Nafta

Zurück in die USA

Präsident Donald Trump bedrängt die Hersteller. Die fürchten um die Zukunft der nordamerikanischen Freihandelszone.

Von Max Hägler und Kathrin Werner, Detroit

Nafta-Verhandlungen

Was hat Trump mit dem "schlechtesten" Freihandelsabkommen vor?

Sogar die Befürworter des offenen Handels wollen das Nafta-Abkommen zwischen Kanada, Mexiko und den USA reformieren. Doch das gelingt nur, wenn Donald Trump langfristig denkt.

Von Claus Hulverscheidt, New York

Canada's Foreign Minister Freeland speaks during an event at the University of Ottawa in Ottawa
Nafta-Verhandlungen

Diese Frau soll Kanadas Freihandel mit den USA retten

Donald Trump will bei den Nafta-Verhandlungen Vorteile für Amerika herausschlagen. Doch auch Kanadas Außenministerin Chrystia Freeland hat ein Talent für große Auftritte.

Von Hans von der Hagen

Donald Trump Nafta Kanada USA Mexiko Abkommen Freihandel
Freihandel

Trump wird beim Freihandel plötzlich zahm

Jahrelang hat Donald Trump das Handelsabkommen mit Kanada und Mexiko beschimpft. Doch jetzt, da die Neuverhandlungen anstehen, gibt er sich plötzlich einsichtig.

Von Claus Hulverscheidt, New York

President Trump Visits the Department of Homeland Security
USA

Trump entscheidet sich für Neuverhandlung von Nafta

Die Ankündigung kommt überraschend. Noch kurz zuvor hatte es geheißen, der US-Präsident stehe unmittelbar davor, ein Dekret zum Ausstieg aus dem Freihandelspakt mit Kanada und Mexiko zu unterzeichnen.

Von Beate Wild, New Orleans

Treffen zwischen Trump und Peña Nieto in Mexiko-Stadt
US-Politik

So kämpft Mexiko gegen Trumps Wirtschaftspolitik

Für den US-Präsidenten ist das Land gar kein ebenbürtiger Partner. Doch das will Mexiko nicht auf sich sitzen lassen - und erteilt Trump die erste Lektion in Sachen Realpolitik.

Von Claus Hulverscheidt

Trump, Putin & Co.
Nationalismus

Die schwarze Kunst der Populisten

Egal ob Trump, Orbán oder Le Pen: Die neuen Nationalisten ähneln sich in ihrer Verachtung überstaatlicher Institutionen. Das Gefährlichste an Trump ist allerdings etwas anderes.

Kommentar von Kurt Kister

Gastkommentar

Präsidentin Hillary

Der harte Wahlkampf hinterlässt schon jetzt seine Spuren. Selbst wenn Hillary Clinton als Siegerin ins Weiße Haus einziehen sollte - die USA werden so tief gespalten sein wie seit 100 Jahren nicht mehr. Die größte Kluft verläuft dabei nicht zwischen Weißen und Schwarzen.

Von David A. Andelman

Congress Convenes On Columbus Day As Government Shutdown Continues
Freihandelsabkommen

TTIP könnte sich verzögern

Freihandel ja, aber mit Bedenkzeit: US-Präsident Obama macht Skeptikern Zugeständnisse. Gut möglich, dass er die Abkommen nicht mehr selbst abschließen kann.

Von Nikolaus Piper

TTIP USA
Die Recherche - Analyse
Debatte in den USA

Polit-Spiel um TTIP

Die USA finden schrankenlosen Handel mit der EU toll? Nicht unbedingt, auch in Amerika gibt es eine Protestbewegung. Aber die Nähe der US-Politik zur eigenen Industrie macht einen großen Unterschied.

Von Johannes Kuhn, San Francisco

Nafta TTIP
Die Recherche - Analyse
Freihandel

Von Nafta lernen

Mit 20 Ländern haben die USA Verträge wie TTIP geschlossen. Aus dem wichtigsten, dem Nordamerikanischen Freihandelsabkommen Nafta, lässt sich ableiten, was von vielen Ängsten und Hoffnungen rund um die transatlantischen Freihandelspläne zu halten ist.

Von Nikolaus Piper, New York

Mexikanische Fußballfans in Nürnberg, 2006
Wirtschaftsstandort Mexiko

Selbst das Handy rappelt überall

Drogen, Mord, Totschlag: Mexiko will sein ramponiertes Image aufbessern und wirbt als "Tor zu den USA" und mit niedrigen Löhnen. Auch deutsche Investoren sollen Geld und Jobs bringen.

Von S. Schoepp

AS Rom wird nicht russisch

Großer Bogen um den Petersplatz

Der russische Ölkonzern Nafta hat die Verhandlungen um den italienischen Rennomierclub platzen lassen. Ein Einstieg in die skandalgeschüttelte Serie A war wohl selbst den Russen zu heiß.

Von Von Birgit Schönau

AP
Drogenkrieg in Mexiko

Nachbar außer Kontrolle

US-Präsident Barack Obama besucht Mexiko: Im Mittelpunkt steht der Drogenkrieg entlang der Grenze - in dem mehr Menschen sterben als im Irak.

Von Peter Burghardt

US-Wahlkampf

Was will der nächste Präsident der USA?

In zehn Monaten wählen die Amerikaner den Nachfolger von George W. Bush. Im Wahlkampf geht es vor allem um die Wirtschaft. Die Demokraten wollen den Staat stärken, die Republikaner die Steuern senken. Die Kandidaten und ihre Programme im Überblick.