bedeckt München
vgwortpixel

SZ Espresso:Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Soldaten bei der Bundeswehr

Bundeswehrrekruten beim Gelöbnis

(Foto: Wolfgang Kumm/dpa)

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Der Tag kompakt

Von der Leyen will keine "Wehrpflicht alten Zuschnitts". Die Verteidigungsministerin hält die Diskussion um ein allgemeines Dienstjahr jedoch für wichtig. Von Seiten der Regierung heißt es, die Rückkehr zur Wehrpflicht stehe "überhaupt nicht zur Debatte". Wo die Wehrpflicht in Europa noch gilt, haben Xaver Bitz und Helena Ott zusammengefasst.

Trump: Sohn traf Russin, um Material gegen Clinton zu beschaffen. In einem Tweet gibt der US-Präsident zu, dass das brisante Treffen zwischen seinem Sohn und einer russischen Anwältin während des Präsidentschaftswahlkampfes 2016 doch stattgefunden habe, um "Informationen über einen Gegner" zu bekommen. Bislang hatte er dieser Darstellung widersprochen. Etwas Illegales will er in dem Treffen aber nicht erkennen. Mit rationalem Verstand sind Trumps Selbstbezichtigungs-Tweets nicht zu erklären, kommentiert Stefan Kornelius.

Behördenpanne soll zu unrechtmäßiger Abschiebung in Bayern geführt haben. Ein 23-Jähriger wurde am 3. April in ein Flugzeug nach China gesetzt, obwohl über seinen Asylfolgeantrag noch nicht entschieden war. Das zuständige Kreisverwaltungsreferat München hatte offenbar das entsprechende Fax nie erhalten. Zu den Einzelheiten

Tankwagen explodiert auf Autobahn in Italien. Bei dem Unglück sind mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen. Etwa 70 sollen verletzt worden sein, einige davon schwer. Die Explosion ereignete sich gegen 14 Uhr auf einem vielbefahrenen Abschnitt im Nordwesten von Bologna. Mehr dazu

Zehn Jahre Haft für 33-jährigen Spanier im Fall Staufen. Der Mann hat zugegeben, den heute zehn Jahre alten Jungen mehrfach vergewaltigt und dafür Geld gezahlt zu haben. Auf die Anordnung von Sicherungsverwahrung verzichtet das Gericht. Zur Meldung

3 aus 24 - Meistempfohlen heute

"Bin mir sicher, dass es viele braune Haufen in der FPÖ gibt." Liedermacher Wolfgang Ambros über skandalöse Aussagen der österreichischen Regierungspartei, warum Kanzler Kurz nicht einschreitet und die Frage: Sind Österreicher rassistischer als Deutsche? Interview von Oliver Das Gupta

Die Welt schaut weg. Der Bürgerkrieg in Jemen hat die größte Versorgungskrise der Welt geschaffen und zu einem dramatischen Ausbruch der Cholera geführt. Ein Überblick in Grafiken. Von Anna Reuß und Michael Mainka

Dreck ahoi! Ein einziges Kreuzfahrtschiff stößt mehr Schadstoffe aus als Hunderttausende Autos zusammen. Das soll sich nun ändern. Erste Reedereien setzen auf verflüssigtes Erdgas. Von Angelika Slavik

SZ-Leser diskutieren​

Braucht Deutschland eine allgemeine Dienstpflicht? Ukraus findet die Forderungen aus der CDU zur Wiedereinführung der Wehrpflicht sehr gut. Diese solle "aber nur ein Jahr dauern und nur eine grundsätzliche Grundausbildung mit freiwilliger Spezialausbildung umfassen", findet er. "Es darf keinerlei Kriegsdienst enthalten sein." JochenS zufolge brauche Deutschland eine "massive Aufwertung der sozialen Berufe" sowie eine "schlagkräftigen Armee". Trotzdem hält er Pflichtdienst für den falschen Weg: "Statt zwangsweise ungelernte Kräfte mit hohem Betreuungsaufwand einzusetzen, sollten diese lieber ein Jahr früher arbeiten und Steuern zahlen, während Profis im Sozialbereich und Militär arbeiten." Diskutieren Sie mit uns.

© SZ.de
Zur SZ-Startseite