Eröffnungsfilm der Hofer Filmtage:Psychostudie am Piano

Eröffnungsfilm der Hofer Filmtage: Hannah Herzsprung macht sich als Schauspielerin gerne rar und liebt herausfordernde Rollen.

Hannah Herzsprung macht sich als Schauspielerin gerne rar und liebt herausfordernde Rollen.

(Foto: Dor Film West / Four Minutes Filmproduktion / Wild Bunch Germany)

Der Regisseur und Romanautor Chris Kraus hat eine späte Fortsetzung seines Kinohits "Vier Minuten" gedreht. Nun eröffnet sein Film "15 Jahre" die 57. Hofer Filmtage.

Von Josef Grübl, Hof

Würde man den Regeln des Marktes folgen, dürfte es diesen Film nicht geben. Ist er doch weder eine Studioproduktion aus Hollywood, die zu einem sogenannten Franchise ausgebaut werden soll, noch eine schnell fortgesetzte Comedyreihe oder ein bayerisches Krimikomödienschmankerl, das jeden Sommer ein noch größeres Kinopublikum anzieht. Freilich werden auch andere Filme in Sequels, Prequels oder Spin-Offs weitergesponnen, mitunter erst nach vielen Jahren. Der Eröffnungsfilm der Hofer Filmtage 2023 ist aber trotzdem eine besondere Fortsetzung: "15 Jahre" erzählt die Geschichte der verurteilten Mörderin Jenny von Loeben weiter, die das Publikum in "Vier Minuten" kennenlernte - und seitdem nicht mehr vergaß.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusPremiere am Residenztheater
:Vom Wunsch, jemand anderes zu sein

Minimal mit maximaler Wirkung: Yasmina Rezas Stück "Anne-Marie die Schönheit" ist ein amüsantes und bewegendes Lehrstück über die Schauspielerei. Allein im Fokus: Robert Dölle als alternde Frau.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: