bedeckt München 23°

SZ Espresso:Nachrichten am Morgen - die Übersicht für Eilige

Was wichtig ist und wird.

Von Xaver Bitz

Die News zum Coronavirus

Auswärtiges Amt warnt vor Reisen nach Spanien. In dem Land werden immer mehr Corona-Fälle registriert. Nun stuft die Bundesregierung Spanien als Risikogebiet ein, das Auswärtige Amt gibt eine Reisewarnung heraus. Ausgenommen sind jeweils nur die Kanaren. Was Spanien-Urlauber wissen müssen, lesen Sie hier.

Erneut mehr als 1400 Neuinfektionen in Deutschland. Im Vergleich zum Vortag liegt der Wert etwas niedriger, doch das Robert-Koch-Institut (RKI) zählt immer noch 1415 Neuansteckungen. Das Institut warnt vor Kontrollverlust. Weitere Nachrichten aus Deutschland

Bund und Länder planen weiteres 500-Millionen-Euro-Paket für Bildung. Kanzlerin Merkel und SPD-Chefin Esken treffen sich informell mit ausgewählten Bildungsministern und kommen zu überraschend weitreichenden Verabredungen: Die Länder sollen ihre Hygieneregeln in den Schulen vereinheitlichen - und jedem Lehrer einen Dienstcomputer besorgen. Zur Analyse von Bernd Kramer

Außerdem wichtig:

Was außer dem Coronavirus noch wichtig ist

EU-Außenminister bringen Sanktionen gegen Belarus auf den Weg. Sie sollen angesichts der Polizeigewalt gegen Unterstützer von Staatschef Alexander Lukaschenko gerichtet sein. Zudem soll es Strafmaßnahmen gegen Personen geben, die für eine Fälschung der Präsidentenwahl verantwortlich gemacht werden. Das Regime hatte am Freitag einige Inhaftierte freigelassen. Sie schildern Gräueltaten in Gefängnissen, ein Journalist berichtet von erschütternden Szenen in einem Polizeirevier. Zum Bericht von Silke Bigalke. "So viele Leute waren noch nie auf der Straße", sagt Maria Kolesnikowa, die letzte Oppositionsführerin in Belarus. Zum Interview

UN-Sicherheitsrat lehnt Verlängerung des Waffenembargos gegen Iran ab. Nur zwei der 15 Mitglieder stimmen für die von den USA eingebrachte Resolution. Die Vereinigten Staaten drohen damit, einen Mechanismus aus dem Atomabkommen in Gang zu setzen, aus dem sie schon längst ausgestiegen sind. Dies könnte zu weiteren internationalen Spannungen führen. Zur Nachricht

Obama: Trump will US-Post "die Kniescheiben zertrümmern". Der Amtsvorgänger warnt davor, dass der Behörde nicht genug Mittel zur Verfügung gestellt werden könnten, um die Millionen neuer Briefwähler zu bewältigen. Trump hatte zuvor offen davon gesprochen, dem USPS die notwendigen Ressourcen vorzuenthalten. Weitere Nachrichten zur US-Wahl

Beschuldigte lehnen nach Brand in Affenhaus Geldstrafen ab. Die drei Frauen, die in der Silvesternacht den Brand im Krefelder Affenhaus verursacht haben sollen, legen Einspruch gegen die Strafbefehle ein. Damit kommt es wohl zum Prozess. Mehr dazu

Kinderpornostudio in Rio entdeckt - Deutscher festgenommen. Brasilianische Ermittler zeigten sich schockiert angesichts der sichergestellten Materialien. Die Abnehmer der kinderpornografischen Videos sollen vor allem in Europa sitzen. Zur Meldung

Acht Treffer - Bayern führt Barcelona vor. Der FC Bayern gewinnt gegen den FC Barcelona spektakulär mit 8:2 - und stürmt ins Halbfinale der Champions League. Bei so vielen Treffern ist es schwer, einen Spieler hervorzuheben. Die Einzelkritik

Was wichtig wird

US-Außenminister Pompeo besucht Warschau. Er wird mit seinem Amtskollegen Jacek Czaputowicz sowie mit Präsident Andrzej Duda und Regierungschef Mateusz Morawiecki zusammentreffen. Zum Abschluss seiner Europa-Tour will Pompeo einen Vertrag über zusätzliche US-Truppen in Polen unterzeichnen. Themen sind neben der militärischen Zusammenarbeit der Kampf gegen das Coronavirus und Kooperation beim 5G-Mobilfunk.

Sommerinterviews mit Habeck und Walter-Borjans. Der Grünen-Chef tritt am Sonntag in der ARD-Sendung "Bericht aus Berlin" auf. Am selben Tag äußert sich der SPD-Vorsitzende im ZDF bei "Berlin direkt". Dabei dürfte es auch um die Kanzlerkandidatur von Olaf Scholz gehen.

Viertelfinale der Champions-League. Manchester City trifft am Samstagabend auf Olympique Lyon. Der Sieger des Duells wird am Mittwochabend gegen den FC Bayern spielen. Am Sonntag tritt im ersten Halbfinale der Europa-League Inter Mailand gegen Schachtar Donezk an.

7 aus 7 - Meistempfohlen in dieser Woche

"Wir vernachlässigen in Debatten die Zwischentöne". Der Kabarettist Florian Schroeder spricht bei einer Kundgebung gegen die Corona-Maßnahmen. Dort zerpflückt er die Argumente der Regierungspolitik-Gegner, vorführen will er sie aber nicht. Von Christoph Koopmann

Europa muss maximalen Druck auf Lukaschenko ausüben. Er ist sich im Klaren darüber, dass er seine Herrschaft nach 26 Jahren nur noch mit Gewalt sichern kann. Die Europäer werden nun nicht so tun können, als ginge sie das nichts an. Kommentar von Daniel Brössler

Harris wird sich nicht von Trumps Attacken beeindrucken lassen. Bei der Nominierung von Kamala Harris hat Biden die richtige Entscheidung getroffen: Die Vizekandidatin ist am besten qualifiziert - und Biden zeigt, dass er nicht nachtragend ist. Kommentar von Christian Zaschke

Ein Shutdown ist kein Heilmittel, sondern ein Elend. Wenn künftig bei jeder einzelnen Infektion die ganze Schule geschlossen wird - dann besteht das Risiko, dass eine ganze Generation massive und nicht heilbare Verletzungen erleidet. Von Heribert Prantl

Zurück bleibt der Eindruck von Wut. In ihrer Sendung zeigt Dunja Hayali Ausschnitte eines selbstgedrehten Handyvideos von einer "Querdenker"-Demo. Ist das eine neue Form des Journalismus? TV-Kritik von Philipp Bovermann

Die Darstellung ostasiatischer Frauen macht mich wütend. Ob "zarte Lotusblume" oder "Drachenlady": Diese rassistisch-sexistischen Figuren in Filmen und Serien sind geprägt durch den Blick des weißen Mannes - und reichen bis in meinen Alltag. Von Nhi Le bei jetzt

"Manche ignorieren einen, wenn man 'Guten Morgen' sagt". Ohne Krankenhausreiniger wie Esra Altuntas hätte das Gesundheitssystem ein Problem. Trotzdem erfahren sie für ihre Arbeit nicht nur Wertschätzung. Umso schöner ist es, wenn Patienten sich auf überraschende Weise erkenntlich zeigen - wie in Altuntas' Fall ihres Lebens. Interview von Nadja Schlüter im SZ-Magazin

Frühstücksflocke

Mehr Schweinchen. In München werden aus einem Haustier ein paar mehr, in Raisting könnte ein Storch auf die Speisekarte kommen und in Schäftlarn plagt sich ein Hobbygärtner mit seinem gefräßigen Hund. Zur tierischen SZ-Kolumne "Mitten in..."

© SZ.de

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite