bedeckt München 28°

SZ Espresso:Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

German conservative Friedrich Merz from CDU holds a news conference in Berlin

Friedrich Merz hat sich auf einer Pressekonferenz als Kandidat für die CDU-Spitze vorgestellt.

(Foto: REUTERS)

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Der Tag kompakt

Merz fordert "Aufbruch und Erneuerung" bei der CDU. Mit diesen Worten läutet der ehemalige Unionsfraktionschef bei der Bundespressekonferenz in Berlin seine Kandidatur für den CDU-Vorsitz ein. Der 62-Jährige verspricht einen "lebhaften", aber fairen Wahlkampf. Mit seiner Kandidatur wird Merz auch gegen Vorurteile gegenüber seiner Person kämpfen müssen, kommentiert Stefan Braun.

Laschet schließt Kandidatur für CDU-Parteivorsitz aus. Das bestätigt der CDU-Bundesvize vor Journalisten in Düsseldorf. Das Amt sei bei der jetzt geplanten Trennung von Kanzleramt und Parteivorsitz nicht mit seinem Posten als NRW-Regierungschef vereinbar, sagt der 57-Jährige. Außerdem wolle er die gut funktionierende schwarz-gelbe Koalition im größten Bundesland "nicht für ein Parteiamt gefährden". Mehr Informationen

Pakistan schickt wegen Protesten Militär in die Städte. Nachdem das Todesurteil gegen eine Christin wegen Blasphemie aufgehoben wurde, demonstrieren in mehreren pakistanischen Städten radikale muslimische Gruppen. Soldaten müssen in der Hauptstadt Islamabad das Parlament und Gerichte sichern. Menschenrechtsaktivisten bezeichnen die Entscheidung der Richter als Meilenstein. Die Einzelheiten

Flugschreiber von abgestürzter indonesischer Maschine gefunden. Nach dem Absturz des Passagierflugzeuges am Montag haben Suchteams in der Javasee mutmaßlich die Flugschreiber ausfindig gemacht. Noch immer sind Hunderte Einsatzkräfte damit beschäftigt, die Ursache des Absturzes von Flug JT610 zu untersuchen sowie die Überreste der Maschine und Opfer zu bergen. Die Details

Bayerns Thiago fällt mit Bänderriss lange aus. Der Mittelfeldspieler verletzt sich im DFB-Pokal-Spiel gegen Rödinghausen am Knöchel und wird dem FC Bayern mehrere Wochen fehlen. Auch im Spitzenspiel gegen Dortmund am 10. November wird er nicht auflaufen können. Thiagos Ausfall trifft den FC Bayern schwer, schreibt Martin Schneider.

3 aus 24 - Meistempfohlen heute

Wie Hubert nun ohne Staller ermittelt. Schauspieler Helmfried von Lüttichau steigt aus der ARD-Vorabendserie aus. Doch der Neustart ist vielversprechend. Von Gerhard Fischer

Hülle in Fülle. Zeitgenössische Mode für muslimische Frauen ist längst kein Nischenprodukt mehr - schon wegen der Kaufkraft dieser Klientel. Das De Young Museum in San Francisco zeigt die spannendsten Entwürfe. Von Julia Rothaas

Schreck, lass nicht nach! Im Garten gibt es ein Exorzistenzelt, im Pool treibt eine kopflose Leiche und der Schuppen wird zum "Panic Room": Schon seit Februar bastelt Norman Lorenz Grusel-Dekoration für sein Haus. Warum lieben Leute wie er Halloween so sehr? Von Alexander Menden

SZ-Leser diskutieren

Disqualifiziert sich Merz durch seine Wirtschaftsnähe für die CDU-Spitze? "Natürlich nicht! Allerdings muss ein Kanzler mehr sein als Lobbyist des Großkapitals. Und die Frage bleibt: Kann Merz mehr?", schreibt Leser oloh. holyowly findet: "Unser Land braucht mehr Politiker, die wissen, wie man Geld verdient. Wir haben genug Politiker, die nur wissen, wie man es ausgibt." Neo-Atlan sagt: "Mir ist Merz zu stark mit der Wirtschaft verbandelt. Mit ihm bekämen wir eine Politik wie Merkel sie macht, nur mit leicht konservativerem Einschlag." Diskutieren Sie mit uns.