SZ Espresso:Nachrichten am Morgen - die Übersicht für Eilige

Lesezeit: 2 min

Murder Fuels Anti-Foreigner Tensions In Chemnitz

Als Rechtsextreme und Hooligans sich anschicken, durch die Innenstadt zu laufen, fliegen Flaschen und Böller.

(Foto: Getty Images)

Was heute wichtig ist und wird.

Von Tobias Dirr

Was wichtig ist

Verletzte bei Kundgebungen in Chemnitz. Einen Tag nach den Übergriffen auf Ausländer kommt es am Montagabend in der sächsischen Stadt wieder zu Ausschreitungen. Mehr als tausend Menschen demonstrieren gegen rechte Gewalt. Gleichzeitig findet eine Kundgebung der rechten Szene mit mehreren tausend Teilnehmern statt. Die Polizei ist überfordert - wie sie selbst zugibt, berichten Antonie Rietzschel und Ulrike Nimz.

Trump feiert "amerikanisch-mexikanisches Handelsabkommen". Die USA und Mexiko haben sich auf eine Reform der Handelsbeziehungen geeinigt - ein wichtiger politischer Sieg für Trump. Unklar bleibt allerdings, wie das Abkommen umgesetzt werden könnte. Bisher besteht das Handelsabkommen Nafta, an dem auch Kanada beteiligt ist. Einer Nafta-Reform müsste Kanada ebenfalls zustimmen. Von Hubert Wetzel

Führende Unionspolitiker fordern schnelle Steuerentlastungen. Dementsprechende Forderungen erheben unter anderem CDU-Generalsekretärin Kramp-Karrenbauer und Mittelstandschef Linnemann. Demnach soll der Solidaritätszuschlag schneller abgeschafft werden, als im Koalitionsvertrag mit der SPD vereinbart.Hintergrund sind die steigenden Einnahmen von Bund, Ländern, Kommunen und Sozialkassen. Zu den Einzelheiten

CSU-Politiker werben für Koalition mit AfD. Der Sprecher des Konservativen Aufbruchs (KA) Mittelfranken, einer Basisbewegung innerhalb der CSU, hat eine Zusammenarbeit mit der AfD nach der bayerischen Landtagswahl ins Spiel gebracht. Die Parteispitze hat sich bereits dagegen ausgesprochen, auch andere Stimmen aus der Partei sehen den Vorschlag äußerst kritisch. Von SZ-Autoren

Julia Görges erreicht die zweite Runde der US-Open. Mit Mühe setzt sich die Weltranglisten-Neunte gegen die 19-jährige Anna Kalinskaja aus Russland mit 6:2, 6:7 (5:7), 6:2 durch. Simona Halep, Nummer eins der Damen, scheidet überraschend aus. Auch Mischa Zverev kommt nicht über die erste Runde hinaus. Zur Nachricht

Was wichtig wird

Groko-Spitzen treffen sich zu Beratungen über Rentenpaket. Nachdem es über die Garantie des Rentenniveaus in der vergangenen Woche einige Diskussionen bei Union und SPD gab, wollen die Partei-und Fraktionschefs der großen Koalition am Abend eine Einigung erzielen. Auch über den Arbeitslosenbeitrag wird wohl gesprochen. Andrea Nahles hatte zuletzt eine Einigung noch in dieser Woche gefordert.

Mordprozess nach den tödlichen Misshandlungen von Höxter wird fortgesetzt. Über Jahre hinweg soll ein Paar mehrere Frauen aus Niedersachsen in ein Haus nach Ostwestfalen gelockt und dort schwer misshandelt haben. Der 48-Jährige und die 49-Jährige sind wegen Mordes durch Unterlassen angeklagt. Zwei Frauen starbeninfolge der Quälereien.

30. Jahrestag der Katastrophe von Ramstein. Auf dem amerikanischen Luftwaffenstützpunkt im pfälzischen Ramstein sterben 70 Menschen, als drei Flugzeuge einer italienischen Kunstflugstaffel zusammenstoßen. Eines stürzt brennend in eine Menschenmenge. Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Dreyer sowie die früheren Regierungschefs Beck und Vogel nehmen an der Gedenkveranstaltung teil. Die Trauerfeier beginnt mit einem ökumenischen Gottesdienst.

Frühstücksflocke

Wie läuft's? Nach 100 Tagen Ehe hat Herzogin Meghan einiges darüber erfahren, was sie darf - und was sich für ein Mitglied des britischen Königshauses nicht ziemt. Vor ihrer Hochzeit galt die frühere Schauspielerin als sportlich ambitioniert. Vor Kurzem gab es Gerüchte, sie wolle am Londoner Marathon teilnehmen. Der Palast dementierte. Zu hoch sei der Sicherheitsaufwand, heißt es. Nora Reinhardt geht der Frage nach, was Mitgliedern des Königshauses in Sachen Sport überhaupt erlaubt ist.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema