Verkehrspolitik:Bayern legt eigenes Geld für Bahnausbau drauf

Lesezeit: 5 min

Verkehrspolitik: Bayern, Volkach: Die Bahngleise der Mainschleifenbahn im Morgennebel.

Bayern, Volkach: Die Bahngleise der Mainschleifenbahn im Morgennebel.

(Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa)

Unter dem Münchner S-Bahn-Desaster soll der Rest des Landes nicht leiden, deshalb gibt es im Wahljahr 2023 voraussichtlich 200 bis 300 Millionen Euro zusätzlich für den Nahverkehr. Doch viele Baustellen bleiben.

Von Klaus Ott

Wenn Ministerpräsident Markus Söder und Verkehrsminister Christian Bernreiter über den Ausbau der Bahn in Bayern reden, dann wiederholen sie sich: Ja zu mehr Bahn für mehr Klimaschutz, aber dafür brauche es mehr Geld aus Berlin. Was die Frage aufwirft: Macht denn der Freistaat selbst genug? Die Antwort: teils, teils. Söders Regierung gibt nächstes Jahr gut eine halbe Milliarde Euro zusätzlich für den Nahverkehr aus, könnte aber noch mehr.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Illu Wissen
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Medizin
Ist doch nur psychisch
Datenschutz
Staatliche Kontrolle durch die Hintertür
Post Workout stretches at home model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright
Gesundheit
Mythos Kalorienverbrauch
Young man have bath in ice covered lake in nature and looking up.; Kaltwasserschwimmen
Gesundheit
"Im kalten Wasser zu schwimmen, ist wie ein sicherer Weg, Drogen zu nehmen"
Zur SZ-Startseite