Wasser

Nachrichten zu den Themen Wasser und  Wasserknappheit 

SZ PlusWasserknappheit
:"Wasser ist das neue Öl"

Berlin, Hamburg, München - in Ballungszentren steht die Trinkwasserversorgung vor Problemen. Hitze und Dürre verschärfen Verteilungskämpfe.

Von Uwe Ritzer

SZ PlusTrockenheit und Klimakrise
:Jeder Tropfen zählt

Mit ein paar Kniffen lassen sich im Haushalt Zehntausende Liter Wasser im Jahr sparen - und beim Konsumverhalten meist noch mehr. Ein typischer Sommertag und seine Wasserbilanz.

Von Christoph von Eichhorn und Lisa Hingerl (Illustration)

SZ PlusHydrolgeologie
:Wie geht es unserem Grundwasser?

Deutschland hat noch genug Wasser, aber der Klimawandel wird es verknappen. Was passieren müsste, um rechtzeitig gegenzusteuern.

Von Tobias Landwehr

dpa-Nachrichten

  1. Umweltministerium
    :23 Millionen Euro für zentrale Abwasserentsorgung

  2. Notfälle
    :Spätsommer 2023 lässt Zahl der Badetoten steigen

  3. Umwelt
    :Naturschützer helfen Kommunen bei der Pflege von Gewässern

  4. Stauraum
    :Harzer Talsperren geben mehr Wasser wegen Regenfällen ab

  5. IP-Schutzarten entschlüsselt
    :Wasser und Staub: Was das Smartphone abkann

  6. Wasser
    :Ministerium fördert Ausbau der Wasserversorgung

  7. Nebenkostenabrechnung
    :So sparen Sie ohne Komfort-Einbußen Wasser ein

  8. Wasser
    :Cottbuser Ostsee hat nahezu geschlossene Wasserfläche

  9. Alle dpa-Nachrichten

Weitere Artikel

SZ PlusUmweltschutz
:Albanien gräbt Europas erstem Wildfluss-Nationalpark das Wasser ab

Erst im Frühjahr 2023 wurde die Vjosa mit ihren Zuflüssen unter Schutz gestellt. Nun haben an einer der Quellen Bauarbeiten begonnen – finanziert auch aus Deutschland.

Von Martina Scherf

SZ PlusGlobale Auswertung
:Die Grundwasserpegel sinken immer schneller

Die Wasservorkommen im Untergrund schwinden besonders in trockenen Regionen wie Spanien. Doch an manchen Orten ließ sich der Trend umkehren.

Von Christoph von Eichhorn

Biologie
:Als wenn es Kleinbusse regnet

Regentropfen sind für Wasserläufer das, was vom Himmel stürzende Kleinbusse für den Menschen bedeuten würden. Und doch überleben die Insekten einen Regenschauer. Wie das?

Von Nicolas Killian

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:Ursachen für das Hochwasser: An der "Schnellstraße für Tiefdruckgebiete"

Viele Gebiete im Norden Deutschlands kämpfen mit Dauerregen und Hochwasser. Warum konnte sich die Lage so zuspitzen?

Von Felix Hütten und Vinzent-Vitus Leitgeb

SZ PlusSpanien
:Auf dem Trockenen

Drei Jahre in Folge fällt viel zu wenig Regen im Nordosten Spaniens. Wasser wird auch im Großraum Barcelona knapp. Was das für die Bevölkerung bedeutet - und für den Tourismus.

Von Patrick Illinger

SZ PlusWissenschaft im Alltag
:Warum befeuchtete Kaffeebohnen einen feineren Espresso ergeben

Ein paar Spritzer Wasser auf das Mahlgut genügen und das Ergebnis wird besser. Materialforscher und Vulkanologen konnten jetzt die Ursache aufklären. Und der Espresso schmeckt nicht nur besser.

Von Andreas Jäger

SZ PlusSabrina Soussan
:Die Frau, die die Welt mit Wasser versorgen will

Die Französin Sabrina Soussan hat fast 20 Jahre lang für Siemens gearbeitet, jetzt leitet sie den Umweltkonzern Suez - und wundert sich, wie unterschiedlich Deutschland und Frankreich ticken.

Von Caspar Busse

SZ PlusKatastrophen
:Nicht nur das Klima droht zu kippen

Der Mensch gefährdet mit seinem Verhalten nicht nur sich selbst, sondern zum Beispiel auch Artenvielfalt, Grundwasserreserven und die Raumfahrt, warnt ein UN-Bericht. Doch die Autoren sehen eine Chance.

Von Benjamin von Brackel

SZ PlusWettbewerb in Gotland
:Gesucht: Der hässlichste Rasen der Welt

Eine Initiative im schwedischen Gotland hat einen Wettbewerb für verdorrte Gärten ausgerufen, zu gewinnen gibt es ein gebrauchtes T-Shirt. Der trockene Humor hat einen ernsten Hintergrund.

Von Alex Rühle

Ärger in Berlin
:Demo gegen Party-Boote

Wassersportler sehen sich gefährdet. Sie fordern, dass die PS-Grenze für Führerscheinfreiheit abgesenkt wird.

SZ PlusVersorger
:Wer bekommt das Wasser, wenn es knapp wird?

Die Trinkwasserversorgung müsse wichtiger als privatwirtschaftliche Interessen sein, sagen Politiker. Das ist aber keineswegs klar geregelt.

Von Uwe Ritzer

SZ PlusNachhaltigkeit
:Dem Ziel so fern

Eine bessere Welt, definiert in 17 Zielen und 169 Unterzielen - so hatten das die Vereinten Nationen geplant. Doch zur Halbzeit zeigt sich: Der Weg ist viel weiter als gedacht. Es gibt sogar Rückschritte.

Von Michael Bauchmüller

SZ-Podcast "Das Thema"
:Wasserknappheit: Deutschland trocknet aus

Deutschland gilt als wasserreiches Land. Doch das ändert sich mit dem Klimawandel. Es muss gehandelt werden.

Von Lars Langenau, Uwe Ritzer und Laura Terberl

SZ PlusMeinungTrockenheit
:Die Illusion der unerschöpflichen Wasserreserven

Wasser gab es in Deutschland stets im Überfluss, nun wird es knapper. Die Regierung hat einen Plan zur Vermeidung der Krise, doch ihre Strategie scheitert an mangelndem Willen.

Essay von Uwe Ritzer

SZ PlusWasserknappheit
:See in Not

Seit Jahren beobachten die Anwohner des Seddiner Sees unweit von Berlin, wie der Pegel dramatisch sinkt. Und wie trotzdem der Golfplatz am Ufer ausgiebig bewässert wird. Nicht nur in Brandenburg fragen sich gerade viele: Wem gehört eigentlich das Wasser?

Von Jan Stremmel

SZ PlusUmwelt
:Was schwimmt da mit mir im Badesee?

Von der Alge bis zur Zebramuschel: Beim Baden im See treffen Menschen auf viele Tiere und Pflanzen. Die meisten sind harmlos, aber vor manchen muss man sich in Acht nehmen.

Von Tina Baier

SZ PlusMeinungGetränkeindustrie
:Wer Wasser fördert, muss mehr zahlen

Mineralwasserhersteller bereichern sich auf Kosten der Gesellschaft. Es ist an der Zeit, das Geschäftsmodell der Produzenten kritisch zu hinterfragen.

Von Uwe Ritzer

SZ PlusExklusivLebensmittel
:Der Mann, der mit Wasser zum Milliardär wurde

Michael Schäff ist einer der reichsten Deutschen – und scheut die Öffentlichkeit. Sein Vermögen verdankt er einer Geschäftsidee, die höchst umstritten ist: billiges Trinkwasser in Flaschen abfüllen und teuer verkaufen.

Von Uwe Ritzer

SZ PlusHygiene
:Saus und Braus

Duschen bedeutet schon lange mehr als Körperpflege. In Zeiten von Energiekrise und Wassermangel ist es nun sogar politisch. Hat das ewige Berieseln jetzt ein Ende?

Von Silke Wichert

SZ PlusWasserversorgung
:„Die Wasserpreise werden steigen, das ist gar nicht anders möglich“

Das Planschbecken ist okay, der Rasen hingegen soll im Sommer ruhig verdorren: Karsten Specht ist Deutschlands oberster Wasserwerker. Warum die Lage wirklich dramatisch ist, Wassersparen im Haushalt aber nicht unbedingt hilft.

Interview von Silvia Liebrich

SZ PlusMeinungKlimawandel
:Ein Wumms für Wasser und Hochwasserschutz

Die Flut im Ahrtal vor zwei Jahren und die Unwetter in dieser Woche zeigen: Es besteht dringender politischer Handlungsbedarf.

Kommentar von Uwe Ritzer

MeinungUmwelt
:Wasser zurück ins Land

Lange versuchte man in Deutschland vor allem, der Landschaft das Wasser zu entziehen. Das muss sich nun umdrehen. Auch dafür sind Renaturierungen so wichtig.

Kommentar von Tina Baier

SZ PlusHydrogeologie
:Wie geht es unserem Grundwasser?

Im Moment hat Deutschland hat noch genug Wasser, aber der Klimawandel wird es verknappen. Was passieren müsste, um rechtzeitig gegenzusteuern.

Von Tobias Landwehr

SZ PlusEsoterik
:Eine einträgliche Quelle

Wasser, könnte man meinen, ist einfach Wasser – eine Flüssigkeit, die der Mensch zum Leben braucht. Was also ist von „belebtem“ oder „energetisiertem“ Wasser zu halten, mit dem inzwischen viel Geld gemacht wird? Über ein Geschäft, das den Zeitgeist trifft.

Von Titus Arnu

SZ PlusTrockenheit und Klimakrise
:Jeder Tropfen zählt

Mit ein paar Kniffen lassen sich im Haushalt Zehntausende Liter Wasser im Jahr sparen - und beim Konsumverhalten meist noch mehr. Ein typischer Sommertag und seine Wasserbilanz.

Von Christoph von Eichhorn und Lisa Hingerl (Illustration)

Gastronomie
:Mit der Wasser-Flatrate durch den Abend

Warum Wasser in Gaststätten und auf Festplätzen so teuer ist und wie Wirte und Wirtinnen dem Unmut darüber begegnen.

Von Franz Kotteder

SZ PlusKnappheit
:Wasser ist das neue Öl

Seit der Jahrtausendwende hat Deutschland 20 Prozent seines Grundwassers verloren. Hitze und Dürre verschärfen die Verteilungskämpfe. Das bekommen auch große Städte zu spüren - denn das Umland begehrt auf.

Von Uwe Ritzer

Grundwasser
:Wie der Mensch die Erdachse verschiebt

Die Menschen haben in vergangenen Jahrzehnten so viel Wasser aus der Tiefe der Erde nach oben gepumpt, dass nicht nur der Meeresspiegel gestiegen ist. Auch der Nordpol hat sich deshalb verlagert - um fast einen Meter.

SZ PlusWassermangel
:Der Irak trocknet aus

Einst galt das fruchtbare Land zwischen Euphrat und Tigris als Garten Eden. Heute herrscht zunehmend Dürre. Wie Klimakrise, Korruption und regionale Konflikte die Menschen gefährden. Eine Analyse mit Grafiken.

Von Sören Müller-Hansen und Sina-Maria Schweikle

Klima
:Seen speichern weltweit immer weniger Wasser

Satellitendaten deuten darauf hin, dass die Mehrheit der Seen seit 1992 geschrumpft ist. Was bedeutet das für die Wasserversorgung?

Von Marlene Weiß

Das Politische Buch
:Staat oder Markt?

Der Sozialwissenschaftler Tim Engartner und der Politiker Wolfgang Kubicki diskutieren über Vor- und Nachteile von Privatisierungen. Einer kann mehr überzeugen.

Rezension von Cord Aschenbrenner

SZ PlusWasser
:Lasset die Verteilungskämpfe beginnen

Wasser ist keine Selbstverständlichkeit mehr in Deutschland: Der Verbrauch steigt, die Vorräte schrumpfen. Nun soll mit Hilfe von Fernleitungen umverteilt werden - doch das ist umstritten.

Von Uwe Ritzer

SZ PlusExklusivPlastikflaschen
:Lieber Herr Jauch, wir haben auch mal genauer hingeschaut

TV-Star Günther Jauch wirbt gerade auf allen Kanälen für eine, wie er sagt, sehr ökologische Plastikflasche von Lidl. Doch ganz so einfach ist das nicht. Was wirklich hinter der Kampagne steckt.

Von Michael Kläsgen

SZ PlusSZ MagazinDas Beste aus aller Welt
:Das vergänglichste aller Gewässer

Vögel trinken aus ihnen, Insekten leben darin und Kinder in Gummistiefeln hüpfen mitten hinein - in einer von Trockenheit bedrohten Welt erinnert unser Kolumnist an die Bedeutung der Pfütze.

Von Axel Hacke

Wassermangel
:Der Himmel hilft nicht

Seit 32 Monaten plagt Nordspanien arge Trockenheit. Die Menschen flehen Gott um Regen an oder suchen die Schuld bei den Touristen. Dabei versickern jedes Jahr Milliarden Liter Trinkwasser.

Von Karin Janker

SZ PlusVersorgung
:Wassernotstand? Hier?

Trinkwasser gab es in Deutschland stets im Überfluss. Doch nun warnen Experten vor steigendem Bedarf, lokalen Dürren - und einer "Lizenz zur Verschmutzung".

Von Thomas Hummel

SZ PlusPipeline-Pläne zur Wasserversorgung
:Bayerischer Durst auf den Bodensee

Einfach anzapfen? Im Norden des Freistaats fehlt Wasser. Eine Pipeline könnte helfen - aber diese Idee löst Streit aus.

Von Claudia Henzler und Christian Sebald

Astronomie
:Neues Wasserreservoir auf dem Mond entdeckt

Glasartige Körner im Mondstaub speichern Flüssigkeit. Durch den Fund lassen sich Schlüsse auf den Wasserkreislauf des Erdtrabanten ziehen.

Von Andreas Jäger

Klimapolitik
:UN-Wasserkonferenz endet mit hunderten "freiwilligen Selbstverpflichtungen"

Die Vereinten Nationen hatten angesichts einer weltweit drohenden Wasserkrise zu einer dreitägigen Konferenz geladen. Generalsekretär Guterres hofft, dass die Versprechen der Länder nun auch realisiert werden.

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:UN-Wasserkonferenz: Mit welcher Wucht die Dürre Somaliland trifft

"Wir helfen Familien, die die Hälfte ihres Einkommens für Wasser ausgeben": Anlässlich der UN-Wasserkonferenz spricht Thomas Hoerz von der Welthungerhilfe über teures Wasser in Somaliland.

Von Lars Langenau

SZ PlusMeinungKlimawandel
:Deutschland droht der Wassernotstand

Die Vorräte an Trinkwasser gehen drastisch zurück. Um die Versorgung von morgen sicherzustellen, muss heute etwas getan werden. Privates Wassersparen ist schön, reicht aber nicht.

Kommentar von Uwe Ritzer

SZ PlusUN-Wasserkonferenz
:Der Menschheitskampf ums Wasser

Erstmals seit 46 Jahren kommen die Vereinten Nationen zu einer Wasserkonferenz zusammen. Experten schlagen Alarm: In vielen Regionen der Welt wird das Süßwasser knapp. Wo die – teils tödlichen – Gefahren liegen und was jetzt unternommen werden soll.

Von Thomas Hummel, Mirco Keilberth, Frank Nienhuysen, David Pfeifer und Nadja Tausche

Wasserkrise
:Laut Unicef täglich 1000 tote Kinder durch verschmutztes Trinkwasser

Vor der UN-Wasserkonferenz in New York warnt das Kinderhilfswerk vor den Folgen mangelnden Zugangs zu sauberem Wasser. In verschiedenen afrikanischen Ländern seien insgesamt 190 Millionen Kinder gefährdet.

Umwelt- und Klimapolitik
:Deutschland bekommt einen Plan gegen Dürre und Flut

Die neue "Wasserstrategie" soll Folgen der Klimakrise vorbeugen. Wasser soll in trockene Regionen gepumpt werden, die Pharmaindustrie für Verschmutzungen zahlen. Auch für Landwirte könnte es teuer werden. Doch Kritikern geht das nicht weit genug.

Von Kassian Stroh

SZ PlusSpanien
:Mit Nebel gegen den Klimawandel

In Spanien lässt sich bereits beobachten, was zunehmende Trockenheit durch den Klimawandel bedeutet. Auf Gran Canaria versucht man mit neuen Verfahren, die Versorgung mit Trinkwasser zu sichern.

Von Celine Chorus, Las Palmas

SZ-Podcast "Auf den Punkt" - am Wochenende
:Welche Folgen die Winter-Dürre in Europa hat

Italien, Frankreich und auch Deutschland erleben eine Dürre mitten im Winter. Meteorologe Sven Plöger erklärt die Folgen.

Von Johannes Korsche

SZ-Klimakolumne
:Dürre folgt auf Dürre folgt auf Dürre

Vielerorts in Europa ist es gerade viel zu trocken. Da ist es umso erschreckender, wie viel Wasser noch immer durch Misswirtschaft verloren geht.

Von Nadja Schlüter

Was sind PFAS?
:Nützlich, giftig, unverwüstlich

PFAS sind Chemikalien, die in Pfannen, Regenjacken und Dichtungen vorkommen. Wo sie sonst noch verwendet werden, wie schädlich sie wirklich sind und warum die Industrie nicht auf sie verzichten möchte.

Von Daniel Drepper und Andrea Hoferichter

SZ PlusExklusivÖkologie
:Geschützt und doch vergiftet

In vielen Schutzgebieten Deutschlands dürfen Landwirte ganz legal Pestizide verwenden. Exklusive Berechnungen zeigen das gigantische Ausmaß. Hilft ein EU-Verbot?

Von Tina Baier und Alexandra Ketterer

SZ PlusUmweltskandal
:Vergiftet in der eigenen Stadt

Im US-amerikanischen Flint wurden Bewohner über 18 Monate neurotoxischem Blei im Trinkwasser ausgesetzt. Auch fünf Jahre später ist das Leid noch groß. Wie kann sowas passieren?

Von Berit Uhlmann

Gutscheine: