München heute:Schlag gegen Organisierte Kriminalität / Ferienprogramm für Schüler

München heute: Im Olympiapark werden Kinder zu kleinen Künstlerinnen und Künstlern.

Im Olympiapark werden Kinder zu kleinen Künstlerinnen und Künstlern.

(Foto: Thomas W. Reger)

Nachrichten und Lesenswertes aus der Stadt.

Von Jana Jöbstl

Am Donnerstag nach der Zeugnisvergabe heißt es wieder: "Endlich Sommerferien!" Nach einem gefühlt nie enden wollenden Schuljahr, geprägt von Corona-Maßnahmen, Maskenpflicht und zahlreichen Einschränkungen, dürften sich alle Schülerinnen und Schüler, aber auch alle Lehrkräfte mehr als freuen. Die Eltern sind da wohl eher zwiegespalten - weitere sechs Wochen mit den Kindern daheim.

Was war das auch für ein ungewöhnliches Jahr? Es fanden kaum Tanzstunden mit den besten Freundinnen, Trainingseinheiten mit der Mannschaft oder Chorproben statt. Dafür gab es Home-Schooling, Wechselunterricht und jederzeit viel Abstand. Mir wäre als Kind ziemlich langweilig gewesen.

Und nun fällt vielerorts auch der Sommerurlaub aus. Spanien, Frankreich, Dänemark - sie gelten aktuell alle als Risikogebiete. Da bleibt nur auf eins zu hoffen: schönes Wetter in München. Denn auch in der Stadt lässt es sich richtig gut aushalten. Ob an einem der zahlreichen Seen in und um München, beim Besuch im Tierpark Hellabrunn oder in der Lieblingseisdiele ums Eck. Doch sechs Wochen Ferien können sich trotz alledem ganz schön lang anfühlen - vor allem wenn die Eltern nicht eineinhalb Monate freinehmen können. Die Rettung vor weiterer Langeweile: ein etwas anderes Ferienprogramm.

In der Ferienakademie Kunst und Krempel können Kinder zu kleinen Künstlerinnen und Künstlern werden. Gemeinsam mit Spezialistinnen aus den Bereichen Bildende Kunst, Film, Ton, Architektur, Handwerk und Theater werden aus "Krempel" neue Arrangements und Kunsträume auf Zeit geschaffen. Oder die Kinder lernen bei einem der zahlreichen Lilalu-Workshops die grundlegenden Techniken der Akrobatik und des Bodenturnens.

Die Anmeldung erfolgt bei den meisten Projekten und Programmen online. Man muss also nicht mehr frühmorgens aufstehen und in einer langen Schlange mit anderen Eltern darauf warten, einen der beliebten Plätze zu ergattern. Einen Überblick, was den Sommer in München für Kinder abwechslungsreich macht, gibt meine Kollegin Barbara Hordych. Die Ferien können also starten. Endlich!

DER TAG IN MÜNCHEN

Polizei gelingt Schlag gegen internationale Betrügerbande Münchner Ermittler sind auf die Spur eines Mannes gekommen, der zur Führungsebene in der Organisierten Kriminalität gehören soll. Ihm werden Hunderte Taten vorgeworfen. Die Masche: falscher Polizeibeamter.

Ein Platz für Hans-Jochen Vogel Am ersten Todestag des beliebten Politikers benennt die Stadt einen kleinen Teil des Olympiaparks nach dem Alt-Oberbürgermeister. Manch einem ist das zu wenig, doch die Familie betont: Mehr hätte der Verstorbene selbst nie gewollt.

7,5 Millionen Euro gegen die Krise Ein Sonderfonds der Stadt soll Menschen helfen, die am schwersten unter der Pandemie leiden. Besonders ältere Menschen sollen aus Armut und Einsamkeit geholt werden.

Schlechte Noten für die Sommerschule Kinder und Jugendliche mit Lerndefiziten aus dem Corona-Distanzunterricht sollen den Stoff in den Ferien aufholen. Doch es fehlt an Lehrpersonal und Schülern, die das Angebot annehmen. Kritik gibt es auch an den Inhalten.

MÜNCHEN ERLESEN

Restaurants in München | Bars in München | Frühstück und Brunch

Zu den Landkreisen: Bad Tölz-Wolfratshausen | Dachau | Ebersberg | Erding | Freising | Fürstenfeldbruck | München | Starnberg

© SZ.de/flud
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB