SZ-Podcast "Auf den Punkt" Brüsseler Blockaden

Beim EU-Gipfel in Brüssel ging es unter anderem um Klimaschutz und die Besetzung von Spitzenämtern. Beides ohne echte Durchbrüche. Wie geht es jetzt weiter?

Beim EU-Gipfel in Brüssel ging es unter anderem um den Klimaschutz und die Frage, wer in den kommenden fünf Jahren die Spitzenämter ausüben wird. Aber am Ende gibt es nur wenige Ergebnisse. Dass die EU bis 2050 klimaneutral umgestaltet wird, blockieren vier Staaten. Wer die EU-Kommission leiten könnte, wird frühestens am 30. Juni geklärt.

Aber was kann sich bis dahin überhaupt noch ändern? Und wie stehen inzwischen die Chancen von CSU-Politiker Manfred Weber? Das erklärt die Brüssel Korrespondentin Karoline Meta Beisel in dieser Folge. Und auch, warum manche den gescheiterten Klimabeschluss sogar als Erfolg sehen.

So können Sie unseren Nachrichtenpodcast abonnieren

"Auf den Punkt" ist der Nachrichtenpodcast der SZ mit den wichtigsten Themen des Tages. Der Podcast erscheint von Montag bis Freitag immer um 17 Uhr. Sie finden alle Folgen auf sz.de/nachrichtenpodcast. Verpassen Sie keine Folge und abonnieren Sie unser Audio-Angebot, etwa bei:

iTunes

Spotify

Deezer

oder in Ihrer Lieblings-Podcast-App. Wie Sie unsere Podcasts hören können, erklären wir in diesem Text. Alle unsere Podcasts finden Sie unter: www.sz.de/podcast.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns: podcast@sz.de.

Politik Europäische Union Ein Sondergipfel in zehn Tagen soll die Lösung bringen

Neues Spitzenpersonal für die EU

Ein Sondergipfel in zehn Tagen soll die Lösung bringen

Nach intensiven Diskussionen vertagen sich die Staats- und Regierungschefs auf Ende Juni. Es sei "zu früh, um über Namen und Positionen zu reden", sagt Ratspräsident Tusk. Merkel gibt CSU-Mann Weber nicht auf.   Von Karoline Meta Beisel, Matthias Kolb und Alexander Mühlauer, Brüssel