Urlaub im Tessin:"Am Anfang waren überall nur Dreck, Sand, kaputte Mauern"

Urlaub im Tessin: Das vom Verfall bedrohte Fusio ist wieder zum Leben erwacht. Viele traditionelle Steinhäuschen haben neue Eindeckungen bekommen und die Fassaden einiger markanter Bauten zarte, frische Farben.

Das vom Verfall bedrohte Fusio ist wieder zum Leben erwacht. Viele traditionelle Steinhäuschen haben neue Eindeckungen bekommen und die Fassaden einiger markanter Bauten zarte, frische Farben.

(Foto: Stephanie Schmidt)

Es ist noch nicht lange her, da wollten manche Einheimische am liebsten nur noch weg aus den entlegenen Dörfern im Maggiatal. Dann machten es sich einige zur Lebensaufgabe, die alten Häuser zu retten. Bald sollen zahlreiche Gäste die historischen Orte bewohnen.

Von Stephanie Schmidt, Fusio

Aus dem Gebüsch neben der kurvenreichen Straße nach Fusio gleitet eine Zornnatter, um sich in der Sonne zu wärmen. Schwarzbraun, mit weißem Punktmuster, fast zwei Meter lang - ein prächtiges Exemplar. Die Luft ist noch dampfig von einem der zahlreichen Regenschauer dieses feuchtwarmen Sommers im Maggiatal, das ebenfalls geformt ist wie eine Schlange in anmutiger Bewegung.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Diana Barakzai, former captain of the national women's cricket team, and former team members Rumina Barakzai and Zarpana Hashimi in Kabul.
Afghanistan
"Mädchen beim Cricket, das würde ich gern mal sehen"
Erneuerbare Energien
"Die Gesellschaft hat verlernt zu rechnen"
Geldanlage: Tipps für die Altersvorsorge von Frauen
Geldanlage
Richtig vorsorgen in jedem Alter
Reden wir über Geld
"Die Bio-Elite verschärft die Ungleichheit"
Lisa Poettinger, 2021
Umweltaktivistin
"Als wäre ich eine Schwerverbrecherin"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB