bedeckt München

Zivilisation:Wann beginnt das Ende?

Wie sterben Zivilisationen? Die Wissenschaft hat Muster gefunden, die sich seit Jahrtausenden wiederholen.

So ziemlich alle Gesellschaften in der Geschichte der Menschheit sind irgendwann untergegangen. Wieso sollte es unserer Zivilisation anders ergehen?

Von Carina Seeburg

Das massive Mauerwerk der Verbotenen Stadt in Peking, die himmelhohen Säulen des Forum Romanum in Rom oder die majestätischen Kuppeln des Taj Mahal in Agra - wie stille Zeugen stehen die Monumente einstmals blühender Kulturen heute inmitten laut pulsierender Millionenstädte. Aber auch wie Mahnmale für heutige Gesellschaften. Warum brachen einst erfolgreiche Zivilisationen wie das Kaiserreich China, das Imperium Romanum oder das Mogulreich, das auf dem Höhepunkt seiner Macht fast den gesamten indischen Subkontinent umfasste, in sich zusammen? Praktisch alle Zivilisationen erlitten dieses Schicksal, unabhängig von Größe und Komplexität. Einige wurden wiederbelebt, während andere sich nie erholten. Wann aber beginnt das Ende? Und gibt es Warnsignale vor dem Untergang? Die Frage nach Mustern und Ursachen, die zum Kollaps ganzer Imperien führten, treibt die Arbeit von Wissenschaftlern weltweit an.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Mann sitzt am Fenster
Psychologie
Zusammen allein
Rollator, Corona, Seite Drei
Covid-19
Ich doch nicht
Laura Malina Seiler
Alles so wundervoll
Coronavirus - Intensivstation der Uniklinik Aachen
Corona-Pandemie
Der Grippe-Vergleich ist ein gefährlicher Irrtum
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Zur SZ-Startseite