Restaurants in der Altstadt

Gut essen und trinken in der Altstadt - Restauranttipps

Die SZ-Redaktion testet für Sie die Restaurants in der Münchner Altstadt. Wo lohnt ein Besuch und wo sollte man sich das Geld besser sparen?

SZ PlusBrasserie Cuvilliés
:Fein bis ins Detail

Die Brasserie des Luxushotels Rosewood Munich ist teurer als manch anderes Edelbistro. Dafür ist sie aber besonders schick. Und beim Essen stimmen auch die Kleinigkeiten.

Von Tankred Tunke

Restaurants in München
:Acht Tipps für einen romantischen Abend zu zweit

Verliebt beim Vietnamesen, schlemmen wie damals in der Toskana oder auf Körperkontakt beim Griechen: In diese Restaurants kann man seinen Partner oder seine Partnerin zum Essen ausführen.

Von Laura Kaufmann, Sarah Maderer und Janina Ventker

SZ PlusMas-Tava
:Meer fürs Geld

Die Fischgerichte, die im neuen Feinschmeckerlokal im Asamhof auf die Teller kommen, sind exzellent. Das hat seinen Preis. Doch dem Team im Mas-Tava gelingt ein kleines Wunder.

Von Gene Tonic

SZ PlusBar-i-Centro
:Wo Stimmung und Küche ein ideales Paar bilden

In der Bar-i-Centro am Sebastiansplatz serviert man feine Antipasti und Wohlfühl-Essen der italienischen Küche - und verwöhnt mit nettem Service.

Von Karl-Heinz Peffekoven

SZ PlusCafé Luitpold
:Fürs Essen bleiben eineinhalb Stunden

Im Café Luitpold gibt es ein enges Zeitfenster für den Besuch. Die Speisen erfüllen dann allerdings höchstes Niveau. Am Herd steht schließlich einer, der schon im Schloss Elmau einen Stern erkocht hat.

Von Johanna N. Hummel

SZ PlusDer Spöckmeier
:Bavarian Gemütlichkeit zum Knödel

Der Spöckmeier in der Innenstadt lockt mit solider Wirtshausküche nicht nur Touristen und lässt mit überbordenden Designideen immer wieder staunen.

Von Pep Rooney

SZ PlusKomu
:Ziemlich nah an Wolke sieben

Christoph Kunz hat sich mit dem Komu in der Hackenstraße selbständig gemacht - und kocht fast wie ein junger Gott.

Von Marcelinus Sturm

SZ PlusSt. Ribs
:Hippe Rippe

Im St. Ribs am Viktualienmarkt wird Fleischgenuss zum Tiktok-tauglichen Event. Trotz kleiner Schwächen geht die Rechnung auf.

Von Gene Tonic

Frühstück
:Wo es in München die besten Weißwürste gibt

Kenner gehen "beim Wallner" Weißwürste essen, in der Augustiner Bräustuben wird ohne viel Aufhebens Münchner Tradition gepflegt und im Hofbräuhaus kommt Mitleid auf. Fünf Tipps.

Von Laura Kaufmann

SZ PlusRestaurant Schwarzreiter
:Ein bisschen Pathos ohne Effekthascherei

Im Restaurant Schwarzreiter an der Maximilianstraße überrascht Franz-Josef Unterlechner mit moderner, handwerklich perfekter Küche.

Von Max Murke

SZ PlusPizzarei am Dom
:Dolce Vita im Schatten der Frauenkirche

Mit der "Pizzarei" hat Karl-Heinz Wildmoser junior eine Trattoria im Herzen Münchens eröffnet. Sie ist wunderbar eingerichtet, der Service ist tadellos - aber bei den Speisen ist noch Luft nach oben.

Von Helene Töttchen

Neueröffnung
:Kleine Gerichte und Espresso zum Kampfpreis

Im Pini-Haus am Stachus wollen die Betreiber des "Daisy Cave" mit israelisch-mexikanischer Küche und moderaten Preisen überzeugen. Angelegt ist das Pop-up-Projekt erst einmal nur auf eineinhalb Jahre.

Von Laura Kaufmann

Spöckmeier
:Das "jüngste älteste Wirtshaus der Stadt" ist eröffnet

Das Traditionslokal wurde 1450 erstmals urkundlich erwähnt. Bei der Premiere nach der Renovierung treffen Promigäste wie Ex-Fußballer Giovane Elber und Schauspieler David Zimmerschied aufeinander.

Von Franz Kotteder

Traditionswirtshaus am Viktualienmarkt
:Kufflers übernehmen den "Sedlmayr"

Die Großgastronomen pachten das Lokal, das einst der Volksschauspieler Walter Sedlmayr ins Leben gerufen hatte. Warum das Haus trotzdem erst einmal schließen muss.

Von Franz Kotteder

SZ PlusSchreiberei
:Eine neue Art von Chic

In der Schreiberei in der Münchner Altstadt wird Bistroküche modern interpretiert. Das rechtfertigt die gehobenen Preise - meistens.

Von Tankred Tunke

SZ PlusZum Stiftl
:Wirtshausküche am Touristenhotspot

Weniger kann mehr sein: "Oide Wiesn"-Wirt Lorenz Stiftl hat ein neues, kleineres Haus in der Weinstraße eröffnet. Das Konzept mit bayerischer Speisekarte samt Zugeständnissen an internationale Gäste geht trotz gehobener Preise auf.

Von Iwan Lende

SZ PlusOrnella
:Frischer Wind in alten Räumen

Bekannte Münchner Gastronomen haben am Platzl das Restaurant Ornella im Orlando Haus eröffnet, wo vormals Alfons Schubeck Gäste bewirtete.

Von Pep Rooney

SZ PlusJacob
:Mediterranes am Lenbachplatz

Im Jacob in der Alten Börse gibt man sich modern, mondän und mediterran - und am Wochenende wird sogar getanzt.

Von Max Murke

Münchner Altstadt
:Wildmoser eröffnet "Pizzarei" in der Innenstadt

Es ist nicht das erste italienische Lokal, das Karl-Heinz Wildmoser junior eröffnet. OB Reiter hat schon vorbeigeschaut beim neuen Nachbarn.

Von Sarah Maderer

Atelier im Bayerischen Hof
:Zwei Sterne im Paralleluniversum

Mit einem Besuch im "Atelier" im Bayerischen Hof unternimmt man eine kulinarische Reise, die allerlei Höhenflüge beinhaltet, mitunter aber auch ins Trudeln kommt. Wie lauwarmer Spitzen-Kaviar schmeckt und warum glasiertes Kalbsbries ein Geheimtipp ist.

Von Rosa Marín

Zum Alten Markt
:Ein neuer Bayer am Viktualienmarkt

Das Restaurant "Zum Alten Markt" bietet hauptsächlich bodenständige Heimatküche. Nur manchmal kommt sie ein bisschen überladen daher.

Von Marcelinus Sturm

Spitzengastronomie
:Sternekoch Tohru Nakamura eröffnet zweites Restaurant

"Die Schreiberei" zwischen Diener- und Burgstraße wird die zweite Anlaufstelle für die Köstlichkeiten des Spitzenkochs. Das neue Restaurant soll einem Brasserie-Konzept folgen.

Von Sarah Maderer

München
:Gourmet-Restaurant Tian schließt

Überraschend verkündet die Tian-Gruppe, dass das Spitzenlokal am Viktualienmarkt aufgibt. Gerade war es mit drei Hauben des Gault & Millau ausgezeichnet worden - und Küchenchef Gerhardinger als Aufsteiger des Jahres.

Tohru in der Schreiberei
:Jeder Gang hat seinen Twist

Ein Abendessen im Zwei-Sterne-Restaurant Tohru ist ein Gesamtkunstwerk. Protz und Chichi der Spitzengastronomie fehlen, weil es schlicht um Zutaten und das Kombinieren geht.

Von Kurt Kuma

SZ PlusDrei Hauben vom Gault & Millau
:Vom Pizzaboten zum Spitzenkoch

Der 32-jährige Viktor Gerhardinger ist vom Gault & Millau zum "Aufsteiger des Jahres" gekürt worden. Über einen Münchner Koch, der schon in jungen Jahren eine erstaunliche Karriere hingelegt hat.

Von Franz Kotteder

Restaurant Herr'schafts'zeiten
:Lizenz zum Nachwürzen

Zugewandtes Personal, eine überschaubare Karte und vorbildliche Zurückhaltung mit dem Salzstreuer: Das Herr'schafts'zeiten im Tal ist ein gastlicher Ort mitten im Münchner Touristengewirr.

Von Carolus Hecht

Restaurant im Nationaltheater
:Edle Häppchen in der Oper

Neues Design, bekannte Speisekarte: Das Ludwig Zwei in der Bayerischen Staatsoper hat sich verwandelt. Als Besucher wird man vom freundlichen und flinken Personal verwöhnt. Das hat seinen Preis.

Von Johanna N. Hummel

Goldig im Boettners
:Italiens bekannte Seiten

Das Goldig im Boettners serviert in Bestlage klassisch-mediterrane Küche zu meist erstaunlich moderaten Preisen. Kulinarische Überraschungen allerdings sucht man vergebens.

Von Max Murke

Restaurant Aimy
:Mit Tamtam und Tamarinde

Gelegen in Münchens Edel-Bermudadreieck lockt das Restaurant "Aimy" mit gehobener südostasiatischer Küche und Feng-Shui-Ambiente. Zwar übertreibt die Küche es zuweilen mit den Wow-Effekten, doch die Fischgerichte und Vorspeisen sind ein Vergnügen.

Von Tankred Tunke

Lokalrunde
:Von der Schwemme bis zur Bar

Der Paulaner im Tal heißt jetzt "Herrschaftszeiten".

Von Franz Kotteder

Do & Co
:Wo die Scheine locker sitzen

Das edle Do & Co-Restaurant im ersten Stock der FC Bayern Welt beim Rathaus bietet in nur zwei Stunden Genuss auf hohem Niveau - das gilt auch für die Preise.

Von Carolus Hecht

Masi Wein-Bar
:Wo das Genießen zelebriert wird

In der Masi Wein-Bar gibt es echte Raritäten in Zehntelliter-Schlückchen - aber zu einem oft stolzen Preis. Bei den Speisen fällt es dem Lokal etwas schwerer, den Standard zu halten, den die Weinkarte vorgibt.

Von Felix Mostrich

Brasserie Thi
:Völlerei an der Grenze zur Todsünde

Die Brasserie Thi veredelt französische Küche mit exotischen Aromen. Das könnte in einem Tuttifrutti-Fusion-Desaster enden. Tut es aber nicht. Eine intensive Reise mit verblüffenden Kombinationen.

Von Kurt Kuma

Kostprobe
:Ein Stück Heimat

Im Hewad Restaurant kann man sich von der vielfältigen Küche Afghanistans überraschen lassen.

Von Karl-Heinz Peffekoven

The Louis Grillroom
:Kulinarische Reise im Advent

Das Hotelrestaurant "The Louis Grillroom" bietet in der Vorweihnachtszeit einen feinen Brunch mit internationalem Touch. Viele Zutaten kommen direkt vom Viktualienmarkt - das hat seinen Preis.

Von Franziska Ruf

Lokalrunde
:Zehn Gänge und viel junger Wein

Nakamura zieht in die Schreiberei ein, zwei Sommeliers verlassen das Grapes

Von Franz Kotteder

Restaurants
:Die zehn besten bayerischen Wirtshäuser in München

Wo es am urigsten ist und wer noch urbayerisches Essen serviert. Die Lieblinge aus der SZ-Redaktion.

Doma
:Nachhaltige Küche hat eben ihren Preis

Das "Doma" ist ein Restaurant für den gehobenen Geschmack und einen gut gefüllten Geldbeutel. Das ist manchmal angenehm und kommt manchmal leider auch arg protzig daher.

Von Marcelinus Sturm

Donisl am Marienplatz
:Münchner Wirtshaus mit Aktivgemüse

Das Traditionslokal Donisl am Marienplatz verspricht "geselligen Genuss" - das gelingt bei Bauernente und Schweinebraten besser als bei der Dampfnudel.

Von Pep Rooney

Blauer Bock
:Das Rätsel der Jahrgangssardinen

Perfekt, aber nicht seelenlos: Der neue Koch im Hotel Blauer Bock am Viktualienmarkt ist ein wahrer Könner.

Von Rosa MarÍn

Abacco's Steakhouse
:Saftiges Fleisch, saftige Preise

Im Abacco's brät sich der Gast sein Steak selbst. Die Qualität der Speisen ist exzellent - doch man muss sich den Besuch auch leisten können.

Von Karl-Heinz Peffekoven

Bachmeier Genussfreuden
:Aus Brotzeit wird Gaumenwunder

Hans-Jörg Bachmeier war der Chefkoch des Blauen Bocks. Nun empfängt er seine Kundschaft in ungezwungener Atmosphäre am Isartor. Die Küche klassisch, regional - und hochpreisig.

Von Kurt Kuma

Restaurant Little London
:Ein Traum in Viktorianisch, ist es nicht?

Vornehme Britishness im Münchner Tal: Der Betreiber des Steaklokals Little London hat den Lockdown genutzt, um Ideen umzusetzen. Das Restaurant hat jetzt auch ein Wohnzimmer, einen eigenen Aperitiflikör und einen Gin-Versand.

Von Franz Kotteder

Traditionswirtshaus in München
:"Paulaner im Tal" macht wieder auf

Nach der Insolvenz plant das Gasthaus nun die Wiedereröffnung im Herbst. Das neue, deutlich jüngere Team will die bestehende Tradition mit modernen Einflüssen verbinden - dafür steht eine gründliche Sanierung an.

Von Katrin Kurz

Neues Restaurant
:Im Nationaltheater eröffnet das "Ludwig Zwei"

Das neue Opernrestaurant wartet mit allerlei weißem Marmor, rotem Samt und einem speziellen Menü auf. Doch noch ist der Zugang nur wenigen Menschen vorbehalten.

Von Ulrike Heidenreich

Lokalrunde
:Brauen und bauen

Augustiner erweitert sein Logistikzentrum und übernimmt die Traditionswirtschaft Haxnbauer

Von Franz Kotteder

Spitzengastronomie in München
:Die Auferstehung des Salon Rouge

Starkoch Tohru Nakamura kommt mit einem Pop-up-Restaurant ins Werksviertel - und zieht mit seinem Team dann wieder in die Münchner Altstadt. Dort entsteht auch eine französische Brasserie.

Von Franz Kotteder

Zwei-Sterne-Koch
:Burger gegen die Krise

Tohru Nakamura eröffnet seinen "Umai Streetfood Market" in bester Lage in der Münchner City - und alle Gerichte gibt's zum Mitnehmen.

Von Franz Kotteder

Gastronomie
:Bekannte Münchner Wirte gehen neue Wege

Obwohl die Sperrzeiten weiter verschärft werden, eröffnen die Gastronomen Stefan Stiftl und Rudi Kull jeweils neue Läden. Ist das besonders mutig - oder schon der Mut der Verzweiflung?

Von Franz Kotteder

Café Roma
:Die können nicht nur Italienisch

Das "Café Roma" an der Maximilianstraße lebt in seiner neuen Version nicht nur von einer legendären Vergangenheit, sondern auch von einer guten Küche.

Von Felix Mostrich

Gutscheine: