnte eine andere Änderung Bürger mit hohem Einkommen bei der Rentenversicherung entlasten.

Thomas Öchsner

USA: Steuersätze
:Obama beschenkt die Reichen

Amerikas Reiche profitieren von den Steuergeschenken aus der Bush-Ära. Doch immerhin lässt sich US-Präsident Obama seine Zustimmung mit Wohltaten für Arme abkaufen.

Höhere Krankenkassenbeiträge
:Anreiz zur Schwarzarbeit

Der Proteststurm gegen die Erhöhung der Krankenkassenbeiträge ist allzu berechtigt: Denn die Regierung verteuert den Faktor Arbeit und bestraft ausgerechnet die Schwachen der Gesellschaft.

Thomas Öchsner

Staatsverschuldung
:4439 Euro - pro Sekunde

Die Verschuldung in Deutschland wächst unaufhörlich, ein Ende ist nicht in Sicht. Warum die Bundesrepublik trotzdem als besonders guter Schuldner gilt.

Markus Zydra

Folgen der Kurzarbeit
:Hexeneinmaleins der Rente

Wundermittel Kurzarbeit: Die große Koalition hat sie im Kampf gegen die Wirtschaftskrise massiv ausgedehnt - doch die unerwünschten Nebeneffekte spüren alle Zweige der Sozialversicherung.

G. Bohsem

Gutscheine: