Sigmund Freud in Wien und London Wo steht die Couch? Sigmund Freud am Schreibtisch arbeitend, Museum London

In seiner alten Praxis in der Wiener Berggasse 19 wird an Sigmund Freud erinnert, der vor 75 Jahren starb. Nur seine berühmte Couch sucht man dort vergebens. mehr...

Sigmund Freud 19. März 2009 Das Erbe von Sigmund Freud

Immer mehr Menschen nehmen Psychotherapien in Anspruch, und deren Nutzen ist sogar wissenschaftlich belegt. mehr...

Sigmund Freud Aus der MS-Encarta Sigmund Freud

Die neurologische Forschung nahm den Wiener während seines Studiums derart gefangen, dass er andere Pflichtkurse gar nicht mehr belegte und in der Folge drei Jahre länger studierte, als das für ein medizinisches Examen erforderlich gewesen wäre. mehr...

Couch von Sigmund Freud in London Sigmund Freud Morsches Fundament der Psychoanalyse

Eines der berühmtesten Möbelstücke der Welt ist kaputt: An der Couch von Psychoanalytiker Sigmund Freud nagt der Zahn der Zeit. Nun wird sie mit Hilfe von Spendengeldern restauriert. Von Alexander Menden, London mehr...

Patrick Modiano Video
Literaturnobelpreisträger Patrick Modiano Stiller Spurenleser

Patrick Modiano ist ein stiller Kundschafter des Verborgenen. Mit ihm rückt das schwedische Komitee wieder einen Erzähler vom Rande in den Mittelpunkt der literarischen Aufmerksamkeit. Von Joseph Hanimann mehr... Porträt

British Library Gothic-Ausstellung in London Gothic-Ausstellung in London Post von Jack the Ripper

Das Unheimliche fasziniert wie selten zuvor. Die British Library widmet ihre Herbstausstellung der Schauerliteratur, Stokers "Dracula" oder Shelleys "Frankenstein". Das schauerlichste Exponat aber ist ein anderes. Von Alexander Menden mehr... Ausstellungskritik

Marine-Luftschiff "L 2" (LZ 18) im Landeanflug, 1913 100 Jahre Erster Weltkrieg Vom Fliegen und Fallen

1914 blüht die Wirtschaft, Frauen drängen ins öffentliche Leben, Erfindungen begeistern die Menschen, man spricht sogar über Sex - bis der Erste Weltkrieg ausbricht. Wie vor 100 Jahren der Krieg das blühende Deutschland in die Katastrophe stürzt. Von Laura Hertreiter mehr...

Traene Psychologie des Weinens Zum Heulen

Warum weinen Frauen so viel mehr als Männer, und warum weinen Menschen überhaupt? Forscher grübeln intensiv über dieser Frage, Erklärungen suchen sie in Kindheit und Kultur. Auch sexuelle Botschaften könnten Tränen in sich tragen. Von Christoph Behrens mehr...

Maps to the Stars - 67th Cannes Film Festival "Maps to the Stars" im Kino Von der Psyche Hollywoods

In "Maps to the Stars" zeigt David Cronenberg, wie schrecklich und abgründig es in Hollywood zugehen kann. Er weiß, dass Filme immer Gespenster erzeugen, die man nie mehr loswird - auch seine eigenen. Von Philipp Stadelmaier mehr... Filmkritik

Kriminalität London London Diebe wollten Sigmund Freuds Urne stehlen

Es sei eine "abscheuliche Tat", so der Ermittler: Diebe haben versucht, eine antike Urne mit der Asche des Psychoanalytikers Sigmund Freud und seiner Frau zu stehlen - und scheiterten. Doch das rund 2300 Jahre alte Gefäß sei schwer beschädigt worden. mehr...

Big Bang Theory Warner Bros. Entertainment Inc. Fernsehprogramm für Fußball-Muffel Alternativen zum Achtelfinale

Wer Fußball schaut, verpasst einiges. Zum Beispiel eine Märchenstunde à la Sigmund Freud, das Känguru-Kabarett von Marc-Uwe Kling und die Physik-Nerds bei "The Big Bang Theory". Das alles ist im TV zu sehen, während die Nationalelf gegen Algerien um den Einzug ins Viertelfinale kämpft. Von Marion Neumann mehr...

103. Bayreuther Festspiele - Tannhäuser Bilder
Festspiele Bayreuth Krachender Käfig - krachende Größe

Der Promi-Auftrieb ist wie immer. Neu ist, dass der Auftakt der Richard-Wagner-Festspiele mit einer Panne beginnt. Ein defekter Venuskäfig stoppt den "Tannhäuser". Nach einer Zwangspause geht es weiter. Mit Begeisterung. Von Helmut Mauró, Bayreuth mehr...

Francis Bacon's triptych Three Studies of Lucian Freud' to be auc Auktion in New York Bacon-Gemälde erzielt Rekordpreis von 142 Millionen Dollar

Es ist das teuerste Bild, das je versteigert wurde: Ein New Yorker Auktionshaus hat ein Triptychon von Francis Bacon für 142 Millionen Dollar verkauft. Damit liegt der Preis über dem von Edvard Munchs "Schrei" - selbst Experten sind überrascht. Das Werk zeigt einen anderen Maler, mit dem Bacon eng befreundet war. mehr...

Sigmund Freud am Schreibtisch arbeitend, Museum London Sprachlabor (222) In ihrer ganzen Schönheit

SZ-Redakteur Hermann Unterstöger erklärt Herkunft, Schatten und ein seltsames Wort. mehr...

Mehr Geld für Maler und Lackierer Zehn Jahre Handwerksreform Bloß nicht die Hände schmutzig machen

Meinung Das Handwerk hat ein Imageproblem: Kaum jemand möchte noch Schreiner, Maler oder Dachdecker werden. Deshalb braucht Deutschland motivierte Polen, Tschechen und Ungarn, die sich noch fürs Handwerk begeistern. Sie bringen auch die etablierten Meisterbetriebe auf Zack. Von Andreas Glas mehr...

Schlacht von Verdun, 1916 Erster Weltkrieg Psychische Leiden im Ersten Weltkrieg Vom Schlachtfeld in die Hölle der Nervenärzte

Ohne sichtbare Wunden und doch zutiefst verletzt kehrten viele Soldaten aus dem Ersten Weltkrieg zurück. Sie litten unter Symptomen wie dem "Kriegszittern". Es war die Geburtsstunde der Forschung zur Posttraumatischen Belastungsstörung. Damals aber hielten viele Ärzte die Betroffenen für "hysterische" Feiglinge. Von Milena Fee Hassenkamp mehr...

Baby Namensgebung Wie der Name das Schicksal prägt

Der Name beeinflusst unser Leben stärker, als wir ahnen. Wir haben prominente Beispiele dafür. Von Sigmund Freud bis Paris Hilton. mehr...

Kunst Ausstellung "Der nackte Mann" in Linz Ausstellung "Der nackte Mann" in Linz Vom Idealbild zur Witzfigur

Auch beim Anblick jeder Menge splitternackter Männer und von allerlei Penissen verhält sich der Kulturbürger im Museum verpackt und dezent wie eh und je. Immerhin lernt er bei der Ausstellung "Der nackte Mann" in Linz, dass der Mann ohne Kleider beides ist: eine kulturbildende Kraft und eine Witzfigur. Von Johan Schloemann mehr...

Weihnachten Geschenktipps aus der SZ.de-Redaktion Geschenktipps aus der SZ.de-Redaktion Schöner schenken

Jetzt ist es schon wieder ziemlich knapp. Sie haben keine Lust, sich in den kommenden Tagen noch durch endlose Regale zu quälen? Dann verschenken Sie zu Weihnachten doch einfach unsere Buch-, CD- und DVD-Tipps. mehr...

Wunderkind aus Großbritannien Dreijährige hat höheren IQ als Albert Einstein

Sie liest die Fabeln von Äsop und ist schlauer als Napoleon, Albert Einstein und Bill Clinton: Mit einem IQ von 162 wurde die drei Jahre alte Alice Amos aus Großbritannien in die Hochbegabten-Vereinigung Mensa aufgenommen. Nebenbei betätigt sich das Wunderkind bereits als Lehrerin. mehr...

Faistauer, Liegender Frauenakt mit Apfelstillleben Intimchirurgie als Gesellschaftsphänomen Schnitte an der Schamlippe

Lange akzeptierten sich die Deutschen wenigstens im Schambereich so, wie sie waren. Damit ist es seit einiger Zeit vorbei. Intimchirurgie ist kein Tabu mehr: Jetzt verschönern Chirurgen auch Genitalien - bei Frauen und Männern. Von Christina Berndt und Cornelius Pollmer mehr...

Der Untergang Österreichs "Anschluss" im März 1938 Wie Österreich den Nazi-Einmarsch feierte

Jubelnde Menschenmassen statt Widerstand: Im März 1938 marschierten Hitlers Truppen in Österreich ein - binnen kurzer Zeit verleibte sich das nationalsozialistische Deutschland die Alpenrepublik ein. Der "Anschluss" in Bildern. Von Kai Thomas mehr...

55. Venedig-Biennale 55. Biennale von Venedig Goldstrahl, der ins Herz trifft

Die berühmte Kunstausstellung in Venedig sucht mentale Bilder und findet die Kunst von Außenseitern. Ein Gang durch die Hauptschau "Der enzyklopädische Palast" von Massimiliano Gioni. Von Kia Vahland, Venedig mehr...

Psychologie zur Frage der Steuermoral "Niemand hat jemals genug"

Uli Hoeneß ist reich und hat trotzdem Steuern hinterzogen. Warum? Mit dieser Frage beschäftigt sich Steuerpsychologe Stephan Mühlbacher von der Sigmund-Freud-Privatuniversität in Wien. Im Gespräch mit SZ.de spricht er über den sportlichen Reiz, möglichst wenig Steuern zu zahlen und was zumindest ansatzweise hilft, Steuerhinterziehung zu unterbinden. Von Hannes Vollmuth und Philipp Woldin mehr...

Verleihung des Theodor-Heuss-Preises an Cohn-Bendit Pädophilie-Vorwürfe gegen die Grünen Tabu und Toleranz

Daniel Cohn-Bendit bereut, was er 1975 geschrieben hat. Seine Äußerungen über die erotischen Signale von Kindern verfolgen den Grünen-Politiker bis heute. Man muss sie jedoch vor dem Hintergrund der kruden Pädophilie-Debatte in den 70ern sehen - nicht nur in seiner Partei. Von Matthias Drobinski mehr...