Zum Tod des Malers Lucian Freud:Das ist der Wahrheit

Seine Aktbilder waren faltig, fahl, fett, manche provozierend abstoßend - bis auf das von Kate Moss. Anders als Großvater Sigmund wollte Lucian Freud Zeit seines Lebens die menschliche Seele nach außen tragen.

Ruth Schneeberger

9 Bilder

Lucian Freud Dies at 88

Quelle: dpa

1 / 9

Seine Aktbilder waren faltig, fahl, fett, manche provozierend abstoßend - bis auf das von Kate Moss. Anders als Großvater Sigmund wollte Lucian Freud Zeit seines Lebens die menschliche Seele nach außen tragen - und den Menschen in seiner fleischigen Hinfälligkeit zeigen. Die Bilder.

Schwere Kost: Als "teuerste Frau der Welt" wurde die Mitarbeiterin des Londoner Arbeitsamts, Sue Tilly, bezeichnet, als dieses Aktgemälde von ihr bei Christie's versteigert wurde. Das Bild "Benefits Supervisor Sleeping" kam 2008 in New York für 33,6 Millionen Dollar unter den Hammer. Es hieß, der russische Milliardär und Fußball-Mäzen Roman Abramowitsch habe diese Rekordsumme gezahlt - und es war definitiv der höchste Auktionspreis, der jemals für das Werk eines noch lebenden Künstlers erzielt wurde. Nun ist der Künstler im Alter von 88 Jahren gestorben. Lucian Freud ...

Text und Bildauswahl: Ruth Schneeberger/sueddeutsche.de/dpa/afp/cris/bgr

Sigmund Freud: Auf den Spuren des berühmten

Quelle: obs

2 / 9

Zum Tod des Malers Lucian Freud:Sigmund Freud

... war der Enkelsohn von Sigmund Freud (im Bild) - und in Großbritannien hat er als Künstler und Lebemann den Bekanntheitsgrad des berühmten Psychoanalytikers fast getoppt:

(FILE PHOTO) Artist Lucian Freud Dies Aged 88

Quelle: Getty Images

3 / 9

Im Dezember 1922 in Berlin geboren, wanderte Lucian Freud als damals 10-Jähriger im Jahr der Machtübernahme der Nationalsozialisten mit seiner Familie nach Großbritannien aus; mit 16 wurde er britischer Staatsbürger. In diesem Alter besuchte er bereits die Central School of Art , mit 21 hatte er seine erste eigene Ausstellung. Nachdem er sich zunächst als Zeichner von Stadtlandschaften einen Namen gemacht hatte, schlug er seinen eigentlichen Weg als Portrait und Aktmaler mit seiner ersten Frau Kathleen ein, die er als halb entblößte Schönheit im Bademantel verewigte. Seit der Teilnahme an der Biennale von Venedig 1954, gemeinsam mit seinem Kollegen Francis Bacon, mit dem er sich immer wieder wechselseitig portraitierte, ließ er sich endgültig auf den brachialen Realismus ein, der ihn berühmt machen sollte: Beeinflusst von Surrealismus und Romantik, mit einem Schuss Groteske, wurden seine Bilder von Familie, Freunden und schließlich auch Berühmtheiten ...

Lucian Freuds Bild von Kate Moss wird versteigert

Quelle: dpa

4 / 9

... zu unerbittlichen Dokumenten der Realität - und darüberhinaus: Während über Jahrhunderte hinweg Auftragsmaler ihre Portraitierten zwar so realistisch wie möglich, aber dennoch meist so zuvorkommend wie nötig dargestellt hatten, ging es dem Künstler Freud um noch mehr: "Ich wünsche mir, dass meine Porträts sozusagen die Leute selbst sind, nicht nur deren äußere Erscheinung", sagte er einst in einem Interview. Weshalb er jede Falte, jede durchscheinende Ader, jedes Gramm Fett und jede Verfärbung der Haut so plastisch malte, als seien sie die Hauptakteure des Bildes. Supermodel Kate Moss etwa, eine Frau, die eigentlich für ihre Zartheit, Schönheit und Entrücktheit teuer bezahlt wird, malte er mit gespreizten Beinen, breitem Becken, hohlen Augen und zu kleinem Kopf - und trotzdem empfanden die meisten Betrachter das Bild als so faszinierend, dass es 2005 für umgerechnet 5,7 Millionen Euro versteigert wurde. Es war im übrigen das Model selbst, das sich in diesem Fall dem Maler als Modell angedient hatte, ... 

Lucian Freud Dies at 88

Quelle: dpa

5 / 9

... der ansonsten lieber sich selbst oder Unbekannte malte. Im Bild ein Selbstportrait mit blauem Auge, das 2010 für 2,8 Millionen Pfund versteigert wurde. Bis auf ein weiteres Model, die mit ihm befreundete Jerry Hall, die er wie Kate Moss im schwangeren Zustand portraitierte, verachtete Lucian Freud die Idee des Modells. Der Künstler hat sich nur selten in wenigen Interviews über seine Arbeit geäußert, aber eines hat er deutlich betont: "Ich habe professionelle Models gemieden. Sie haben sich eine zweite Haut zugelegt, weil sie so oft betrachtet werden. Ich möchte, daß sie sie selbst sind, keine Pose." Weshalb er auch niemals Lady Diana hätte malen wollen - oder können: Es gelinge ihm einfach nicht, durch die Pose zur wirklichen Person durchzudringen. Stattdessen wurde sein Portrait einer weiteren Berühmtheit zum Schocker: Queen Elisabeth II. malte er mit so tiefen Falten und so müdem Blick im Männergesicht unter Glitzerkrone, dass dies eine nationale Debatte auslöste und der Daily Telegraph sich 2001 bemüßigt fühlte, zu kritisieren, das "extrem unvorteilhafte" Bild verstelle den Blick auf die Königin.

Lucian Freud Dies at 88

Quelle: dpa

6 / 9

Für die einen war Lucian Freud ein Rebell, für die anderen ein Provokateur oder gar Pornograf - doch er hatte seinen Weg gemacht. Und gezeigt, dass er wie kein anderer die Hinfälligkeit des menschlichen Leibes zu zeigen imstande war, und es dabei trotzdem schaffte, die Grenzen der Ästhetik nicht komplett zu sprengen. Weil er schon in jungen Jahren ...

-

Quelle: AP

7 / 9

... einen festen Kreis an finanzkräftigen Sammlern um sich geschart hatte, konnte er sich dieses Experiment seines Lebens erlauben. Schon 1958 schrieb die Süddeutsche Zeitung: "Der Wert seiner Bilder wird neuestens mit 5000 Mark angesetzt. Kurz, sein Weg ist gemacht." Das Bild zeigt ein Portrait von 1951/52 (Boy Smoking) - und in dieser Zeit konnte man noch nicht ahnen, welche Rekordsummen erst die Gemälde erzielen würden, die ihm neben seinen Radierungen im Laufe seines Lebens den Titel des "besessenen Maler des Fleisches" einbringen sollten. Das Privatleben des öffentlichkeitsscheuen Malers war nicht minder spektakulär:

-

Quelle: AP

8 / 9

14 Kinder hat er gezeugt, davon nur zwei aus einer seiner beiden Ehen, seine letzte Freundin soll 40 Jahre jünger gewesen sein  - und immer wieder war er in Schlägereien verwickelt: "Der Grund war nicht, dass ich so gerne kämpfe; die Leute haben wirklich Sachen zu mir gesagt, auf die ich meiner Ansicht nach nur mit Schlägen antworten konnte", äußerte sich der Künstler selbst. Doch die Überlieferungen seines verruchten Privatlebens (im Bild: "Woman Smiling") bestärkten umsomehr das Bild des Mannes, der er auch in der Öffentlichkeit und in der Kunst war:

BRITISH PAINTER LUCIEN FREUD DIES AT 88

Quelle: AFP

9 / 9

Ein Fetischist des Fleisches, ein mutiger Portraitmaler des Monströsen und des allzu Menschlichen. Wenn Bruce Darnell in der Mobilfunkwerbung "Das ist der Wahrheit" verkündet, dann müsste eigentlich ein Fleisch-Bild von Lucian Freud eingeblendet werden, weil es wenige Bilder gibt auf der Welt, die so sehr von der Suche nach der Wahrheit künden. Während Sigmund Freud in die Tiefen der menschlichen Seele eintauchte, stellte Lucian Freud sie nach außen - auch wenn die ständigen Vergleiche mit seinem berühmten Großvater konstruiert wirken, so bleibt doch ein Körnchen Wahrheit darin: Während die Kollegen zu seiner Zeit sich von der darstellenden Kunst abwandten und die Leinwände mit Abstraktion füllten oder leerten, blieb Freud sein Leben lang der zielgenauen Darstellung menschlichen Lebens, Leidens und Leibes treu.

Lucian Freud starb am Mittwochabend im Alter von 88 Jahren in seinem Haus in London.

© sueddeutsche.de/rus
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB